Der dokumentarische Kurzfilm «En la boca» erzählt von der sechsköpfigen Familie Molina in Buenos Aires, die direkt neben dem sagenumwobenen Stadion der Boca Juniors wohnt. Ihr Leben bestreiten die Molinas mit kleinen Gaunereien und Geschäften, etwa mit gefälschten Tickets oder illegalem Bierverkauf. Dabei geraten sie immer wieder in Konflikt mit der korrupten Polizei. Inmitten dieser derben Welt versucht Familienmutter Estela, mit aller Kraft die Familie zusammenzuhalten. Der Schweizer Filmemacher Matteo Gariglio hat ein sehr persönliches Familienporträt geschaffen; es ist, als sässe man mit ihnen am Tisch und sähe ihnen beim Geschäfte machen und beim Schlafen zu. Gariglio studierte visuelle Kommunikation mit Schwerpunkt Video an der Hochschule Luzern - Design & Kunst. «En la boca» gewann unter anderem den Luzerner Filmpreis und war nominiert für den Europäischen Filmpreis 2017 und den Schweizer Filmpreis 2018.