Eleanor Roosevelt

  • Franklin Roosevelt und seine Familie an Bord der USS Indianapolis im Haven von New York, 1934 Vergrößern
    Franklin Roosevelt und seine Familie an Bord der USS Indianapolis im Haven von New York, 1934
    Fotoquelle: phoenix/ZDF/Arte/Franklin D. Roosevelt Presidential Library
  • Eleanor Roosevelt Vergrößern
    Eleanor Roosevelt
    Fotoquelle: phoenix/ZDF/Arte/Franklin D. Roosevelt Presidential Library
  • Eleanor Roosevelt neben ihrem Ehemann in Washington - 1933 Vergrößern
    Eleanor Roosevelt neben ihrem Ehemann in Washington - 1933
    Fotoquelle: phoenix/ZDF/Arte/NARA
Report, Porträt
Eleanor Roosevelt

Infos
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2016
Phoenix
Do., 01.11.
23:15 - 00:10
Mehr als eine First Lady


Wie keine andere definierte die Gattin des US-amerikanischen Präsidenten Franklin D. Roosevelt in den Jahren 1932 bis 1945 die Rolle der First Lady neu. Sie wurde zur Botschafterin für soziale Gerechtigkeit und Freiheit - und für die Liebe. Dass sie mit der Journalistin Lorena Hickok über Jahrzehnte hinweg mehr als eine Freundschaft verband, war lange unbekannt. Das beeindruckende Porträt einer Frau, die sich in der Männerwelt zu behaupten wusste. Eleanor Roosevelt war in der Tat mehr als eine First Lady. Mit großer Feinfühligkeit zeichnet Patrick Jeudy das Porträt dieser außergewöhnlichen Frau. Eleanor Roosevelt begnügte sich nicht mit den rein repräsentativen Aufgaben einer Präsidentengattin, sondern gestaltete die Politik aktiv mit. Sie reiste quer durch die Vereinigten Staaten, die von der schlimmsten Wirtschaftskrise des Jahrhunderts heimgesucht wurden, und in das vom Grauen des Krieges gezeichnete Europa. Franklin D. Roosevelts Frau setzte sich aktiv für sozialpolitische Belange ein und spielte eine wichtige Rolle beim "New Deal".


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ARD 50. Geburtstag von Aenne Burda mit ihrer Familie, 1959.

TV-Tipps Aenne Burda - Die Königin der Kleider

Report | 12.12.2018 | 21:45 - 22:15 Uhr
/500
Lesermeinung
MDR Die Entwürfe des "roten Dior" Heinz Bormann waren international gefragt. Hauptkunden waren Quelle und Neckermann.

Heinz Bormann - Der Modezar aus Magdeburg

Report | 13.12.2018 | 23:05 - 23:35 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Von "Playboy"-Gründer Hugh Hefner als eine der erotischsten Frauen aller Zeiten bezeichnet und von Kultregisseur Russ Meyer zur Ikone gemacht, erregte Tempest Storm als Künstlerin und Sexsymbol in den 50ern internationales Aufsehen.

Tempest Storm - Königin der Burlesque

Report | 15.12.2018 | 06:25 - 07:20 Uhr
4.25/504
Lesermeinung
News
Nur drei Musiker von AnnenMayKantereit sind im Bandnamen verewigt, aufs Foto dürfen aber natürlich alle vier (von links): Malte Huck, Severin Kantereit, Henning May und Christopher Annen.

Vor der Produktion des neuen Albums legte die Band AnnenMayKantereit eine einjährige Pause ein. Waru…  Mehr

Amy (Eva-Maria Grein von Friedl) und ihr Mann John (Christian Natter) führen eine glückliche Ehe. Durch die Erbschaft einer Blumenfarm wird diese aber auf eine harte Probe gestellt.

Amy, eigentlich Ärztin, jetzt jedoch Blumenzüchterin auf Flower Island, ist auch nach Jahrzehnten no…  Mehr

Mogli (Neel Sethi) bekommt mal wieder eine Lehrstunde von Baghira. Die Zweifel an der Dschungeltauglichkeit des kleinen Jungen werden immer größer.

Disney wagte sich an eine Realverfilmung des alten Klassikers. Der Mut wurde belohnt. "The Jungle Bo…  Mehr

James Bond (Daniel Craig) wird mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert.

"Spectre" könnte das Ende und zugleich der Anfang einer neuen Bond-Ära sein. Mit "Spectre", ist 007 …  Mehr

Blue Note-Gründer Alfred Lion (rechts) mit dem Musiker Hank Mobley. Der 1908 geborene Lion verkaufte das Kultlabel 1965 aus gesundheitlichen Gründen. Er starb 1987 in San Diego. Lions Freund und Geschäftspartner, der schüchterne Fotograf Francis Wolff, schied bereits 1971 aus dem Leben. Er hatte die Künstlerbilder auf den legendären Albumcovern abgelichtet.

"Blue Note Records" gilt als wichtigstes Jazz-Label der Welt, seine Anfänge liegen jedoch im Berlin …  Mehr