Der Film erzählt die Geschichte afroamerikanischer Soldaten, die nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland stationiert waren: Die schwarzen GIs kamen, um das Land von Rassismus und Unterdrückung zu befreien. Doch in der eigenen Armee, aber auch in ihrer Heimat herrschte strikte Rassentrennung. Zurück in den USA erlebten die schwarzen US-Armeeangehörigen das Gleiche wie vor dem Krieg: Rassentrennung und Diskriminierung. Die Erfahrung der Freiheit ausgerechnet in den Ruinen Nazi-Deutschlands wurde ein Grundstein für die Überwindung der Rassentrennung in ihrem Heimatland, den USA.