Einstein

Moderator Tobias Müller Vergrößern
Moderator Tobias Müller
Fotoquelle: SRF/Oscar Alessio
Report, Infomagazin
Einstein

Infos
Produktionsland
Schweiz
Produktionsdatum
2017
SF1
Do., 05.07.
09:30 - 10:05
Wetter - Das Unberechenbare berechnen


Die Trefferquote von Wettervorhersagen betragen seit Jahren nicht mehr als 85 Prozent. Noch immer ist es für Meteorologen schwierig, das Wetter genauer voraussagen zu können. Und dies, obwohl heute mehr und detailliertere Daten in die Wettermodelle einfliessen als noch vor zehn Jahren. «Einstein» zeigt, wie die Wissenschaft versucht, das Rätsel Wetter zu lösen, um es besser vorauszusagen zu können.

Thema:

Chaotisches Wetter

Gewitter, Hagel oder Stürme: Manche Wetterphänomene sind für die Meteorologen nicht vorhersehbar - und dies trotz immer besserer Wetterdaten. Denn Wetter ist physikalisch gesehen ein sogenanntes chaotisches System - es ist unmöglich, die Dynamik aller Moleküle, die das Wetter beeinflussen, zu bestimmen. Ein extremes Beispiel, für ein Wetterphänomen, das kein Meteorologe voraussagen konnte, war der Sturm Lothar, der am 26. Dezember 1999 mit Spitzenwindgeschwindigkeiten über die Schweiz fegte und nichts als Tod und Verwüstung hinterliess.

Wie wird das Wetter im kommenden Sommer?

Wetterprognosen über Wochen, ja Monate, das gibt es nicht? Falsch. 150 Wissenschaftler arbeiten in England an Prognosen, die bis zu einem halben Jahr vorausschauen können. Sie sammeln täglich Millionen von Wetterdaten und füttern damit ihren Supercomputer. Die Resultate nutzen auch die Prognostiker bei Meteo Schweiz. Denn auch für die Schweiz gibt es Prognosen über ganze Jahreszeiten. Die werden zum Beispiel für Stromhändler immer wichtiger.

Mit Drohnen gegen Prognosefrust

Wie aus einem persönlichen Frust eine weltweit einzigartige Innovation wurde: Das ist die Geschichte von Martin Fengler. Der Meteorologe wollte seinen Flugschein machen, wurde auf dem Flugplatz aber immer wieder vom Nebel ausgebremst - obwohl sämtliche Wettermodelle schönes Wetter vorausgesagt hatten. Fengler machte sich auf die Suche nach den Ursachen und entwickelte eine Drohne, die in den untersten zwei Kilometern über Boden die Atmosphäre vermisst. Über diese Grundschicht wissen die heutigen Wettermodelle praktisch nichts. Dank den Daten von Fenglers selbstgebauter Drohne werden die Wettervorhersagen deutlich präziser.

Der Wetterschmecker von St. Moritz

Kaum wo in der Schweiz ist das Wetter so schwer vorherzusagen, wie im Engadin. Wenn jedoch einer das kann, dann ist das Alfred Riederer. Der ehemalige Pilot und Hobbymeteorologe war jahrelang der Wetterfrosch von Radio Piz. So kann er nicht nur auf einen grossen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Alfred Riederer weiss auch, welche Bauernregeln etwas taugen und welche nicht. Vor allem aber beschäftigt er sich mit einem oft missverstandenem Engadiner Wetterphänomen: der Malojaschlange. Deren Auftauchen kann der Wetterschmecker sogar vorhersagen.



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

KabelEins K1 Magazin Spezial

K1 Magazin Spezial

Report | 03.07.2018 | 22:15 - 23:20 Uhr
3/500
Lesermeinung
MDR Logo

Exakt

Report | 04.07.2018 | 20:15 - 20:45 Uhr
2.61/5028
Lesermeinung
ARD Monitor-Logo

Monitor

Report | 05.07.2018 | 21:45 - 22:15 Uhr
3.33/506
Lesermeinung
News
Der vierfache Gesamtsieger Christopher Froome will bei der 105. Tour de France starten. Doch gegen den Briten läuft ein Doping-Verfahren.

Die ARD und Eurosport setzen auch in diesem Jahr wieder auf die Tour de France. Alle 21 Etappen des …  Mehr

Fritz Karl übernimmt die Hauptrolle des Gerichtspsychologen Thomas Meiberger, der als Forensik-Experte im Raum Salzburg ermittelt

Mit "Meiberger – Der Alpenkrimi" dreht ServusTV seine zweite fiktionale Eigenproduktion. Inhaltlich …  Mehr

Die erste Klappe ist gefallen. Das Team von "Berlin Alexanderplatz" (von links, stehend): Yoshi Heimrath (Kamera), Leif Alexis und Jochen Laube (Produzenten), Kirsten Niehuus und Oliver Zeller (MBB), Fabian Maubach (Produzent); sitzend: Welket Bungué (Francis), Burhan Qurbani (Regie), Benjamina Mirnik-Voges (eOne), Albrecht Schuch (Reinhold)

Unter der Regie von Burhan Qurbani wird "Berlin Alexanderplatz", der Klassiker von Alfred Döblin, er…  Mehr

Frank Rosin darf in seiner neuen Koch-Show wieder selbst den Kochlöffel schwingen. Und hoffentlich auch die Pfunde purzeln lassen - sonst wird's nichts mit dem Finaleinzug.

Frank Rosin bekommt eine weitere Show im Programm von kabel eins: Der Sternekoch stellt sich in "Ros…  Mehr

Bildersatter Sündenpfuhl des Jahres 1929: Deutschlands teuerste Serie "Babylon Berlin" feiert nun ihre Free-TV-Premiere.

Der Termin für die Free-TV-Premiere von Tom Tykwers Serie "Babylon Berlin"steht fest: Das Erste zeug…  Mehr