Donald Trump und Wladimir Putin - zwei Präsidenten, eine Mission: Sie wollen ihre Länder wieder "groß" machen, wie sie es nennen. Am 9. November 2016 zog Donald Trump überraschend ins Weiße Haus ein - er, der in Moskau gemeinhin als Wunschkandidat galt gegenüber der verhassten Demokratin Hillary Clinton. Doch nur wenige Monate später war die anfängliche Euphorie in Russland in Ernüchterung umgeschlagen, das Verhältnis der beiden Länder so schlecht wie seit dem Ende des Kalten Kriegs nicht mehr. Mehr als zwei Jahre hingen das Damoklesschwert der Russlandaffäre und die Ermittlungen von Sonderermittler Robert Mueller über Trumps Präsidentschaft und seiner Beziehung zu Präsident Putin. Der Vorwurf: Einmischung in den US-Wahlkampf 2016, Verschwörung gegen die USA. Wie gehen die russisch-amerikanischen Beziehungen nun weiter, was hat Moskau in Trumps Welt aus Show, Business und Sanktionen noch zu bieten? Und welche Ambitionen hat Putin für Russlands Rückkehr zur Weltmacht? Die Dokumentation analysiert das dramatische Auf und Ab der russisch-amerikanischen Beziehungen und das persönliche Verhältnis der beiden Präsidenten Trump und Putin. Politiker, Insider und Experten diskutieren die Frage, was die beiden Präsidenten verbindet und welche Grenzen in der Zusammenarbeit bestehen. Gesprächspartner wie der Duma-Vizechef Pjotr Tolstoi, die Journalisten Jewgenija Albaz und Michail Sygar und der Kreml-Vordenker Sergej Karaganow ergänzen das Bild um die russische Perspektive auf die Beziehung der beiden Männer und die ihrer Nationen.