Exodus? Eine Geschichte der Juden in Europa

  • Christopher Clark an der Klagemauer in Jerusalem. Vergrößern
    Christopher Clark an der Klagemauer in Jerusalem.
    Fotoquelle: ZDF/Noam Sharon
  • Christopher Clark an der Klagemauer in Jerusalem Vergrößern
    Christopher Clark an der Klagemauer in Jerusalem
    Fotoquelle: ZDF/Naom Sharon
  • Christopher Clark an der Klagemauer in Jerusalem. Vergrößern
    Christopher Clark an der Klagemauer in Jerusalem.
    Fotoquelle: ZDF/Noam Sharon
  • Christopher Clark an der Klagemauer in Jerusalem. Vergrößern
    Christopher Clark an der Klagemauer in Jerusalem.
    Fotoquelle: ZDF/Noam Sharon
  • Christopher Clark studiert eine alte Thorarolle. Vergrößern
    Christopher Clark studiert eine alte Thorarolle.
    Fotoquelle: ZDF/Noam Sharon
  • Christopher Clark (r.) mit Rabbi Yitzchak (l.), einem Sofer, der Thorarollen aus aller Welt repariert. Vergrößern
    Christopher Clark (r.) mit Rabbi Yitzchak (l.), einem Sofer, der Thorarollen aus aller Welt repariert.
    Fotoquelle: ZDF/Noam Sharon
  • Christopher Clark mit Prof. Monika Schwarz-Friesel, die über den Antisemitismus im Internet forscht. Vergrößern
    Christopher Clark mit Prof. Monika Schwarz-Friesel, die über den Antisemitismus im Internet forscht.
    Fotoquelle: ZDF/Alexander Hein
  • Christopher Clark (r.) mit Regisseur Gero von Boehm (l.) vor dem Reichstag in Berlin. Antisemitismus geht in einem demokratischen Land alle an. Vergrößern
    Christopher Clark (r.) mit Regisseur Gero von Boehm (l.) vor dem Reichstag in Berlin. Antisemitismus geht in einem demokratischen Land alle an.
    Fotoquelle: ZDF/Juliane Eirich
  • Regisseur Gero von Boehm (l.) mit Christopher Clark (r.) auf dem Jüdischen Friedhof in Berlin-Weißensee. Vergrößern
    Regisseur Gero von Boehm (l.) mit Christopher Clark (r.) auf dem Jüdischen Friedhof in Berlin-Weißensee.
    Fotoquelle: ZDF/Juliane Eirich
  • In einer Synagoge im Mittelalter. Vergrößern
    In einer Synagoge im Mittelalter.
    Fotoquelle: ZDF/Zuzana Tomkova
  • Jüdische Schriftgelehrte im Mittelalter. Vergrößern
    Jüdische Schriftgelehrte im Mittelalter.
    Fotoquelle: ZDF/Zuzana Tomkvá
  • Die sogenannten "Betteljuden" zogen im 18. und 19. Jahrhundert von Ort zu Ort. Vergrößern
    Die sogenannten "Betteljuden" zogen im 18. und 19. Jahrhundert von Ort zu Ort.
    Fotoquelle: ZDF/Zuzana Tomková
  • Theodor Herzl, der Begründer des Zionismus, sieht sich im 19. Jahrhundert in Paris antisemitischen Parolen ausgesetzt. Vergrößern
    Theodor Herzl, der Begründer des Zionismus, sieht sich im 19. Jahrhundert in Paris antisemitischen Parolen ausgesetzt.
    Fotoquelle: ZDF/Zuzana Tomkova
  • Christopher Clark (l.) mit Regisseur Gero von Boehm (2.v.l.) und dem Kamerateam auf dem Jüdischen Friedhof in Prag. Vergrößern
    Christopher Clark (l.) mit Regisseur Gero von Boehm (2.v.l.) und dem Kamerateam auf dem Jüdischen Friedhof in Prag.
    Fotoquelle: ZDF/Alexander Hein
Report, Geschichte
Exodus? Eine Geschichte der Juden in Europa

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
ZDFinfo
Mi., 30.01.
13:00 - 14:30


Der Historiker Christopher Clark ist auf dem Weg zu bedeutenden Schauplätzen in Europa und im Nahen Osten. Er sucht nach Zeugnissen jüdischer Geschichte und antisemitischer Verfolgung. Auf seiner Spurensuche spannt Clark den Bogen von der Vergangenheit bis zur Gegenwart. Die Geschichte der Juden ist nicht nur eine der Verfolgung. Die Dokumentation beschreibt auch die Errungenschaften, mit denen das Judentum Europas Kultur bereichert hat. In ihren europäischen Heimatländern haben Juden erheblich zur Blüte der Kunst, des Geisteslebens, der Wissenschaft und Wirtschaft beigetragen. Clarks Zeitreise zeigt, welche Traditionen das Judentum in Europa hinterlassen und welche Werte es geprägt hat. In der Dokumentation geht es aber auch um eine Momentaufnahme des Antisemitismus in Europa und um die Darstellung seiner Traditionen. Warum werden Juden immer wieder Opfer von Angriffen? Wo ist jüdisches Leben unangefochten und unbehelligt? 80 Jahre nach den Novemberpogromen 1938 und mit Blick auf aktuelle antisemitische Vorfälle geht Christopher Clark diesen Fragen nach. Der Historiker spricht mit Betroffenen, Angehörigen jüdischer Gemeinden, Zeitzeugen sowie mit gesellschaftlichen und politischen Akteuren, die sich heute um Verständigung bemühen. Er begibt sich aber auch an Brennpunkte, wo gegenwärtig antisemitische Parolen laut werden. Die Dokumentation ist eine ZDF/3sat-Auftragsproduktion der Interscience Film. Produzent und Regisseur ist Gero von Boehm. Die redaktionelle Leitung liegt bei Prof. Peter Arens, Leiter der ZDF-Hauptredaktion Geschichte und Wissenschaft, und Stefan Brauburger, Leiter der ZDF-Redaktion Zeitgeschichte.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Der römische Veteran Marcus (Stoyan Aleksiev, re.) macht auch Geschäfte mit germanischen Händlern (Petyo Cekov, li.).

Rom am Rhein - Krieg und Frieden

Report | 02.02.2019 | 14:00 - 14:50 Uhr
4/501
Lesermeinung
arte Volkes Stimme hinter einer Maske - als Satyr kann man es sich erlauben, den Kaiser zu verhöhnen.

Brot und Spiele - Wagenrennen im alten Rom

Report | 02.02.2019 | 20:15 - 21:45 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Gandhi zeigte auf die zahlreichen Demütigungen der britischen Soldaten keine Reaktion. Was diese ihm als Schwäche auslegten, hielt er für das höchste Maß an moralischer Stärke und Selbstdisziplin.

Im Lauf der Zeit - Gandhi - Die Kraft des Willens

Report | 03.02.2019 | 08:40 - 09:05 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Rückschlag für Sarah Lombardi.

Bittere Nachrichten für Sarah Lombardi bei "Dancing on Ice". Die Sängerin hat sich an der Hüfte verl…  Mehr

Eric Bana schlüpft für die Serie "Dirty John" in die Rolle des John Meehan.

Die neue Netflix-Serie startet am Valentinstag – aber romantisch ist anders. Die reichlich unheimlic…  Mehr

Druck für den WDR und seinen Intendanten Tom Buhrow: Wie am Montag bekannt wurde, ist in drei Ausgaben der WDR-Reihe "Menschen hautnah" das selbe Paar zu sehen, obwohl anderes suggeriert wurde. In einer Pressemitteilung äußerte sich der Sender nun zu den Vorwürfen. Fehler bei Jahreszahlen und Altersangaben räumte der WDR bereits ein.

Drei Ausgaben der WDR-Reihe "Menschen hautnah" weisen Ungereimtheiten auf. Der Sender räumt Fehler e…  Mehr

Das Grimme-Institut hat die Nominierungen für den diesjährigen Grimme-Preis bekannt gegeben. Neben zahlreichen Nominierungen für das öffentlich-rechtliche Fernsehen, hat die Jury auch einige Überraschungen aus dem Hut gezaubert. Erstmals könnte etwa ein YouTuber gewinnen: LeFloid mit seiner Produktion "LeFloid vs. The World" darf auf einen Grimme-Preis hoffen.

16 Preise werden am 5. April vergeben, 70 Nominierte dürfen sich Hoffnungen machen. Wie schon in den…  Mehr

Das Serienremake des Filmklassikers "M - Eine Stadt sucht einen Mörder" feiert Premiere auf der Berlinale: Moritz Bleibtreu spielt "den Verleger".

Fritz Langs "M – Eine Stadt sucht einen Mörder" von 1931 gilt als Filmmeisterwerk und klassischster …  Mehr