Epigenetik - Sind wir Gene oder Umwelt?

  • Egal ob Mensch oder Katze - bei den meisten weiblichen SŠugetieren trŠgt ein Ÿberlebenswichtiger epigenetischer Prozess dazu bei, dass eines der beiden X-Chromosome ein Leben lang stillgelegt wird. Vergrößern
    Egal ob Mensch oder Katze - bei den meisten weiblichen SŠugetieren trŠgt ein Ÿberlebenswichtiger epigenetischer Prozess dazu bei, dass eines der beiden X-Chromosome ein Leben lang stillgelegt wird.
    Fotoquelle: ARTE France
  • Bei Bienen besteht kein genetischer Unterschied zwischen den Larven einer Arbeiterin und denen einer Kšnigin. Sind also epigenetische Prozesse dafŸr verantwortlich, dass eine Larve zur Kšnigin heranreift? Vergrößern
    Bei Bienen besteht kein genetischer Unterschied zwischen den Larven einer Arbeiterin und denen einer Kšnigin. Sind also epigenetische Prozesse dafŸr verantwortlich, dass eine Larve zur Kšnigin heranreift?
    Fotoquelle: ARTE France
  • Warum leidet bei eineiigen Zwillingen einer an einer chronischen Krankheit, wŠhrend sich der andere bester Gesundheit erfreut? Epigenetiker kšnnen diese Fragen beantworten. Vergrößern
    Warum leidet bei eineiigen Zwillingen einer an einer chronischen Krankheit, wŠhrend sich der andere bester Gesundheit erfreut? Epigenetiker kšnnen diese Fragen beantworten.
    Fotoquelle: ARTE France
  • In der Fachwelt herrscht Aufruhr, eine Epigenetik-Studie jagt die nŠchste. Bis alle Nuancen dieser facettenreichen Partitur erfasst sind, dŸrfte es aber noch einige Jahre - und viele weitere Forschungen - dauern. Vergrößern
    In der Fachwelt herrscht Aufruhr, eine Epigenetik-Studie jagt die nŠchste. Bis alle Nuancen dieser facettenreichen Partitur erfasst sind, dŸrfte es aber noch einige Jahre - und viele weitere Forschungen - dauern.
    Fotoquelle: ARTE France
  • Welchen Einfluss hat die Natur auf epigenetische VerŠnderungen? Das ãPhŠnoskopÒ von Vincent Colot soll Aufschluss darŸber geben. Vergrößern
    Welchen Einfluss hat die Natur auf epigenetische VerŠnderungen? Das ãPhŠnoskopÒ von Vincent Colot soll Aufschluss darŸber geben.
    Fotoquelle: ARTE France
Report, Dokumentation
Epigenetik - Sind wir Gene oder Umwelt?

Infos
Synchronfassung, Online verfügbar von 13/01 bis 21/01
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2015
arte
Sa., 13.01.
06:55 - 07:50


Wissenschaftler waren lange Zeit der Ansicht: Nur die Erbanlagen entscheiden über unsere biologische Entwicklung. Heute bahnt sich ein Umdenken an, denn nicht allein die DNA ist für die Entwicklung eines Menschen maßgeblich. Was formt neben den Genen unsere Identität und womöglich sogar unser Erbgut von außen? Nach der Entschlüsselung des Humangenoms widmete sich die Wissenschaft der Epigenetik verstärkt der Frage, was unsere Genaktivität beeinflusst. In Australien befasst sich die Forschung dazu exemplarisch mit der Genetik der Honigbiene. Warum entscheidet allein die Gabe von Gelée royale darüber, ob sich aus einer Bienenlarve eine Arbeiterin oder eine Königin entwickelt? Warum leidet bei eineiigen Zwillingen einer an einer chronischen Krankheit, während sich der andere bester Gesundheit erfreut? Epigenetiker können diese Fragen beantworten. Es gibt einen gewissen Gen-Determinismus, aber eben keinen hundertprozentigen. Den Ergebnissen verschiedener wissenschaftlicher Studien zufolge können Umweltfaktoren wie Ernährung, Stress oder Pestizide die Genexpression entscheidend beeinflussen; das heißt, diese äußeren Einflüsse entscheiden darüber, welche Gene letztendlich im Laufe eines Lebens aktiviert werden. Die Epigenetik untersucht, ob bestimmte Krankheiten oder Symptome auch an die nächste Generation weitergegeben werden können. Eine Studie von Anne Ferguson-Smith aus Cambridge beispielsweise widmet sich Kindern, deren Mütter im Winter 1944 eine Zeit schlimmen Hungers überstehen mussten, als sie schwanger waren. Die Untersuchungen zur Frage, inwieweit Nahrungsunterversorgung die DNA prägen kann, haben ergeben, dass die Kinder im Erwachsenenalter verstärkt an Krankheiten wie Diabetes und Übergewicht litten, dazu an neurologischen Störungen wie Angstzuständen, Depressionen und Schizophrenie. Die Epigenetik erweitert damit Studien zur Genetik, doch die Forschungen über die Auswirkungen der Umwelt auf unsere Gene stehen noch ganz am Anfang.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

DMAX Zerstört in Sekunden

Zerstört in Sekunden - Episode 62(Episode 54)

Report | 20.01.2018 | 02:00 - 02:25 Uhr
3.2/505
Lesermeinung
WDR Lokalzeit - Logo

Lokalzeit aus Aachen

Report | 20.01.2018 | 02:30 - 03:00 Uhr
4/502
Lesermeinung
News
Feierabend: Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) an der Wurstbraterei.

Der Jubiläumstatort aus Köln ist eine sehenswerte Dreiecksgeschichte zwischen einem Verdächtigen, ei…  Mehr

Jan Schneider (Fabian Busch), seine Frau Sarah (Maria Simon, links) und Tochter Nora (Athena Strates) im Flüchtlingslager: "Aufbruch ins Ungewisse" dreht die Vorzeichen um.

Was wäre, wenn Europäer nach Afrika fliehen müssten? Ein ARD-Drama dreht die Vorzeichen der Flüchtli…  Mehr

War doch gar nicht so teuer! Liv Lisa Fries und ihre 40 Millionen Euro schwere Serie "Babylon Berlin" kostete das Erste nicht mehr als ein üblicher Fernsehfilm. Wie das geht, verriet nun Christine Strobl, Chefin der ARD-eigenen Produktionsgesellschaft Degeto.

Tom Tykwers Sittenbild "Babylon Berlin", das die deutsche Hauptstadt im Jahr 1929 zeigt, läuft im He…  Mehr

Im "Playboy" war sie schon nackt, jetzt zieht sich Cathy Lugner auch fürs Fernsehen aus.

Cathy Lugner zieht sich für eine RTL-II-Show aus. Und hofft so, neue Erkenntnisse zu gewinnen.  Mehr

Til Schweiger nimmt als Kommissar Nick Tschiller seinen "Tatort"-Dienst wieder auf. Jedoch soll erst im Februar oder März 2019 eine neue Folge - mit frischem Kreativteam - gedreht werden.

Eoin Moore ("Polizeiruf 110" aus Rostock) übernimmt den "Tatort" mit Til Schweiger. Kommt es zur inh…  Mehr