Senta will ein mathematisches Lehrbuch schreiben. Doch zuerst erscheint der alkoholselige Wolkenbetrachter Ludwig, der sich schon bald als der pensionsreife Gendarmerieinspektor des Dorfes entpuppt. Und dann taucht entgegen jeder Vereinbarung auch noch der Vermieter des Winzerhauses, Koch Stefan, auf, der ein Haubenrestaurant in Salzburg führt. Sentas Missbilligung seiner Anwesenheit schwindet angesichts seines beträchtlichen Charmes rasch dahin. Auch der einsilbige Nachbarbauer und dessen schwarzer Hund suchen die Bekanntschaft der Mieterin aus der Stadt. Von Senta unbemerkt, hält Inspektor Ludwig das Winzerhaus unter Beobachtung. Stefans nächster Besuch ist Senta nicht mehr unwillkommen. Die Erzählung seiner beiden tragisch gescheiterten Ehen führt über ein von Stefan perfekt zubereitetes Haubenmenü in eine leidenschaftliche Liebesnacht. Zwischen Lehrerin und Koch entwickelt sich sehr bald eine vertraute Nähe. Doch eines Tages entdeckt Senta durch Zufall in einem Kochbuch versteckte Zeitungsausschnitte, die Stefan als möglichen Frauenmörder ausweisen. Senta bekommt es mit der Angst zu tun. Aus der unverhofften romantischen Beziehung einer Mathematiklehrerin mit einem unter Mordverdacht stehenden Koch entwickelt sich ein lebensgefährliches Spiel der Verdächtigungen und Wahrscheinlichkeiten.