Ermione

  • Maria Radoeva in der Rolle der "Ermione". Vergrößern
    Maria Radoeva in der Rolle der "Ermione".
    Fotoquelle: ORF / Tiroler Festspiele Erl / Xiomara Bender
  • Maria Radoeva in der Rolle der "Ermione". Vergrößern
    Maria Radoeva in der Rolle der "Ermione".
    Fotoquelle: ORF / Tiroler Festspiele Erl / Xiomara Bender
  • Maria Radoeva in der Rolle der "Ermione". Vergrößern
    Maria Radoeva in der Rolle der "Ermione".
    Fotoquelle: ORF / Tiroler Festspiele Erl / Xiomara Bender
  • Ferdinand von Bothmer in der Rolle des "Pirro" und Maria Radoeva in der Rolle der "Ermione". Vergrößern
    Ferdinand von Bothmer in der Rolle des "Pirro" und Maria Radoeva in der Rolle der "Ermione".
    Fotoquelle: ORF / Tiroler Festspiele Erl / Xiomara Bender
  • Maria Radoeva in der Rolle der "Ermione". Vergrößern
    Maria Radoeva in der Rolle der "Ermione".
    Fotoquelle: ORF / Tiroler Festspiele Erl / Xiomara Bender
  • Giovanni Battista Parodi in der Rolle des "Fenicio" und Svetlana Kotina in der Rolle der "Andromaca". Vergrößern
    Giovanni Battista Parodi in der Rolle des "Fenicio" und Svetlana Kotina in der Rolle der "Andromaca".
    Fotoquelle: ORF / Tiroler Festspiele Erl / Xiomara Bender
  • Maria Radoeva in der Rolle der "Ermione" und Ferdinand von Bothmer in der Rolle des "Pirro". Vergrößern
    Maria Radoeva in der Rolle der "Ermione" und Ferdinand von Bothmer in der Rolle des "Pirro".
    Fotoquelle: ORF / Tiroler Festspiele Erl / Xiomara Bender
  • Svetlana Kotina in der Rolle der "Andromaca". Vergrößern
    Svetlana Kotina in der Rolle der "Andromaca".
    Fotoquelle: ORF / Tiroler Festspiele Erl / Xiomara Bender
  • Svetlana Kotina in der Rolle der "Andromaca". Vergrößern
    Svetlana Kotina in der Rolle der "Andromaca".
    Fotoquelle: ORF / Tiroler Festspiele Erl / Xiomara Bender
  • Giovanni Battista Parodi in der Rolle des "Fenicio", Svetlana Kotina in der Rolle der "Andromaca", Ferdinand von Bothmer in der Rolle des "Pirro" und Giorgio Valenta in der Rolle des "Attalo". Vergrößern
    Giovanni Battista Parodi in der Rolle des "Fenicio", Svetlana Kotina in der Rolle der "Andromaca", Ferdinand von Bothmer in der Rolle des "Pirro" und Giorgio Valenta in der Rolle des "Attalo".
    Fotoquelle: ORF / Tiroler Festspiele Erl / Xiomara Bender
  • Maria Radoeva in der Rolle der "Ermione" sowie Ferdinand von Bothmer in der Rolle des "Pirro". Vergrößern
    Maria Radoeva in der Rolle der "Ermione" sowie Ferdinand von Bothmer in der Rolle des "Pirro".
    Fotoquelle: ORF / Tiroler Festspiele Erl / Xiomara Bender
  • Svetlana Kotina in der Rolle der "Andromaca". Vergrößern
    Svetlana Kotina in der Rolle der "Andromaca".
    Fotoquelle: ORF / Tiroler Festspiele Erl / Xiomara Bender
  • Ferdinand von Bothmer in der Rolle des "Pirro" und Maria Radoeva in der Rolle der "Ermione". Vergrößern
    Ferdinand von Bothmer in der Rolle des "Pirro" und Maria Radoeva in der Rolle der "Ermione".
    Fotoquelle: ORF / Tiroler Festspiele Erl / Xiomara Bender
  • Maria Radoeva in der Rolle der "Ermione" sowie Ferdinand von Bothmer in der Rolle des "Pirro". Vergrößern
    Maria Radoeva in der Rolle der "Ermione" sowie Ferdinand von Bothmer in der Rolle des "Pirro".
    Fotoquelle: ORF / Tiroler Festspiele Erl / Xiomara Bender
  • Hui Jin in der Rolle des "Pilade", Iurie Ciobanu in der Rolle des "Oreste" und Maria Radoeva in der Rolle der "Ermione". Vergrößern
    Hui Jin in der Rolle des "Pilade", Iurie Ciobanu in der Rolle des "Oreste" und Maria Radoeva in der Rolle der "Ermione".
    Fotoquelle: ORF / Tiroler Festspiele Erl / Xiomara Bender
  • Iurie Ciobanu in der Rolle des "Oreste". Vergrößern
    Iurie Ciobanu in der Rolle des "Oreste".
    Fotoquelle: ORF / Tiroler Festspiele Erl / Xiomara Bender
  • Maria Radoeva in der Rolle der "Ermione"und Iurie Ciobanu in der Rolle des "Oreste". Vergrößern
    Maria Radoeva in der Rolle der "Ermione"und Iurie Ciobanu in der Rolle des "Oreste".
    Fotoquelle: ORF / Tiroler Festspiele Erl / Xiomara Bender
  • Hui Jin in der Rolle des "Pilade" und Iurie Ciobanu in der Rolle des "Oreste". Vergrößern
    Hui Jin in der Rolle des "Pilade" und Iurie Ciobanu in der Rolle des "Oreste".
    Fotoquelle: ORF / Tiroler Festspiele Erl / Xiomara Bender
  • Hui Jin in der Rolle des "Pilade", Iurie Ciobanu in der Rolle des "Oreste", Svetlana Kotina in der Rolle der "Andromaca", Giovanni Battista Parodi in der Rolle des "Fenicio", Ferdinand von Bothmer in der Rolle des "Pirro", Maria Radoeva in der Rolle der "Ermione" und Giorgio Valenta in der Rolle des "Attalo". Vergrößern
    Hui Jin in der Rolle des "Pilade", Iurie Ciobanu in der Rolle des "Oreste", Svetlana Kotina in der Rolle der "Andromaca", Giovanni Battista Parodi in der Rolle des "Fenicio", Ferdinand von Bothmer in der Rolle des "Pirro", Maria Radoeva in der Rolle der "Ermione" und Giorgio Valenta in der Rolle des "Attalo".
    Fotoquelle: ORF / Tiroler Festspiele Erl / Xiomara Bender
  • Svetlana Kotina in der Rolle der "Andromaca". Vergrößern
    Svetlana Kotina in der Rolle der "Andromaca".
    Fotoquelle: ORF / Tiroler Festspiele Erl / Xiomara Bender
Musik, Oper
Ermione

ORF2
Mo., 13.08.
22:25 - 00:05


Gioacchino Rossinis "Ermione" ist ohne Zweifel eines seiner verkanntesten und zu Unrecht in Vergessenheit geratenen Meisterwerke. Erst 1987 wurde die Oper - von keinem anderen als Gustav Kuhn - wieder szenisch aufgeführt. Bei den diesjährigen Tiroler Festspielen Erl bringt er den antiken Stoff erneut auf die Bühne und der ORF ist mit einer ganz speziellen Aufzeichnung mit dabei. Fernsehregisseur Felix Breisach hat in Zusammenarbeit mit Gustav Kuhn Rossinis Oper, die beim Festival in voller Länge gespielt wird, eigens für das Fernsehen adaptiert, unterstreicht mit seiner visuellen Umsetzung die Dynamik des Stückes und der Musik und setzt "Ermione" als intime Kammeroper filmisch um - nah an den Sängern, an der Handlung, an den inneren Konflikten der Figuren. Die Sängerinnen und Sänger der Accademia di Montegral, einer Gründung von Gustav Kuhn, werden vom Orchester der Tiroler Festspiele Erl begleitet.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Murray Perahia spielt Beethoven Klavierkonzert Nr.5

Murray Perahia spielt Beethovens Klavierkonzert Nr. 5

Musik | 20.09.2018 | 05:00 - 05:45 Uhr
/500
Lesermeinung
MDR Dirigent Andris Nelsons

Andris Nelsons dirigiert Antonín Dvorák

Musik | 20.09.2018 | 23:35 - 00:18 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Golaud (Laurent Naouri) weiß um Mélisandes (Barbara Hannigan) Affäre.

Pelléas et Mélisande

Musik | 23.09.2018 | 23:40 - 02:35 Uhr
/500
Lesermeinung
News
"Das (neue) Boot" sticht in See: Bei Sky startet am 23. November die Serie nach Motiven des berühmten Films von Wolfgang Petersen nach dem Roman von Lothar-Günther Buchheim. Auf der Brücke stehen nun (von links): August Wittgenstein, "Kommandant" Rick Okon und Franz Dinda.

"Das Boot" war einer der erfolgreichsten deutschen Filme aller Zeiten. Nun kommt der Stoff als Serie…  Mehr

Schon bei "Adam sucht Eva" präsentierte sich Timur Ülker freizügig. Jetzt stößt er zum Cast der RTL-Soap "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" (21. September, 19.40 Uhr).

Der Cast der RTL-Serie "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" wird erweitert. Timur Ülker soll als Nihat Gü…  Mehr

Doch nur Mitbewohner: Ernie und Bert sind in Wahrheit kein schwules Paar ("Sesamstraße" ist täglich im NDR Fernsehen und im KiKa zu sehen).

In den vergangenen Tagen schien es so, als hätte sich endlich bestätigt, was alle schon längst ahnte…  Mehr

Maybrit Illner lag mit ihrer Talkshow in Sachen Quote im ersten Halbjahr 2018 vor der Konkurrenz.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Helmut Thoma (links), hier bei einem Empfang mit "Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer, lässt kein gutes Haar am deutschen Fernsehen. "Die Deutschen haben für vieles viel Talent, aber das können sie nicht."

Helmut Thoma machte ab den Achtziger Jahren RTL und das deutsche Privatfernsehen groß. Den deutschen…  Mehr