Mitte November 2016 fliegt Thomas Pesquet ins All. Der 38-Jährige ist der zehnte Franzose, der auf Weltraummission geht. Das Abenteuer begann für ihn am 20. Mai 2009 mit seiner Aufnahme in das europäische Astronautencorps. Es folgten sieben Jahre hartes Training in den ESA-Ausbildungszentren Köln, Moskau und Houston. Seit seiner offiziellen Auswahl für die Mission auf der ISS lebt Thomas Pesquet im Takt der Trainingseinheiten, die ihn auf seinen Einsatz im All vorbereiten. Er lernt ein Raumschiff zu steuern, Experimente an Bord durchzuführen, in den Weltraum auszusteigen und mit seinem Team auf alle nur erdenklichen Notsituationen zu reagieren. Das Kamerateam hat Thomas Pesquet ein Jahr lang durch seinen Alltag als Astronaut begleitet. Dabei erfuhr es, welche enormen technischen, körperlichen und psychischen Herausforderung der Flug ins All darstellt und was man für dieses fantastische, aber auch gefährliche Abenteuer alles wissen muss. Vor dem Hintergrund der Raumfahrtgeschichte beleuchtet die Dokumentation den gesamten Ausbildungszyklus vom aufwendigen Auswahlverfahren bis zum Abschluss der intensiven Trainingseinheiten. Denn jede der sechsmonatigen Forschungsmissionen an Bord der ISS schreibt die Raumfahrtgeschichte mit einem neuen Kapitel fort.