Elsa Schiaparelli

  • Marisa Berenson in einer Jacke ihrer Gro§mutter aus den 30er Jahren. Elsa Schiaparelli liebte exotische Elemente in ihrer Mode. Vergrößern
    Marisa Berenson in einer Jacke ihrer Gro§mutter aus den 30er Jahren. Elsa Schiaparelli liebte exotische Elemente in ihrer Mode.
    Fotoquelle: NDR
  • Farida Khelfa bei Schiaparelli am Place Vend™me, wo das Label von den 30ern bis in die 50er Jahre beheimatet war. Die Sphinx ist ein Original aus Schiaparellis ehemaligem Schaufenster. Vergrößern
    Farida Khelfa bei Schiaparelli am Place Vend™me, wo das Label von den 30ern bis in die 50er Jahre beheimatet war. Die Sphinx ist ein Original aus Schiaparellis ehemaligem Schaufenster.
    Fotoquelle: NDR
  • Elsa Schiaparellis Enkelin, die Schauspielerin Marisa Berenson, mit einem Foto, das in der Vogue erschien. Es zeigt sie und ihre Schwester als Kinder bei ihrer Gro§mutter. Die Kleider der MŠdchen hatte diese selbst entworfen. Vergrößern
    Elsa Schiaparellis Enkelin, die Schauspielerin Marisa Berenson, mit einem Foto, das in der Vogue erschien. Es zeigt sie und ihre Schwester als Kinder bei ihrer Gro§mutter. Die Kleider der MŠdchen hatte diese selbst entworfen.
    Fotoquelle: NDR
  • Marisa Berenson mit Karl Lagerfeld, dem Chefdesigner des Hauses Chanel. Elsa Schiaparelli und Coco Chanel sollen scharfe Konkurrentinnen gewesen sein. Vergrößern
    Marisa Berenson mit Karl Lagerfeld, dem Chefdesigner des Hauses Chanel. Elsa Schiaparelli und Coco Chanel sollen scharfe Konkurrentinnen gewesen sein.
    Fotoquelle: NDR
  • Das Parfum ãshocking pinkÒ von 1927 setzte Ma§stŠbe in der Flakongestaltung und wurde ein Bestseller. Mae Wests Kšrper war das Vorbild. Vergrößern
    Das Parfum ãshocking pinkÒ von 1927 setzte Ma§stŠbe in der Flakongestaltung und wurde ein Bestseller. Mae Wests Kšrper war das Vorbild.
    Fotoquelle: NDR
Kultur, Künstlerinnenporträt
Elsa Schiaparelli

Infos
Online verfügbar von 20/01 bis 27/01
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2015
arte
So., 20.01.
06:40 - 07:10
Mode ist Kunst


Sie wandelte zwischen den Welten der Mode und der surrealistischen Kunst, zu ihren Freunden zählten Salvador Dalí, Jean Cocteau und die Brüder Giacometti. Mode verstand die aus Rom stammende Designerin Elsa Schiaparelli (1890-1973) als Kunst. Sie setzte auf die Farbe "Shocking Pink", führte den Reißverschluss als Dekorationselement ein und schuf gemeinsam mit Dalí ein Skelettkleid. Vieles, was heute noch für Aufregung sorgt, hatte Elsa Schiaparelli vor allen anderen erfunden, so verwendete sie zum Beispiel einen Schuh als Hut oder ein Kotelett als Kopfbedeckung. Für Karl Lagerfeld gehört Elsa Schiaparelli genauso "zur Geschichte der Mode wie Chanel". Jean-Paul Gaultier hält sie für "genial mit einem ganz eigenen Chic". Surreal und doch irdisch, nostalgisch und dennoch modern: Elsa Schiaparelli gilt als eine der führenden Couturières der 20er und 30er Jahre. Schiaparelli hatte ihr Modehaus 1927 in Italien gegründet und wurde in Paris zur großen Konkurrentin für Coco Chanel. Nach dem Zweiten Weltkrieg konnte sie an ihre vorherigen Erfolge nicht mehr anknüpfen, 1954 schloss sie ihr Unternehmen. Doch sie blieb ein Mythos. 60 Jahre später, im Jahr 2014, wurde ihr Label wieder neu belebt: Die Marke Schiaparelli feierte in denselben Räumen wie einst am Pariser Place Vendôme ihr Comeback. Schiaparellis Enkelin, die US-Schauspielerin Marisa Berenson ("Cabaret"), erinnert sich an ihre Großmutter und ihr nicht immer leichtes Leben zwischen Tradition und Avantgarde: "Sie wollte schreiben, singen und andere künstlerische Dinge tun, aber sie durfte es nicht. Als sie dann von zu Hause wegging, ließ ihre Kreativität sie förmlich explodieren", erzählt sie. Die Dokumentation fächert Leben und Werk Elsa Schiaparellis auf und zeigt ihre Kreativität unter anderem auch anhand von Archivmaterial und Collagen, in denen sich der gesamte Kosmos der Modepionierin auftut. Verwandte und Wegbegleiter wie ihre Enkelin Marisa Berenson, Jean-Paul Gaultier und Karl Lagerfeld schildern in persönlichen Worten, was Elsa Schiaparelli noch heute für sie bedeutet.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Die Fotografin Sharon Back (rechts) beim Fotoshooting mit Rabbiner Ehrenberg

Deutschland ist kein warmes Land - Die Fotografin Sharon Back

Kultur | 24.01.2019 | 00:20 - 00:50 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Katharine Hepburn

Katharine Hepburn - The great Kate

Kultur | 27.01.2019 | 22:00 - 23:20 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Selbstportrait von Sophie Taeuber-Arp

Sophie Taeuber-Arp

Kultur | 03.02.2019 | 10:05 - 11:00 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Nach einem Candelight-Dinner kommen sich Andrej und Jenny näher.

Der frühere Basketball-Nationalspieler Andrej sucht in "Der Bachelor" seine Traumfrau. Mehr als 20 K…  Mehr

ZDF-Moderator York Polus und Handball-Experte Sören Christophersen würden bei einem Finale mit deutscher Beteiligung wieder zum Einsatz kommen.

Deutschland hat sich bei der Handball-WM 2019 als Gruppensieger für das Halbfinale qualifiziert. Doc…  Mehr

Sandra Maischberger empfängt mittwochs Gäste zum Talk.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Jürgen von der Lippe erhält den Ehrenpreis der Stifter beim Deutschen Fernsehpreis. Am 31. Januar wird er die Ehrung persönlich entgegennehmen.

Seit fast 40 Jahren bereichert Jürgen von der Lippe die deutsche TV-Landschaft. Beim Deutschen Ferns…  Mehr

Peter Orloff, aktuell Teilnehmer des RTL-Dschungelcamps, gehörte 1969 zu den Premierengästen der ZDF-"Hitparade". Er sorgte wenig später für einen der wenigen Skandale.

Im "Dschungelcamp" ist Peter Orloff Streitschlichter und Geheimfavorit. Doch auch der 74-Jährige hat…  Mehr