Eine Erde - viele Welten
Info, Wissen • 14.10.2021 • 17:02 - 17:46
Lesermeinung
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Originaltitel
Terra X
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2016
Info, Wissen

Eine Erde - viele Welten

Fortwährender schneller und erbarmungsloser Wandel prägt die Graslandschaften. Hier zu überleben, fordert größte Anpassung. Von mächtigen Elefanten bis zur kleinsten Zwergmaus müssen alle in diesen Gebieten lebenden Geschöpfe mit dramatischen Umbrüchen zurechtkommen. Eine erstaunliche Vielfalt von Lebewesen hat sich im Grasland herausgebildet. Von den weiten Ebenen der afrikanischen Savanne über die Pampa Südamerikas bis zu den Steppen Sibiriens und der Mongolei reist das Filmteam zu den unterschiedlichsten Graslandschaften der Erde. Die Herausbildung dieser großen Habitate begann vor etwa acht Millionen Jahren, als ausgedehnte Wälder auszutrocknen begannen. Gräser zählen zu den widerstandsfähigsten Pflanzen. Sie verkraften Feuer und Überflutungen, Schnee und gnadenlose tropische Sonne. Das Überleben aller hängt davon ab, ob sie diese wechselnden Herausforderungen meistern können. Die meist im Verborgenen ausgetragenen Kämpfe gehören zu den fesselnden Geschichten dieser Folge. Im indischen Kaziranga-Nationalpark ist das Gras sechs Meter hoch, durch das Elefanten, Panzernashörner und Königstiger streifen. Perfekte Deckung auf der Jagd nach Beutetieren. Auch für das Kamerateam einer der gefährlichsten Drehorte. Einmal im Jahr überschwemmt der Okavango im afrikanischen Botswana die flache Grasebene und bringt beinahe zehn Millionen Tonnen Wasser mit sich. Löwen haben keine andere Wahl, als ins Wasser zu gehen. Einige Rudel haben eine eindrucksvolle Teamarbeit entwickelt, wenn es um die Jagd auf Kaffernbüffel und Flusspferde geht. In den weiten Steppen der mittleren Breiten Zentralasiens erlebt das Team die größten Temperaturschwankungen und die meisten Sandstürme. Von klirrendem Frost bis zu glühender Hitze erreichte die Spanne bis zu 80 Grad Celsius. Die Saigas sind dieser Härte gewachsen. Seit Zehntausenden von Jahren leben sie hier - mit Massengeburten und Massensterben. Dem Filmteam gelingt es, auch in die Mikrowelten der kleinsten Bewohner dieser riesigen Landschaften einzutauchen. Ungewöhnliche Einblicke in die hoch organisierten Termitenkolonien, aber auch in die Welt des kleinsten Nagetiers Europas, der Zwergmaus. In der Folge "Grasland" aus der Reihe "Eine Erde - viele Welten" begegnet das Team zähen Geschöpfen und zeigt ihre ungewöhnlichen Strategien im täglichen Überlebenskampf so nah, wie man sie bislang noch nicht sehen konnte.
top stars
Prädestiniert für Bösewicht-Rollen: Gary Busey
Gary Busey
Lesermeinung
US-Schauspieler Harrison Ford.
Harrison Ford
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
Miroslav Nemec als "Tatort"-Kommissar
Miroslav Nemec
Lesermeinung
Längst etabliert: Sibel Kekilli
Sibel Kekilli
Lesermeinung
Jörg Hartmann als MfS-Mitarbeiter in "Weißensee"
Jörg Hartmann
Lesermeinung
Josef Hader in seinem Soloprogramm "Hader muss weg".
Josef Hader
Lesermeinung
Ein vielbeschäftigter Darsteller: Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Ohne Maske, aber mit viel Gold: Sven Martinek als "Clown".
Sven Martinek
Lesermeinung
Das beste aus dem magazin
Zahnhygiene ist wichtig.
Gesundheit

Beim Zähneputzen die Zwischenräume nicht vergessen

Egal, wie gründlich man seine Zähne auch putzt, mit einer herkömmlichen Zahnbürste werden die Zwischenräume nie ganz sauber werden. Speisereste und Plaque verstecken sich dort, wo die Bürste nicht hinkommt. Deshalb ist es wichtig, mindestens einmal täglich zu einer Interdentalbürste oder Zahnseide zu greifen.
Prof. Dr. med. Carsten Wunderlich ist Facharzt für Innere Medizin, Invasive Kardiologie und  Spezielle Rhythmologie sowie Leitender Oberarzt Rhythmologie am Helios Klinikum in Pirna.
Gesundheit

Herzschrittmacher oder Defibrillator: was für wen?

Ein Herzschrittmacher wird notwendig, wenn der Herzschlag eines Patienten dauerhaft oder für wenige Momente zu langsam ist. Er stabilisiert den Herzschlag auf einen gleichmäßigen Rhythmus. Für andere Herzerkrankungen kommt ein Defibrillator infrage.
Schauspieler Matthias Koeberlin.
HALLO!

Matthias Koeberlin – der stille Star

Matthias Koeberlin ist einer dieser Schauspieler, die jeder schon mal gesehen hat, dem aber Starruhm und Einschaltquoten so wenig bedeuten, dass er das Scheinwerferlicht abseits der Drehorte meidet. prisma stand er dennoch Rede und Antwort.
Das Salzburger Land ist das perfekte Reiseziel für Skiurlauber.
Reise

Schnee-Spaß für alle

Endlich wieder mit den Skiern den Berg herunterflitzen, gemütlich langlaufen oder eine Wanderung durch winterliche Landschaften unternehmen? prisma gibt Tipps für den Winterurlaub.
Nächste Ausfahrt

Meiningen-Nord: Viba Nougat-Welt Schmalkalden

Auf der A 71 von Sangerhausen nach Schweinfurt steht nahe der Anschlussstelle 21 das Hinweisschild "Viba Nougat-Welt Schmalkalden". Wer die Autobahn in Meiningen-Nord verlässt und der B 19 folgt, gelangt zu einem wahren Paradies für Naschkatzen.
Prof. Dr. med. Christian Taube ist Direktor der Klinik für Pneumologie an der Universitätsmedizin Essen – Ruhrlandklinik.
Gesundheit

Asthma: Antikörper-Therapie auf dem Vormarsch

Rund sieben Prozent der Erwachsenen in Deutschland leiden unter Asthma, etwa ein Zehntel von ihnen so schwer, dass sie hochdosierte Cortison-Tabletten einnehmen und mit Cortison inhalieren. Patienten mit einer schweren Form der Erkrankung können von der Gabe von Antikörpern profitieren.