Eingeschneit - Schneechaos im Münsterland

  • Mächtige Strommasten, die wie Streichhölzer umgeknickt sind - diese Bilder vom Schneechaos 2005 haben sich ins kollektive Gedächtnis gebrannt. Es war die größte Energiekrise in der Geschichte der Bundesrepublik. Ihr Zentrum: das Münsterland. (Umgeknickte Strommasten stehen am 28.11.2005 auf einem Feld bei Laer in der Nähe von Münster). Vergrößern
    Mächtige Strommasten, die wie Streichhölzer umgeknickt sind - diese Bilder vom Schneechaos 2005 haben sich ins kollektive Gedächtnis gebrannt. Es war die größte Energiekrise in der Geschichte der Bundesrepublik. Ihr Zentrum: das Münsterland. (Umgeknickte Strommasten stehen am 28.11.2005 auf einem Feld bei Laer in der Nähe von Münster).
    Fotoquelle: WDR/dpa
  • Nicht alle schafften es noch ihren LKW am Straßenrand abzustellen. Viele blockierten die Straße, da sie sich auf vereisten Pisten bzw. Steigungen drehten und nicht mehr vom Fleck kamen. 2000 Verkehrsunfälle gab es in ganz NRW. Vergrößern
    Nicht alle schafften es noch ihren LKW am Straßenrand abzustellen. Viele blockierten die Straße, da sie sich auf vereisten Pisten bzw. Steigungen drehten und nicht mehr vom Fleck kamen. 2000 Verkehrsunfälle gab es in ganz NRW.
    Fotoquelle: WDR/dpa/Franz-Peter Tschauner
Report, Dokumentation
Eingeschneit - Schneechaos im Münsterland

Infos
Audiodeskription
WDR
Fr., 12.01.
20:15 - 21:00


Mächtige Strommasten, die wie Streichhölzer umgeknickt sind - diese Bilder vom Schneechaos vor mehr als zehn Jahren sich ins kollektive Gedächtnis gebrannt. Es war die größte Energiekrise in der Geschichte der Bundesrepublik. Ihr Zentrum: das Münsterland. Die einen sprechen von der "schlimmsten Schneekatastrophe der Nachkriegszeit", die anderen vom "größten Blackout der Bundesgeschichte". Das Schneechaos im Münsterland war vor allem eines - eine Naturkatastrophe, bei dem durch extremen Schneefall 250.000 Menschen vom Stromnetz und damit von der Außenwelt und modernem Komfort abgeschnitten wurden. Die Dokumentation erzählt von den Auswirkungen auf Mensch, Tier, Natur und Technik. Ein gewaltiger Schneesturm sorgte am 25. November 2005 für die unglaubliche Masse von einer Milliarde Tonnen Neuschnee. Auf den glatten Straßen kam es zu kilometerlangen Staus. Menschen waren über Stunden in den Autos gefangen, Hilfskräfte steckten zunächst selbst im Schnee fest. Züge blieben mitten auf der Strecke stehen, Flughäfen wurden gesperrt. Nichts ging mehr. Aber das war nicht das Hauptproblem. Der besonders nasse und schwere Schnee legte sich wie ein Panzer um die Stromleitungen. Seile rissen, Strommasten knickten zusammen, zerrten in einem Dominoeffekt ganze Trassen mit sich. Schon am Mittag kam es im Münsterland zu Stromausfällen. Die erste Bilanz der Krisenstäbe: 82 Strommaste waren umgeknickt. Im Zentrum der Krise stand der 19.000-Einwohner-Ort Ochtrup. Sechs Tage waren die Menschen hier ohne Strom. Kaum jemand traf es so hart wie die Landwirte im Münsterland. Ihre Kühe brüllten vor Schmerzen, da die Melkmaschinen nicht funktionierten. Kälber drohten mangels warmer Milch zu verhungern, Ferkel erfroren ohne Wärmelampen. Dennoch haben die Münsterländer das Schneechaos auch in guter Erinnerung: Es war die Zeit der Hilfsbereitschaft. Die Menschen rückten zusammen und kümmerten sich um ältere oder hilfsbedürftige Nachbarn. Noch ein Jahr danach beschäftigte die Gerichte die Frage, wer für den Schaden von 100 Millionen Euro aufkommen soll. Klagen gegen den Stromversorger RWE, die Stahlmaste seien teilweise alt und spröde gewesen, kamen nicht gegen den Einwand der höheren Gewalt einer Naturkatastrophe an. Denn eine Belastung wie damals im Münsterland würden auch heutige Stromleitungen nicht aushalten.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR Lokalzeit - Logo

Lokalzeit Bergisches Land

Report | 23.01.2018 | 03:25 - 03:55 Uhr
3.33/503
Lesermeinung
RTL II Petras Konzept erinnert dabei stark an die berühmten Tupper-Partys. Doch statt Küchenutensilien kann sich die Party-Gemeinde in ihren eigenen vier Wänden allerhand praktische Helfer fürs Bett kaufen, von Dildos und Vibratoren über Gleitgel bis hin zu duftenden Massageölen.

EXKLUSIV - DIE REPORTAGE - Sextoys! - Vibrationsalarm in Deutschlands Betten

Report | 23.01.2018 | 03:30 - 04:15 Uhr
3.19/5027
Lesermeinung
HR Der gläserne Mensch

Der gläserne Mensch - Datenfluss ohne Grenzen

Report | 23.01.2018 | 06:15 - 06:45 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Nach der atomaren Katastrophe 1986 muss der Reaktor in Tschernobyl geschützt werden.

Unter dem Titel "Project Impossible" zeigt der History-Sender in mehreren Episoden die gewagtesten B…  Mehr

In Kai Wessels Film "Aufbruch ins Ungewisse" spielt Fabian Busch einen deutschen Anwalt, dem unter dem totalitären Regime in seiner Heimat Verhaftung und Folter drohen.

Radikale übernehmen die Macht in Europa, Banken werden um Milliarden geprellt und deutsche Geheimdie…  Mehr

Kattia Vides (links) und Tatjana Gsell vom "Dschungelcamp" lockten am Sonntagabend deutlich weniger Zuschauer als in den ersten beiden Episoden der aktuellen Staffel "Ich bin ein Star - Holt mit hier raus!" an. Daran könnte - zumindest ein bisschen - die SPD schuld sein.

Im Vergleich zu den ersten beiden Folgen hat das Dschungelcamp bei RTL mit seiner dritten Ausgabe vi…  Mehr

Österreichisch-deutsches Ermittlerteam: Hannah Zeiler (Nora Waldstätten) und Micha Oberländer (Matthias Koeberlin) geraten bei der Verbrecherjagd in Gefahr.

Ein Schuss aus der Dienstwaffe von Ermittlerin Hanna Zeiler (Nora Waldstätten) löst brisante Ermittl…  Mehr

Shimon Peres, damals Vize-Verteidigungsminister, später Regierungschef und Staatspräsident, gehört zu den prominentesten Zeitzeugen im Film.

Fünf Jahre vor dem Sieben-Tage-Krieg droht Nasser mit Raketen gegen Israel unter deutscher Hilfe. De…  Mehr