Ein Leben für den Augenblick

  • Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Sophia Loren Vergrößern
    Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Sophia Loren
    Fotoquelle: rbb/Tony Vaccaro
  • Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Der Kuss der Befreiung Vergrößern
    Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Der Kuss der Befreiung
    Fotoquelle: rbb/Tony Vaccaro
  • Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Der Violinist aus Venedig Vergrößern
    Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Der Violinist aus Venedig
    Fotoquelle: rbb/Tony Vaccaro
  • Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Fashion, New York Vergrößern
    Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Fashion, New York
    Fotoquelle: rbb/Tony Vaccaro
  • Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Frank Lloyd Wrigth Vergrößern
    Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Frank Lloyd Wrigth
    Fotoquelle: rbb/Tony Vaccaro
  • Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Fashion, Italien Vergrößern
    Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Fashion, Italien
    Fotoquelle: rbb/Tony Vaccaro
  • Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Ein alter Mann aus Bonefro, Italien Vergrößern
    Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Ein alter Mann aus Bonefro, Italien
    Fotoquelle: rbb/Tony Vaccaro
  • Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Der weiße Tod Vergrößern
    Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Der weiße Tod
    Fotoquelle: rbb/Tony Vaccaro
  • Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Tony Vaccaro in seinem New Yorker Studio Vergrößern
    Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Tony Vaccaro in seinem New Yorker Studio
    Fotoquelle: rbb/astfilm productions
  • Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Ein Junge aus Bonn Vergrößern
    Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Ein Junge aus Bonn
    Fotoquelle: rbb/Tony Vaccaro
  • Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Tony Vaccaro in seinem New Yorker Studio Vergrößern
    Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Tony Vaccaro in seinem New Yorker Studio
    Fotoquelle: rbb/astfilm productions
  • Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Der Heimkehrer Vergrößern
    Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Der Heimkehrer
    Fotoquelle: rbb/Tony Vaccaro
  • Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Pablo Picasso Vergrößern
    Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Pablo Picasso
    Fotoquelle: rbb/Tony Vaccaro
  • Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Peggy Guggenheim Vergrößern
    Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Foto-Chronist des II. Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. Die Fotostorys waren damals Ereignisse. Vaccaro, der im Film über sein Leben und seine Arbeit erzählt, war einer der brillantesten unter ihnen. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos. - Peggy Guggenheim
    Fotoquelle: rbb/Tony Vaccaro
Kultur, Kunst und Kultur
Ein Leben für den Augenblick

Infos
Foto
RBB
So., 02.09.
22:20 - 23:20
Die Bilder des Fotografen Tony Vaccaro


Ein Leben fixiert auf den entscheidenden, flüchtigen Moment, den es festzuhalten galt. Lebensnah, vertraut, intim. Nicht nur dabei sein, sondern mitten im Geschehen - so machte der New Yorker Fotojournalist Tony Vaccaro seit Jahrzehnten seine Fotos. Zehntausende dieser fotografischen Augenblicke zählt sein Leben. Mit Vaccaros Augen sah ein Millionenpublikum Picasso, Max Ernst, Grace Kelly und Sophia Loren, John F. Kennedy und Maria Callas. Bilder von ungebrochener Wirkungskraft, die heute, in der Zeit der schnellen Fotos, der Selfies, des Internets und seiner Flut an Informationen und Bildern, zu Ikonen des Fotojournalismus geworden sind. Vaccaros außergewöhnliche Karriere begann 1944 am Strand von Omaha Beach in der Normandie, als Soldat der 83. Infanteriedivision. D-Day hieß für ihn: In der einen Hand ein M1-Sturmgewehr in der anderen seine Argus C-3 Kamera. Auf dem Weg quer durch Europa machte er tausende Fotos, eine einmalige Dokumentation des Lebens und Sterbens im zweiten Weltkrieg. Bis 1949 blieb Vaccaro in Europa. Als Fotograf für The Stars and Stripes, die Zeitung der US-Army, wurde er zum Chronist der Nachkriegszeit, der ersten Friedensjahre, besonders des zerstörten und langsam wieder Hoffnung schöpfenden Deutschlands. Immer wieder zog es Vaccaro auch in seine zweite Heimat Italien. Hier lebte er von1925-39, hier kamen seine Eltern her. Es entstanden außergewöhnliche Fotos, ganz im Geist des Neorealismus. Mit der Rückkehr in die USA startete Vaccaro in New York seine dritte Karriere, als Fashion- und Porträt-Fotograf. Drei Jahrzehnte füllten seine Foto-Storys die großen Glamour-Zeitschriften und Magazine. In den Fotos über die Twin Towers seiner Heimatstadt New York schließt sich für Vaccaro auch ein Kreis. Die ersten Aufnahmen entstanden schon in der Planungsphase des World Trade Centers, seine letzten Aufnahmen am 11. September 2001 als die Zwillingstürme in Flammen aufgingen. Über ein halbes Jahrhundert, nachdem er schon den Weltkrieg dokumentierte, hielt er wieder Bilder der Zerstörung fest. Der Film von Daniel und Jürgen Ast erzählt ein halbes Jahrhundert Weltgeschichte mit den Augen eines Fotografen. Ein Einblick in ein außergewöhnliches Leben mit Bildern von einem der letzten großen Magier des "Goldenen Zeitalters der Fotografie".


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ZDF Hamburgs neuestes hochgelobtes Musical "Mary Poppins" im Theater am Hafen.

Broadway an der Elbe - Hamburgs Musicals

Kultur | 03.09.2018 | 04:30 - 04:45 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR West Art

Westart

Kultur | 03.09.2018 | 22:40 - 23:20 Uhr
3.43/5021
Lesermeinung
BR Autogrammkarte Lisa della Casa zum Stück "Arabella", Salzburg-Wien 1958.

Lisa Della Casa - Liebe einer Diva

Kultur | 09.09.2018 | 10:15 - 11:15 Uhr
/500
Lesermeinung
News
"Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers moderiert das neue ARD-Magazin "Kriminalreport", das 2018 noch insgesamt viermal auf Sendung gehen soll.

Ab dem 27. August moderiert "Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers die ARD-Sendung "Kriminalreport". …  Mehr

Bachelorette Nadine Klein und die sechs verbliebenen Kandidaten genießen die letzten gemeinsamen Tage in Griechenland, bevor in Deutschland die "Homedates" anstehen.

Für Bachelorette Nadine wird es ernst. Sie muss sich entscheiden, welche vier Kandidaten sie in den …  Mehr

Es muss nicht immer New York sein, München ist auch schön: Die vier Singles (von links) Tati (Xenia Tiling), Mel (Genija Rykova), Lou (Josephine Ehlert) und Eve (Teresa Rizos) beim Picknick im Englischen Garten. Erfrischend ist an der Miniserie auch das Ausstrahlungskonzept: In der BR-Mediathek gibt's die Dramedy bereits ab 27. August zu sehen, im linearen BR-Programm wird "Servus Baby" am Mittwoch, 11. September, um 20.15 Uhr, am Stück ausgestrahlt.

Vier Single-Frauen aus München suchen den Mann fürs Leben – und die biologische Uhr tickt. Die neue …  Mehr

ZDF-Chefredakteur Peter Frey hat den Einsatz der sächsischen Polizei gegen ein Team seines Senders scharf kritisiert.

Ein ZDF-Team wollte eine Pegida-Demonstration in Dresden filmen und wurde dabei nach eigenen Angaben…  Mehr

In "Destination Wedding" reisen Keanu Reeves und Winona Ryder derzeit im Kino zu einer Hochzeit. Ihre eigene könnte 1992 stattgefunden haben.

Winona Ryder hat in einem Interview einen kuriosen Verdacht ausgeplaudert. Die Schauspielerin vermut…  Mehr