Eingeschneit - Schneechaos im Münsterland

  • Mächtige Strommasten, die wie Streichhölzer umgeknickt sind - diese Bilder vom Schneechaos 2005 haben sich ins kollektive Gedächtnis gebrannt. Es war die größte Energiekrise in der Geschichte der Bundesrepublik. Ihr Zentrum: das Münsterland. (Umgeknickte Strommasten stehen am 28.11.2005 auf einem Feld bei Laer in der Nähe von Münster). Vergrößern
    Mächtige Strommasten, die wie Streichhölzer umgeknickt sind - diese Bilder vom Schneechaos 2005 haben sich ins kollektive Gedächtnis gebrannt. Es war die größte Energiekrise in der Geschichte der Bundesrepublik. Ihr Zentrum: das Münsterland. (Umgeknickte Strommasten stehen am 28.11.2005 auf einem Feld bei Laer in der Nähe von Münster).
    Fotoquelle: WDR/dpa
  • Nicht alle schafften es noch ihren LKW am Straßenrand abzustellen. Viele blockierten die Straße, da sie sich auf vereisten Pisten bzw. Steigungen drehten und nicht mehr vom Fleck kamen. 2000 Verkehrsunfälle gab es in ganz NRW. Vergrößern
    Nicht alle schafften es noch ihren LKW am Straßenrand abzustellen. Viele blockierten die Straße, da sie sich auf vereisten Pisten bzw. Steigungen drehten und nicht mehr vom Fleck kamen. 2000 Verkehrsunfälle gab es in ganz NRW.
    Fotoquelle: WDR/dpa/Franz-Peter Tschauner
Report, Dokumentation
Eingeschneit - Schneechaos im Münsterland

Infos
Audiodeskription
WDR
Fr., 12.01.
20:15 - 21:00


Mächtige Strommasten, die wie Streichhölzer umgeknickt sind - diese Bilder vom Schneechaos vor mehr als zehn Jahren sich ins kollektive Gedächtnis gebrannt. Es war die größte Energiekrise in der Geschichte der Bundesrepublik. Ihr Zentrum: das Münsterland. Die einen sprechen von der "schlimmsten Schneekatastrophe der Nachkriegszeit", die anderen vom "größten Blackout der Bundesgeschichte". Das Schneechaos im Münsterland war vor allem eines - eine Naturkatastrophe, bei dem durch extremen Schneefall 250.000 Menschen vom Stromnetz und damit von der Außenwelt und modernem Komfort abgeschnitten wurden. Die Dokumentation erzählt von den Auswirkungen auf Mensch, Tier, Natur und Technik. Ein gewaltiger Schneesturm sorgte am 25. November 2005 für die unglaubliche Masse von einer Milliarde Tonnen Neuschnee. Auf den glatten Straßen kam es zu kilometerlangen Staus. Menschen waren über Stunden in den Autos gefangen, Hilfskräfte steckten zunächst selbst im Schnee fest. Züge blieben mitten auf der Strecke stehen, Flughäfen wurden gesperrt. Nichts ging mehr. Aber das war nicht das Hauptproblem. Der besonders nasse und schwere Schnee legte sich wie ein Panzer um die Stromleitungen. Seile rissen, Strommasten knickten zusammen, zerrten in einem Dominoeffekt ganze Trassen mit sich. Schon am Mittag kam es im Münsterland zu Stromausfällen. Die erste Bilanz der Krisenstäbe: 82 Strommaste waren umgeknickt. Im Zentrum der Krise stand der 19.000-Einwohner-Ort Ochtrup. Sechs Tage waren die Menschen hier ohne Strom. Kaum jemand traf es so hart wie die Landwirte im Münsterland. Ihre Kühe brüllten vor Schmerzen, da die Melkmaschinen nicht funktionierten. Kälber drohten mangels warmer Milch zu verhungern, Ferkel erfroren ohne Wärmelampen. Dennoch haben die Münsterländer das Schneechaos auch in guter Erinnerung: Es war die Zeit der Hilfsbereitschaft. Die Menschen rückten zusammen und kümmerten sich um ältere oder hilfsbedürftige Nachbarn. Noch ein Jahr danach beschäftigte die Gerichte die Frage, wer für den Schaden von 100 Millionen Euro aufkommen soll. Klagen gegen den Stromversorger RWE, die Stahlmaste seien teilweise alt und spröde gewesen, kamen nicht gegen den Einwand der höheren Gewalt einer Naturkatastrophe an. Denn eine Belastung wie damals im Münsterland würden auch heutige Stromleitungen nicht aushalten.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

NDR "Hätten wir uns nicht gefunden, wären wir schon nicht mehr auf der Welt”, sagt Basti. Der Alkoholiker und die Witwe sind beste Freunde geworden.

Hudekamp - Ein Heimatfilm

Report | 24.01.2018 | 00:00 - 01:05 Uhr
/500
Lesermeinung
DMAX Asphalt-Cowboys

Asphalt-Cowboys - Heimathafen(Episode 6)

Report | 24.01.2018 | 01:10 - 01:55 Uhr
3.22/5023
Lesermeinung
MDR Das Terrain auf der Zugspitze. Hier baute Bleichert 1926 die erste Seilschwebebahn auf die Zugspitze.

Der Osten - Entdecke wo du lebst

Report | 24.01.2018 | 01:40 - 02:10 Uhr
5/501
Lesermeinung
News
Der Oscar wird am 4. März 2018 zum 90. Mal verliehen.

Der Countdown läuft, die Spannung steigt und die Nominierungen für die Oscar-Verleihung 2018 stehen …  Mehr

Sie haben gut Lachen, weil American Football immer mehr Deutsche interessiert. Auch bei ProSieben sind die Berichterstatter erfolgreich (von links): Roman Motzkus, Volker Schenk, Jan Stecker, Patrick Esume, Christoph "Icke" Dommisch und Uwe Morawe.

Über acht Stunden American Football bei ProSieben: Der Münchener Sender hat vergangenen Sonntag viel…  Mehr

Ganz so alt wie die alte Dame ist er noch nicht: Juve-Legende Gianluigi Buffon.

Streaming-Gigant Netflix schaut derzeit bei einem der größten Fußballclubs der Welt hinter die Kulis…  Mehr

Ed Sheeran ist seit Kurzem verlobt und damit vom Markt. Demnächst könnte er ganz von der Bildfläche verschwinden.

Wie lassen sich Kinder und Beruf vereinen? Gar nicht, findet Ed Sheeran. Der britische Hit-Schreiber…  Mehr

Laut Mitteilung der Bad Hersfelder Festspiele befindet sich Dieter Wedel derzeit im Krankenhaus.

Dieter Wedel tritt nach den Vorwürfen gegen ihn als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele zurück. …  Mehr