Ein guter Grund zu feiern

  • Pater Nikodemus Schnabel. Vergrößern
    Pater Nikodemus Schnabel.
    Fotoquelle: ZDF/privat
  • Pater Nikodemus (r.) als Kanalarbeiter im Einsatz. Vergrößern
    Pater Nikodemus (r.) als Kanalarbeiter im Einsatz.
    Fotoquelle: ZDF/Marcus Kablitz
  • Pater Nikodemus (r.) als Kanalarbeiter im Einsatz. Vergrößern
    Pater Nikodemus (r.) als Kanalarbeiter im Einsatz.
    Fotoquelle: ZDF/Marcus Kablitz
  • Pater Nikodemus (r.) als Kanalarbeiter im Einsatz. Vergrößern
    Pater Nikodemus (r.) als Kanalarbeiter im Einsatz.
    Fotoquelle: ZDF/Marcus Kablitz
Report, Kirche und Religion
Ein guter Grund zu feiern

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
ZDF
Fr., 02.11.
05:15 - 05:30
Allerheiligen mit Pater Nikodemus Schnabel


Pater Nikodemus wird "Kanalarbeiter" und hilft, das zu beseitigen, was wir loswerden wollen. Denn das ist der Lauf der Dinge: Altes muss gehen, damit Neues Platz hat. Pater Nikodemus steigt in die Kanalisation. Ein Ort, den viele lieber meiden. Gerade deshalb braucht es Experten für diese Unterwelt, denn nur, wenn unten alles im Fluss ist, läuft es auch oben. Fast wie im richtigen Leben. Wenn wir die Unterwelt vernachlässigen, zieht das einen Rattenschwanz an Problemen nach sich. Im wahrsten Sinne des Wortes. Falsch entsorgte Abfälle schaden der Kanalisation: Essenreste, im Klo runtergespült, ziehen Ratten an, Fett im Abfluss verstopft die Kanäle, und Medikamente oder andere "Problemstoffe" machen das Abwasser zu einer giftigen Brühe. Pater Nikodemus begleitet Mitarbeiter der Stadtentwässerung Augsburg bei ihrer Arbeit in der Unterwelt. Als Mönch, Priester und Theologe kennt er sich bisher nur mit der spirituellen Unterwelt aus. Eine Gemeinsamkeit gibt es dennoch: Wenn wir die Unterwelt vernachlässigen, stinkt es gewaltig im Leben. Feiertage sind Unterbrechungen des Alltags. Sie schaffen Raum zum Innehalten, um über Grundsätzliches nachzudenken und den Horizont zu erweitern. Viele nutzen die Feiertage einfach für Ausflüge, und ganz in diesem Sinne macht sich der Benediktinerpater Nikodemus Schnabel auf den Weg. Seine Feiertags-Ausflüge führen ihn zu außergewöhnlichen Menschen, in herausfordernde Situationen oder lassen ihn hinter Kulissen und Mauern blicken. Dahin, wo sonst selten jemand hinschaut. Alles kann zu einem Spiegel für das Leben und die Seele werden.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SAT.1 So gesehen

So gesehen

Report | 12.12.2018 | 01:15 - 01:20 Uhr
3.33/503
Lesermeinung
3sat Emels Tochter Sumeyye

Hüllen

Report | 12.12.2018 | 11:15 - 12:30 Uhr
/500
Lesermeinung
BR Jubiläumsausstellung in der BayernLB. Weiteres Bildmaterial finden Sie unter www.br-foto.de.

STATIONEN - Spenden für Bayern und die Welt - 25 Jahre Sternstunden

Report | 12.12.2018 | 19:00 - 19:30 Uhr
5/501
Lesermeinung
News
Die Talkshow von Dunja Hayali wird in der Regel monatlich ausgestrahlt.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Pearl Thusi zeigt sich begeistert über ihr kommendes Engagement: "Dies wird die Branche für jeden Künstler auf diesem Kontinent verändern", so die Schauspielerin via Twitter.

Auf zu neuen Ufern: Der VoD-Gigant macht sich mit einem TV-Original daran, die afrikanische Kreativs…  Mehr

Servus München: Matthias Brandt alias von Meuffels verlässt den "Polizeiruf 110".

Matthias Brandt verabschiedet sich vom "Polizeiruf 110". Im Interview spricht er über die Eigenarten…  Mehr

Die neue Familien-Sitcom "Life in Pieces" startet am Montag, 7. Januar, neu im Programm von Comedy Central.

Der Berliner Free-TV-Sender Comedy Central startet runderneuert ins neue Jahr und strahlt seine Come…  Mehr

Staunt zum letzten Mal über die Komplexität des Lebens: "Der Tatortreiniger" mit Bjarne Mädel in der brillanten Folge "Currywurst", die im Kunstbetrieb spielt. Nach 31 Episoden beendet Autorin Mizzy Meyer das vielfach preisgekrönte Format.

Vier neue Folgen des Kultformats "Der Tatortreiniger" zeigt das NDR-Fernsehen am 18. und 19. Dezembe…  Mehr