Elisabeth I. - Die Mörderin auf dem Thron

  • (Erstausstrahlung Gro§britanien: 15.11.2010) Vergrößern
    (Erstausstrahlung Gro§britanien: 15.11.2010)
    Fotoquelle: ZDF
  • (Erstausstrahlung Gro§britanien: 15.11.2010) Vergrößern
    (Erstausstrahlung Gro§britanien: 15.11.2010)
    Fotoquelle: ZDF
  • (Erstausstrahlung Gro§britanien: 15.11.2010) Vergrößern
    (Erstausstrahlung Gro§britanien: 15.11.2010)
    Fotoquelle: ZDF
  • (Erstausstrahlung Gro§britanien: 15.11.2010) Vergrößern
    (Erstausstrahlung Gro§britanien: 15.11.2010)
    Fotoquelle: ZDF
  • (Erstausstrahlung Gro§britanien: 15.11.2010) Vergrößern
    (Erstausstrahlung Gro§britanien: 15.11.2010)
    Fotoquelle: ZDF
  • (Erstausstrahlung Gro§britanien: 15.11.2010) Vergrößern
    (Erstausstrahlung Gro§britanien: 15.11.2010)
    Fotoquelle: ZDF
  • (Erstausstrahlung Gro§britanien: 15.11.2010) Vergrößern
    (Erstausstrahlung Gro§britanien: 15.11.2010)
    Fotoquelle: ZDF
  • (Erstausstrahlung Gro§britanien: 15.11.2010) Vergrößern
    (Erstausstrahlung Gro§britanien: 15.11.2010)
    Fotoquelle: ZDF
Report, Geschichte
Elisabeth I. - Die Mörderin auf dem Thron

Infos
Online verfügbar von 24/03 bis 31/03
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsdatum
2010
arte
So., 24.03.
13:15 - 14:05


Amy Robsarts plötzlicher Tod versetzte im Jahr 1560 ganz England in Aufruhr. Nicht einmal einen Monat zuvor hatte es Gerüchte gegeben, dass Queen Elizabeth I. Amy Robsart vergiften wolle, weil die Königin eine Affäre mit Amy Robsarts Ehemann Robert Dudley habe. Kaum jemand glaubte also an einen Zufall, als Amy Robsart eine Treppe herabstürzte und sich dabei tödliche Verletzungen zuzog. Die gerichtliche Untersuchung kam damals zu dem Schluss, es sei ein Unfall gewesen. Dudley und Elizabeth I. wurden von jedem Verdacht freigesprochen. Doch die Gerüchte über einen Selbstmord aus Verzweiflung oder einen Mord im Auftrag von Königin Elizabeth wollten nicht verstummen. Die Unterlagen, die damals dem Gericht vorlagen, sind widersprüchlich. Sie lassen neben der Unfallvermutung auch die Mordtheorie zu. Filmemacher Tom Cholmondeley erzählt mit seiner Dokumentation einen Kriminalfall, der nie vollständig aufgeklärt wurde. Geleitet werden die Untersuchungen von dem jungen Historiker Chris Skidmore. Er präsentiert neue Quellen und Dokumente, die vielleicht beweisen können, was im Herbst 1560 wirklich geschah. Pathologen, Ärzte und Forensiker begutachten und bewerten die Indizien, die Skidmore in jahrelanger Recherche zusammengetragen hat.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Liebe seines Lebens: Aus Liebe zu Poppaea verstößt Nero seine Frau und bringt das römische Volk gegen sich auf.

Nero: Plädoyer für eine Bestie

Report | 22.04.2019 | 09:35 - 10:30 Uhr
5/502
Lesermeinung
arte Jacques Doriot begann politisch als Kommunist, unterstützte später jedoch das Vichy-Regime.

Sigmaringen, Hauptstadt Frankreichs

Report | 23.04.2019 | 01:55 - 03:10 Uhr
/500
Lesermeinung
arte (Erstausstrahlung ARTE: 16.06.2010)

1939/40, ein "Feldzug" nach Frankreich - Der "Sitzkrieg"

Report | 23.04.2019 | 23:35 - 00:30 Uhr
/500
Lesermeinung
News
"Wir starteten fast unter dem Radar": Frauke Ludowig (vor 25 Jahren und heute) erinnert sich im Interview an ihre Anfänge mit "Exclusiv".

Seit 25 Jahren moderiert Frauke Ludowig bei RTL das Promi-Magazin "Exclusiv". Warum Distanz zu Bussi…  Mehr

Die Serie "Meine geniale Freundin" (ab 2. Mai bei MagentaTV), eine Adaption der Buchvorlage von Elena Ferrante, erzählt von der Freundschaft zwischen Lila (Ludovica Nasti, links) und Elena (Elisa del Genio).

Der Roman "Meine geniale Freundin" von Elena Ferrante erzählt von zwei grundverschiedenen Freundinne…  Mehr

In John Downers Film wird ein Geier zum Beobachter über der Serengeti.

Das Leben in der Serengeti in Afrika ist hart. Eine neue BBC-Reihe, die im ZDF im Rahmen von "Terra …  Mehr

Heike Gonzor (Anastasia Papadopoulou), eine der Geliebten von Thomas Jacobi, wird von den Kriminalhauptkommissaren Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl, Mitte) und Ivo Batic (Miroslav Nemec) über dessen zahlreiche Beziehungen aufgeklärt.

Sonntag ist "Tatort"-Zeit. Das gilt auch an Ostersonntag. Eine neue Folge gibt es aber nicht zu sehe…  Mehr

Benedict Cumberbatch wurde für seine Performance als Mathe-Genie Alan Turing berechtigterweise für den Oscar als Bester Hauptdarsteller nominiert. Allerdings musste er sich seinem Kollegen Eddie Redmayne in "Die Entdeckung der Unendlichkeit" geschlagen geben.

Großes Ausstattungskino mit einer passenden Portion Pathos: "The Imitation Game" setzt dem legendäre…  Mehr