Erstaunliche Gärten

  • Er war einer der ersten öffentlichen Parks in China: der Werftpark im chinesischen Zhongshan. Auf der zwölf Hektar großen Industriebrache einer ehemaligen Werft schuf der Landschaftsarchitekt Yu Kongjian eine grüne Lunge für die Stadt. Vergrößern
    Er war einer der ersten öffentlichen Parks in China: der Werftpark im chinesischen Zhongshan. Auf der zwölf Hektar großen Industriebrache einer ehemaligen Werft schuf der Landschaftsarchitekt Yu Kongjian eine grüne Lunge für die Stadt.
    Fotoquelle: ARTE France
  • Den Machern des Werftparks Zhongshan gelang das Kunststück, nicht nur die Landschaft zu sanieren, sondern auch deren geschichtliche Elemente zu bewahren, wie Teile der industriellen Stahlkonstruktionen oder der Maschinen als Hommage an die Werftarbeiter. Vergrößern
    Den Machern des Werftparks Zhongshan gelang das Kunststück, nicht nur die Landschaft zu sanieren, sondern auch deren geschichtliche Elemente zu bewahren, wie Teile der industriellen Stahlkonstruktionen oder der Maschinen als Hommage an die Werftarbeiter.
    Fotoquelle: ARTE France
  • Er war einer der ersten öffentlichen Parks in China: der Werftpark im chinesischen Zhongshan. Auf der zwölf Hektar großen Industriebrache einer ehemaligen Werft schuf der Landschaftsarchitekt Yu Kongjian eine grüne Lunge für die Stadt. Vergrößern
    Er war einer der ersten öffentlichen Parks in China: der Werftpark im chinesischen Zhongshan. Auf der zwölf Hektar großen Industriebrache einer ehemaligen Werft schuf der Landschaftsarchitekt Yu Kongjian eine grüne Lunge für die Stadt.
    Fotoquelle: ARTE France
  • Den Machern des Werftparks Zhongshan gelang das Kunststück, nicht nur die Landschaft zu sanieren, sondern auch deren geschichtliche Elemente zu bewahren, wie Teile der industriellen Stahlkonstruktionen oder der Maschinen als Hommage an die Werftarbeiter. Vergrößern
    Den Machern des Werftparks Zhongshan gelang das Kunststück, nicht nur die Landschaft zu sanieren, sondern auch deren geschichtliche Elemente zu bewahren, wie Teile der industriellen Stahlkonstruktionen oder der Maschinen als Hommage an die Werftarbeiter.
    Fotoquelle: ARTE France
  • Landschaftsarchitekt Yu Kongjian erkannte das Potenzial der stählernen Industrieruinen, die er in sein Konzept für den Werftpark Zhongshan integrierte. Vergrößern
    Landschaftsarchitekt Yu Kongjian erkannte das Potenzial der stählernen Industrieruinen, die er in sein Konzept für den Werftpark Zhongshan integrierte.
    Fotoquelle: ARTE France
Report, Doku-Reihe
Erstaunliche Gärten

Infos
Synchronfassung, Online verfügbar von 30/09 bis 07/10
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2015
arte
So., 30.09.
16:30 - 16:55
Der Werftpark Zhongshan in China


Um die Jahrtausendwende veränderte sich das Gesicht Chinas: Die Verstädterung schritt immer schneller voran, und während viele Reisfelder verschwanden, stieg die Zahl der Industriebrachen. Auf einem solchen Gelände, der ehemaligen Werft der Stadt Zhongshan in der Provinz Guangdong, legte das Team um den Landschaftsarchitekten Yu Kongjian einen Park an, der traditionelle chinesische Gartenkunst mit moderner Ökologie verbindet. Yu Kongjian schuf einen schlichten Gegenentwurf zum Urbanisierungswahn seines Heimatlandes, wobei er dem reichen Kulturerbe Chinas Rechnung trug, von Feng Shui bis zur roten Farbe als Symbol für den Maoismus. Der Zhongshan Shipyard Park ist ein kostenlos zugänglicher öffentlicher Raum, was im Reich der Mitte äußerst selten ist. Dabei gelang den Machern des Parks das Kunststück, nicht nur die Landschaft zu sanieren, sondern auch deren geschichtlichen Elemente zu bewahren, wie Teile der industriellen Stahlkonstruktionen oder der alten Maschinen als Hommage an die Werftarbeiter. Vor allem aber vollbrachten sie eine technische Meisterleistung: Die grüne Ruheoase liegt am Fluss Qijang, der ins Chinesische Meer mündet und dessen Wasserstand starke Gezeitenschwankungen aufweist. Mit einem Netz aus Brücken und einer Terrassenlandschaft lösten sie das Problem einer möglichen Überflutung.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

DMAX Dubai Airport - Der Megaflughafen

Dubai Airport - Der Megaflughafen - Episode 17(Episode 7)

Report | 17.10.2018 | 08:50 - 09:50 Uhr
/500
Lesermeinung
DMAX A2 - Abenteuer Autobahn

A2 - Abenteuer Autobahn - Episode 18(Episode 18)

Report | 17.10.2018 | 16:15 - 17:15 Uhr
5/501
Lesermeinung
arte Die Boote der Wapemba sind sehr flach, um im Wasser hohe Geschwindigkeiten zu erreichen.

Begegnung mit den Meeresvölkern - Tansania: Die Wapemba - Meer Freiheit

Report | 17.10.2018 | 17:10 - 17:40 Uhr
5/502
Lesermeinung
News
"Die 'Martina Hill Show' war für mich einfach der nächste Schritt": Martina Hill hat jetzt eine Sendung, die ihren Namen trägt. Sie sagt: "Ich hatte einfach mal wieder wahnsinnig Lust auf laut, bunt und wild. Alles ist erlaubt."

Bei SAT.1 bekommt "Knallerfrau" Martina Hill eine neue Comedy-Show. Im Interview verrät sie, was es …  Mehr

Frank Rosin, Alexander Herrmann, Cornelia Poletto und Roland Trettel bilden die Jury von "The Taste".

Dass die Juroren der Kochshow "The Taste" keine Kinder von Traurigkeit sind, ist bekannt. In Folge z…  Mehr

Oana Nechiti will vor allem auf Performance und Ausdruck achten.

Vor Kurzem teilte RTL mit, dass Xavier Naidoo in der kommenden Staffel von "Deutschland sucht den Su…  Mehr

Iris Berben als unscheinbare Freya Becker in "Die Protokollantin": Für die 68-jährige Star-Schauspielerin ist es kein Unterschied, ob sie - wie diesmal - mit zwei Regisseurinnen arbeitet oder ob ein Mann auf dem kreativen Chefsessel sitzt.

Im mehrteiligen ZDF-Krimi "Die Protokollantin" spielt Iris Berben eine für sie untypische Rolle. Im …  Mehr

Das Leben der 2011 verstorbenen Soul-Sängerin Amy Winehouse wird verfilmt.

Amy Winehouse starb 2011 mit nur 27 Jahren. Nun soll der Soulsängerin ein filmisches Denkmal gesetzt…  Mehr