Es war im Dezember 1989: Holger Weinert und sein Team fuhren für die "Hessenschau" des hr-fernsehens über die eben geöffnete DDR-Grenze nach Thüringen. Es war eine ganz andere Welt, in der die Luft nach Schwefel roch, die Braunkohlehaufen auf den Gehsteigen lagen und so viele Bauten heruntergekommen waren. Zwanzig Jahre danach hat Holger Weinert die Reise von damals wiederholt - und festgestellt: Der "Osten" kann inzwischen als schönerer Teil Deutschlands gelten. Die Tour führt nach Schmalkalden, Oberhof, Gotha, Bad Langensalza, Mühlhausen und ins Heilbad Heiligenstadt. Besonders beeindruckend sind die Menschen, die das Team nach zwanzig Jahren wiedergetroffen hat.