Exotische Gärten am Kap

  • ", "Mit dem Biogärtner in Südafrika." ORF-Gartenspezialist Karl Ploberger nimmt die Zuseher mit auf eine einzigartige Reise in die Kapprovinz in Südafrika. Das Land ist vor allem wegen der einzigartigen Vegetation interessant.
Ploberger besucht den berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch, zwei Weingüter, ein Sozialprojekt, eine Gemüse- und Obstplantage und das historische Garten-Denkmal Old Nectar. Ein abwechslungsreicher Streifzug durch die Südafrikanische Flora!
Auf der einen Seite der Atlantische Ozean, auf der anderen Seite der Indische - ein Land, umspült von zwei Weltmeeren. Aber nicht nur deswegen ist Südafrika für Gartenfreunde so interessant, sondern vor allem wegen der einzigartigen Pflanzenwelt. Karl Ploberger nimmt seine Zuseher mit auf eine abwechslungsreiche Reise in die Kapprovinz in Südafrika.
Im südlichsten Land Afrikas findet Ploberger nicht nur die wild wachsende Pelargonie, die bei uns als Balkonblume sehr beliebt ist, sondern auch die Protea, auch bekannt als Kaprose, die Nationalblume Südafrikas! Fynbos ist der wissenschaftliche Überbegriff für das vorherrschende Ökosystem, in dem neben den Proteen vor allem Erika und Seilgrasgewächse gedeihen. Viele dieser Pflanzen sind endemisch, sie wachsen also nur in diesem Teil der Erde!
Die Gartenreise beginnt im berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch mit einer der größten Sammlungen hier heimischer Arten. Eine der Pflanzen hat sogar einen Bezug zu Österreich - sie heißt Weltwitschie und wurde nach ihrem Entdecker, einem Kärtner Botaniker, benannt.
Am Wein kommt man in Südafrika nicht vorbei! Einige der Weingüter haben auch herrliche, üppig blühende Gärten, Ploberger stattet den Weingütern Vergelegen und Rustenberg einen Besuch ab. The Old Nectar wird ein Garten genannt, der die Auszeichnung Nationales Historisches Denkmal trägt. Im Sozialprojekt Edith Stephens Park werden auch Bildungsprogramme für die ärmere Bevölkerungsschicht angeboten. In den Babylonstoren, einem wahren Paradies mit Obst, Gemüse und Kräutern, die hier streng biologisch gezogen werden, endet Plobergers Gartenreise.
Und ein bisschen Sightseeing darf natürlich auch nicht fehlen, Kapstadt und das Kap der Guten Hoffnung sind Pflicht auf jeder Südafrika-Reise.
Eine Dokumentation von Marion Baumgartner Vergrößern
    ", "Mit dem Biogärtner in Südafrika." ORF-Gartenspezialist Karl Ploberger nimmt die Zuseher mit auf eine einzigartige Reise in die Kapprovinz in Südafrika. Das Land ist vor allem wegen der einzigartigen Vegetation interessant. Ploberger besucht den berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch, zwei Weingüter, ein Sozialprojekt, eine Gemüse- und Obstplantage und das historische Garten-Denkmal Old Nectar. Ein abwechslungsreicher Streifzug durch die Südafrikanische Flora! Auf der einen Seite der Atlantische Ozean, auf der anderen Seite der Indische - ein Land, umspült von zwei Weltmeeren. Aber nicht nur deswegen ist Südafrika für Gartenfreunde so interessant, sondern vor allem wegen der einzigartigen Pflanzenwelt. Karl Ploberger nimmt seine Zuseher mit auf eine abwechslungsreiche Reise in die Kapprovinz in Südafrika. Im südlichsten Land Afrikas findet Ploberger nicht nur die wild wachsende Pelargonie, die bei uns als Balkonblume sehr beliebt ist, sondern auch die Protea, auch bekannt als Kaprose, die Nationalblume Südafrikas! Fynbos ist der wissenschaftliche Überbegriff für das vorherrschende Ökosystem, in dem neben den Proteen vor allem Erika und Seilgrasgewächse gedeihen. Viele dieser Pflanzen sind endemisch, sie wachsen also nur in diesem Teil der Erde! Die Gartenreise beginnt im berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch mit einer der größten Sammlungen hier heimischer Arten. Eine der Pflanzen hat sogar einen Bezug zu Österreich - sie heißt Weltwitschie und wurde nach ihrem Entdecker, einem Kärtner Botaniker, benannt. Am Wein kommt man in Südafrika nicht vorbei! Einige der Weingüter haben auch herrliche, üppig blühende Gärten, Ploberger stattet den Weingütern Vergelegen und Rustenberg einen Besuch ab. The Old Nectar wird ein Garten genannt, der die Auszeichnung Nationales Historisches Denkmal trägt. Im Sozialprojekt Edith Stephens Park werden auch Bildungsprogramme für die ärmere Bevölkerungsschicht angeboten. In den Babylonstoren, einem wahren Paradies mit Obst, Gemüse und Kräutern, die hier streng biologisch gezogen werden, endet Plobergers Gartenreise. Und ein bisschen Sightseeing darf natürlich auch nicht fehlen, Kapstadt und das Kap der Guten Hoffnung sind Pflicht auf jeder Südafrika-Reise. Eine Dokumentation von Marion Baumgartner
    Fotoquelle: ORF / Prime Concept / Marion Baumgartner
  • ", "Mit dem Biogärtner in Südafrika." ORF-Gartenspezialist Karl Ploberger nimmt die Zuseher mit auf eine einzigartige Reise in die Kapprovinz in Südafrika. Das Land ist vor allem wegen der einzigartigen Vegetation interessant.
Ploberger besucht den berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch, zwei Weingüter, ein Sozialprojekt, eine Gemüse- und Obstplantage und das historische Garten-Denkmal Old Nectar. Ein abwechslungsreicher Streifzug durch die Südafrikanische Flora!
Auf der einen Seite der Atlantische Ozean, auf der anderen Seite der Indische - ein Land, umspült von zwei Weltmeeren. Aber nicht nur deswegen ist Südafrika für Gartenfreunde so interessant, sondern vor allem wegen der einzigartigen Pflanzenwelt. Karl Ploberger nimmt seine Zuseher mit auf eine abwechslungsreiche Reise in die Kapprovinz in Südafrika.
Im südlichsten Land Afrikas findet Ploberger nicht nur die wild wachsende Pelargonie, die bei uns als Balkonblume sehr beliebt ist, sondern auch die Protea, auch bekannt als Kaprose, die Nationalblume Südafrikas! Fynbos ist der wissenschaftliche Überbegriff für das vorherrschende Ökosystem, in dem neben den Proteen vor allem Erika und Seilgrasgewächse gedeihen. Viele dieser Pflanzen sind endemisch, sie wachsen also nur in diesem Teil der Erde!
Die Gartenreise beginnt im berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch mit einer der größten Sammlungen hier heimischer Arten. Eine der Pflanzen hat sogar einen Bezug zu Österreich - sie heißt Weltwitschie und wurde nach ihrem Entdecker, einem Kärtner Botaniker, benannt.
Am Wein kommt man in Südafrika nicht vorbei! Einige der Weingüter haben auch herrliche, üppig blühende Gärten, Ploberger stattet den Weingütern Vergelegen und Rustenberg einen Besuch ab. The Old Nectar wird ein Garten genannt, der die Auszeichnung Nationales Historisches Denkmal trägt. Im Sozialprojekt Edith Stephens Park werden auch Bildungsprogramme für die ärmere Bevölkerungsschicht angeboten. In den Babylonstoren, einem wahren Paradies mit Obst, Gemüse und Kräutern, die hier streng biologisch gezogen werden, endet Plobergers Gartenreise.
Und ein bisschen Sightseeing darf natürlich auch nicht fehlen, Kapstadt und das Kap der Guten Hoffnung sind Pflicht auf jeder Südafrika-Reise.
Eine Dokumentation von Marion Baumgartner Vergrößern
    ", "Mit dem Biogärtner in Südafrika." ORF-Gartenspezialist Karl Ploberger nimmt die Zuseher mit auf eine einzigartige Reise in die Kapprovinz in Südafrika. Das Land ist vor allem wegen der einzigartigen Vegetation interessant. Ploberger besucht den berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch, zwei Weingüter, ein Sozialprojekt, eine Gemüse- und Obstplantage und das historische Garten-Denkmal Old Nectar. Ein abwechslungsreicher Streifzug durch die Südafrikanische Flora! Auf der einen Seite der Atlantische Ozean, auf der anderen Seite der Indische - ein Land, umspült von zwei Weltmeeren. Aber nicht nur deswegen ist Südafrika für Gartenfreunde so interessant, sondern vor allem wegen der einzigartigen Pflanzenwelt. Karl Ploberger nimmt seine Zuseher mit auf eine abwechslungsreiche Reise in die Kapprovinz in Südafrika. Im südlichsten Land Afrikas findet Ploberger nicht nur die wild wachsende Pelargonie, die bei uns als Balkonblume sehr beliebt ist, sondern auch die Protea, auch bekannt als Kaprose, die Nationalblume Südafrikas! Fynbos ist der wissenschaftliche Überbegriff für das vorherrschende Ökosystem, in dem neben den Proteen vor allem Erika und Seilgrasgewächse gedeihen. Viele dieser Pflanzen sind endemisch, sie wachsen also nur in diesem Teil der Erde! Die Gartenreise beginnt im berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch mit einer der größten Sammlungen hier heimischer Arten. Eine der Pflanzen hat sogar einen Bezug zu Österreich - sie heißt Weltwitschie und wurde nach ihrem Entdecker, einem Kärtner Botaniker, benannt. Am Wein kommt man in Südafrika nicht vorbei! Einige der Weingüter haben auch herrliche, üppig blühende Gärten, Ploberger stattet den Weingütern Vergelegen und Rustenberg einen Besuch ab. The Old Nectar wird ein Garten genannt, der die Auszeichnung Nationales Historisches Denkmal trägt. Im Sozialprojekt Edith Stephens Park werden auch Bildungsprogramme für die ärmere Bevölkerungsschicht angeboten. In den Babylonstoren, einem wahren Paradies mit Obst, Gemüse und Kräutern, die hier streng biologisch gezogen werden, endet Plobergers Gartenreise. Und ein bisschen Sightseeing darf natürlich auch nicht fehlen, Kapstadt und das Kap der Guten Hoffnung sind Pflicht auf jeder Südafrika-Reise. Eine Dokumentation von Marion Baumgartner
    Fotoquelle: ORF / Prime Concept / Marion Baumgartner
  • Tafelberg. Vergrößern
    Tafelberg.
    Fotoquelle: ORF / Prime Concept / Marion Baumgartner
  • Kapstadt. Vergrößern
    Kapstadt.
    Fotoquelle: ORF / Prime Concept / Marion Baumgartner
  • ", "Mit dem Biogärtner in Südafrika." ORF-Gartenspezialist Karl Ploberger nimmt die Zuseher mit auf eine einzigartige Reise in die Kapprovinz in Südafrika. Das Land ist vor allem wegen der einzigartigen Vegetation interessant.
Ploberger besucht den berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch, zwei Weingüter, ein Sozialprojekt, eine Gemüse- und Obstplantage und das historische Garten-Denkmal Old Nectar. Ein abwechslungsreicher Streifzug durch die Südafrikanische Flora!
Auf der einen Seite der Atlantische Ozean, auf der anderen Seite der Indische - ein Land, umspült von zwei Weltmeeren. Aber nicht nur deswegen ist Südafrika für Gartenfreunde so interessant, sondern vor allem wegen der einzigartigen Pflanzenwelt. Karl Ploberger nimmt seine Zuseher mit auf eine abwechslungsreiche Reise in die Kapprovinz in Südafrika.
Im südlichsten Land Afrikas findet Ploberger nicht nur die wild wachsende Pelargonie, die bei uns als Balkonblume sehr beliebt ist, sondern auch die Protea, auch bekannt als Kaprose, die Nationalblume Südafrikas! Fynbos ist der wissenschaftliche Überbegriff für das vorherrschende Ökosystem, in dem neben den Proteen vor allem Erika und Seilgrasgewächse gedeihen. Viele dieser Pflanzen sind endemisch, sie wachsen also nur in diesem Teil der Erde!
Die Gartenreise beginnt im berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch mit einer der größten Sammlungen hier heimischer Arten. Eine der Pflanzen hat sogar einen Bezug zu Österreich - sie heißt Weltwitschie und wurde nach ihrem Entdecker, einem Kärtner Botaniker, benannt.
Am Wein kommt man in Südafrika nicht vorbei! Einige der Weingüter haben auch herrliche, üppig blühende Gärten, Ploberger stattet den Weingütern Vergelegen und Rustenberg einen Besuch ab. The Old Nectar wird ein Garten genannt, der die Auszeichnung Nationales Historisches Denkmal trägt. Im Sozialprojekt Edith Stephens Park werden auch Bildungsprogramme für die ärmere Bevölkerungsschicht angeboten. In den Babylonstoren, einem wahren Paradies mit Obst, Gemüse und Kräutern, die hier streng biologisch gezogen werden, endet Plobergers Gartenreise.
Und ein bisschen Sightseeing darf natürlich auch nicht fehlen, Kapstadt und das Kap der Guten Hoffnung sind Pflicht auf jeder Südafrika-Reise.
Eine Dokumentation von Marion Baumgartner Vergrößern
    ", "Mit dem Biogärtner in Südafrika." ORF-Gartenspezialist Karl Ploberger nimmt die Zuseher mit auf eine einzigartige Reise in die Kapprovinz in Südafrika. Das Land ist vor allem wegen der einzigartigen Vegetation interessant. Ploberger besucht den berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch, zwei Weingüter, ein Sozialprojekt, eine Gemüse- und Obstplantage und das historische Garten-Denkmal Old Nectar. Ein abwechslungsreicher Streifzug durch die Südafrikanische Flora! Auf der einen Seite der Atlantische Ozean, auf der anderen Seite der Indische - ein Land, umspült von zwei Weltmeeren. Aber nicht nur deswegen ist Südafrika für Gartenfreunde so interessant, sondern vor allem wegen der einzigartigen Pflanzenwelt. Karl Ploberger nimmt seine Zuseher mit auf eine abwechslungsreiche Reise in die Kapprovinz in Südafrika. Im südlichsten Land Afrikas findet Ploberger nicht nur die wild wachsende Pelargonie, die bei uns als Balkonblume sehr beliebt ist, sondern auch die Protea, auch bekannt als Kaprose, die Nationalblume Südafrikas! Fynbos ist der wissenschaftliche Überbegriff für das vorherrschende Ökosystem, in dem neben den Proteen vor allem Erika und Seilgrasgewächse gedeihen. Viele dieser Pflanzen sind endemisch, sie wachsen also nur in diesem Teil der Erde! Die Gartenreise beginnt im berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch mit einer der größten Sammlungen hier heimischer Arten. Eine der Pflanzen hat sogar einen Bezug zu Österreich - sie heißt Weltwitschie und wurde nach ihrem Entdecker, einem Kärtner Botaniker, benannt. Am Wein kommt man in Südafrika nicht vorbei! Einige der Weingüter haben auch herrliche, üppig blühende Gärten, Ploberger stattet den Weingütern Vergelegen und Rustenberg einen Besuch ab. The Old Nectar wird ein Garten genannt, der die Auszeichnung Nationales Historisches Denkmal trägt. Im Sozialprojekt Edith Stephens Park werden auch Bildungsprogramme für die ärmere Bevölkerungsschicht angeboten. In den Babylonstoren, einem wahren Paradies mit Obst, Gemüse und Kräutern, die hier streng biologisch gezogen werden, endet Plobergers Gartenreise. Und ein bisschen Sightseeing darf natürlich auch nicht fehlen, Kapstadt und das Kap der Guten Hoffnung sind Pflicht auf jeder Südafrika-Reise. Eine Dokumentation von Marion Baumgartner
    Fotoquelle: ORF / Prime Concept / Marion Baumgartner
  • ", "Mit dem Biogärtner in Südafrika." ORF-Gartenspezialist Karl Ploberger nimmt die Zuseher mit auf eine einzigartige Reise in die Kapprovinz in Südafrika. Das Land ist vor allem wegen der einzigartigen Vegetation interessant.
Ploberger besucht den berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch, zwei Weingüter, ein Sozialprojekt, eine Gemüse- und Obstplantage und das historische Garten-Denkmal Old Nectar. Ein abwechslungsreicher Streifzug durch die Südafrikanische Flora!
Auf der einen Seite der Atlantische Ozean, auf der anderen Seite der Indische - ein Land, umspült von zwei Weltmeeren. Aber nicht nur deswegen ist Südafrika für Gartenfreunde so interessant, sondern vor allem wegen der einzigartigen Pflanzenwelt. Karl Ploberger nimmt seine Zuseher mit auf eine abwechslungsreiche Reise in die Kapprovinz in Südafrika.
Im südlichsten Land Afrikas findet Ploberger nicht nur die wild wachsende Pelargonie, die bei uns als Balkonblume sehr beliebt ist, sondern auch die Protea, auch bekannt als Kaprose, die Nationalblume Südafrikas! Fynbos ist der wissenschaftliche Überbegriff für das vorherrschende Ökosystem, in dem neben den Proteen vor allem Erika und Seilgrasgewächse gedeihen. Viele dieser Pflanzen sind endemisch, sie wachsen also nur in diesem Teil der Erde!
Die Gartenreise beginnt im berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch mit einer der größten Sammlungen hier heimischer Arten. Eine der Pflanzen hat sogar einen Bezug zu Österreich - sie heißt Weltwitschie und wurde nach ihrem Entdecker, einem Kärtner Botaniker, benannt.
Am Wein kommt man in Südafrika nicht vorbei! Einige der Weingüter haben auch herrliche, üppig blühende Gärten, Ploberger stattet den Weingütern Vergelegen und Rustenberg einen Besuch ab. The Old Nectar wird ein Garten genannt, der die Auszeichnung Nationales Historisches Denkmal trägt. Im Sozialprojekt Edith Stephens Park werden auch Bildungsprogramme für die ärmere Bevölkerungsschicht angeboten. In den Babylonstoren, einem wahren Paradies mit Obst, Gemüse und Kräutern, die hier streng biologisch gezogen werden, endet Plobergers Gartenreise.
Und ein bisschen Sightseeing darf natürlich auch nicht fehlen, Kapstadt und das Kap der Guten Hoffnung sind Pflicht auf jeder Südafrika-Reise.
Eine Dokumentation von Marion Baumgartner Vergrößern
    ", "Mit dem Biogärtner in Südafrika." ORF-Gartenspezialist Karl Ploberger nimmt die Zuseher mit auf eine einzigartige Reise in die Kapprovinz in Südafrika. Das Land ist vor allem wegen der einzigartigen Vegetation interessant. Ploberger besucht den berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch, zwei Weingüter, ein Sozialprojekt, eine Gemüse- und Obstplantage und das historische Garten-Denkmal Old Nectar. Ein abwechslungsreicher Streifzug durch die Südafrikanische Flora! Auf der einen Seite der Atlantische Ozean, auf der anderen Seite der Indische - ein Land, umspült von zwei Weltmeeren. Aber nicht nur deswegen ist Südafrika für Gartenfreunde so interessant, sondern vor allem wegen der einzigartigen Pflanzenwelt. Karl Ploberger nimmt seine Zuseher mit auf eine abwechslungsreiche Reise in die Kapprovinz in Südafrika. Im südlichsten Land Afrikas findet Ploberger nicht nur die wild wachsende Pelargonie, die bei uns als Balkonblume sehr beliebt ist, sondern auch die Protea, auch bekannt als Kaprose, die Nationalblume Südafrikas! Fynbos ist der wissenschaftliche Überbegriff für das vorherrschende Ökosystem, in dem neben den Proteen vor allem Erika und Seilgrasgewächse gedeihen. Viele dieser Pflanzen sind endemisch, sie wachsen also nur in diesem Teil der Erde! Die Gartenreise beginnt im berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch mit einer der größten Sammlungen hier heimischer Arten. Eine der Pflanzen hat sogar einen Bezug zu Österreich - sie heißt Weltwitschie und wurde nach ihrem Entdecker, einem Kärtner Botaniker, benannt. Am Wein kommt man in Südafrika nicht vorbei! Einige der Weingüter haben auch herrliche, üppig blühende Gärten, Ploberger stattet den Weingütern Vergelegen und Rustenberg einen Besuch ab. The Old Nectar wird ein Garten genannt, der die Auszeichnung Nationales Historisches Denkmal trägt. Im Sozialprojekt Edith Stephens Park werden auch Bildungsprogramme für die ärmere Bevölkerungsschicht angeboten. In den Babylonstoren, einem wahren Paradies mit Obst, Gemüse und Kräutern, die hier streng biologisch gezogen werden, endet Plobergers Gartenreise. Und ein bisschen Sightseeing darf natürlich auch nicht fehlen, Kapstadt und das Kap der Guten Hoffnung sind Pflicht auf jeder Südafrika-Reise. Eine Dokumentation von Marion Baumgartner
    Fotoquelle: ORF / Prime Concept / Marion Baumgartner
  • Blick vom Tafelberg. Vergrößern
    Blick vom Tafelberg.
    Fotoquelle: ORF / Karl Ploberger / Karl Ploberger
  • Pawian. Vergrößern
    Pawian.
    Fotoquelle: ORF / Prime Concept / Marion Baumgartner
  • Karl Ploberger. Vergrößern
    Karl Ploberger.
    Fotoquelle: ORF / Prime Concept / Marion Baumgartner
  • Küste Südafrika. Vergrößern
    Küste Südafrika.
    Fotoquelle: ORF / Prime Concept / Marion Baumgartner
  • ", "Mit dem Biogärtner in Südafrika." ORF-Gartenspezialist Karl Ploberger nimmt die Zuseher mit auf eine einzigartige Reise in die Kapprovinz in Südafrika. Das Land ist vor allem wegen der einzigartigen Vegetation interessant.
Ploberger besucht den berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch, zwei Weingüter, ein Sozialprojekt, eine Gemüse- und Obstplantage und das historische Garten-Denkmal Old Nectar. Ein abwechslungsreicher Streifzug durch die Südafrikanische Flora!
Auf der einen Seite der Atlantische Ozean, auf der anderen Seite der Indische - ein Land, umspült von zwei Weltmeeren. Aber nicht nur deswegen ist Südafrika für Gartenfreunde so interessant, sondern vor allem wegen der einzigartigen Pflanzenwelt. Karl Ploberger nimmt seine Zuseher mit auf eine abwechslungsreiche Reise in die Kapprovinz in Südafrika.
Im südlichsten Land Afrikas findet Ploberger nicht nur die wild wachsende Pelargonie, die bei uns als Balkonblume sehr beliebt ist, sondern auch die Protea, auch bekannt als Kaprose, die Nationalblume Südafrikas! Fynbos ist der wissenschaftliche Überbegriff für das vorherrschende Ökosystem, in dem neben den Proteen vor allem Erika und Seilgrasgewächse gedeihen. Viele dieser Pflanzen sind endemisch, sie wachsen also nur in diesem Teil der Erde!
Die Gartenreise beginnt im berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch mit einer der größten Sammlungen hier heimischer Arten. Eine der Pflanzen hat sogar einen Bezug zu Österreich - sie heißt Weltwitschie und wurde nach ihrem Entdecker, einem Kärtner Botaniker, benannt.
Am Wein kommt man in Südafrika nicht vorbei! Einige der Weingüter haben auch herrliche, üppig blühende Gärten, Ploberger stattet den Weingütern Vergelegen und Rustenberg einen Besuch ab. The Old Nectar wird ein Garten genannt, der die Auszeichnung Nationales Historisches Denkmal trägt. Im Sozialprojekt Edith Stephens Park werden auch Bildungsprogramme für die ärmere Bevölkerungsschicht angeboten. In den Babylonstoren, einem wahren Paradies mit Obst, Gemüse und Kräutern, die hier streng biologisch gezogen werden, endet Plobergers Gartenreise.
Und ein bisschen Sightseeing darf natürlich auch nicht fehlen, Kapstadt und das Kap der Guten Hoffnung sind Pflicht auf jeder Südafrika-Reise.
Eine Dokumentation von Marion Baumgartner Vergrößern
    ", "Mit dem Biogärtner in Südafrika." ORF-Gartenspezialist Karl Ploberger nimmt die Zuseher mit auf eine einzigartige Reise in die Kapprovinz in Südafrika. Das Land ist vor allem wegen der einzigartigen Vegetation interessant. Ploberger besucht den berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch, zwei Weingüter, ein Sozialprojekt, eine Gemüse- und Obstplantage und das historische Garten-Denkmal Old Nectar. Ein abwechslungsreicher Streifzug durch die Südafrikanische Flora! Auf der einen Seite der Atlantische Ozean, auf der anderen Seite der Indische - ein Land, umspült von zwei Weltmeeren. Aber nicht nur deswegen ist Südafrika für Gartenfreunde so interessant, sondern vor allem wegen der einzigartigen Pflanzenwelt. Karl Ploberger nimmt seine Zuseher mit auf eine abwechslungsreiche Reise in die Kapprovinz in Südafrika. Im südlichsten Land Afrikas findet Ploberger nicht nur die wild wachsende Pelargonie, die bei uns als Balkonblume sehr beliebt ist, sondern auch die Protea, auch bekannt als Kaprose, die Nationalblume Südafrikas! Fynbos ist der wissenschaftliche Überbegriff für das vorherrschende Ökosystem, in dem neben den Proteen vor allem Erika und Seilgrasgewächse gedeihen. Viele dieser Pflanzen sind endemisch, sie wachsen also nur in diesem Teil der Erde! Die Gartenreise beginnt im berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch mit einer der größten Sammlungen hier heimischer Arten. Eine der Pflanzen hat sogar einen Bezug zu Österreich - sie heißt Weltwitschie und wurde nach ihrem Entdecker, einem Kärtner Botaniker, benannt. Am Wein kommt man in Südafrika nicht vorbei! Einige der Weingüter haben auch herrliche, üppig blühende Gärten, Ploberger stattet den Weingütern Vergelegen und Rustenberg einen Besuch ab. The Old Nectar wird ein Garten genannt, der die Auszeichnung Nationales Historisches Denkmal trägt. Im Sozialprojekt Edith Stephens Park werden auch Bildungsprogramme für die ärmere Bevölkerungsschicht angeboten. In den Babylonstoren, einem wahren Paradies mit Obst, Gemüse und Kräutern, die hier streng biologisch gezogen werden, endet Plobergers Gartenreise. Und ein bisschen Sightseeing darf natürlich auch nicht fehlen, Kapstadt und das Kap der Guten Hoffnung sind Pflicht auf jeder Südafrika-Reise. Eine Dokumentation von Marion Baumgartner
    Fotoquelle: ORF / Prime Concept / Marion Baumgartner
  • ", "Mit dem Biogärtner in Südafrika." ORF-Gartenspezialist Karl Ploberger nimmt die Zuseher mit auf eine einzigartige Reise in die Kapprovinz in Südafrika. Das Land ist vor allem wegen der einzigartigen Vegetation interessant.
Ploberger besucht den berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch, zwei Weingüter, ein Sozialprojekt, eine Gemüse- und Obstplantage und das historische Garten-Denkmal Old Nectar. Ein abwechslungsreicher Streifzug durch die Südafrikanische Flora!
Auf der einen Seite der Atlantische Ozean, auf der anderen Seite der Indische - ein Land, umspült von zwei Weltmeeren. Aber nicht nur deswegen ist Südafrika für Gartenfreunde so interessant, sondern vor allem wegen der einzigartigen Pflanzenwelt. Karl Ploberger nimmt seine Zuseher mit auf eine abwechslungsreiche Reise in die Kapprovinz in Südafrika.
Im südlichsten Land Afrikas findet Ploberger nicht nur die wild wachsende Pelargonie, die bei uns als Balkonblume sehr beliebt ist, sondern auch die Protea, auch bekannt als Kaprose, die Nationalblume Südafrikas! Fynbos ist der wissenschaftliche Überbegriff für das vorherrschende Ökosystem, in dem neben den Proteen vor allem Erika und Seilgrasgewächse gedeihen. Viele dieser Pflanzen sind endemisch, sie wachsen also nur in diesem Teil der Erde!
Die Gartenreise beginnt im berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch mit einer der größten Sammlungen hier heimischer Arten. Eine der Pflanzen hat sogar einen Bezug zu Österreich - sie heißt Weltwitschie und wurde nach ihrem Entdecker, einem Kärtner Botaniker, benannt.
Am Wein kommt man in Südafrika nicht vorbei! Einige der Weingüter haben auch herrliche, üppig blühende Gärten, Ploberger stattet den Weingütern Vergelegen und Rustenberg einen Besuch ab. The Old Nectar wird ein Garten genannt, der die Auszeichnung Nationales Historisches Denkmal trägt. Im Sozialprojekt Edith Stephens Park werden auch Bildungsprogramme für die ärmere Bevölkerungsschicht angeboten. In den Babylonstoren, einem wahren Paradies mit Obst, Gemüse und Kräutern, die hier streng biologisch gezogen werden, endet Plobergers Gartenreise.
Und ein bisschen Sightseeing darf natürlich auch nicht fehlen, Kapstadt und das Kap der Guten Hoffnung sind Pflicht auf jeder Südafrika-Reise.
Eine Dokumentation von Marion Baumgartner Vergrößern
    ", "Mit dem Biogärtner in Südafrika." ORF-Gartenspezialist Karl Ploberger nimmt die Zuseher mit auf eine einzigartige Reise in die Kapprovinz in Südafrika. Das Land ist vor allem wegen der einzigartigen Vegetation interessant. Ploberger besucht den berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch, zwei Weingüter, ein Sozialprojekt, eine Gemüse- und Obstplantage und das historische Garten-Denkmal Old Nectar. Ein abwechslungsreicher Streifzug durch die Südafrikanische Flora! Auf der einen Seite der Atlantische Ozean, auf der anderen Seite der Indische - ein Land, umspült von zwei Weltmeeren. Aber nicht nur deswegen ist Südafrika für Gartenfreunde so interessant, sondern vor allem wegen der einzigartigen Pflanzenwelt. Karl Ploberger nimmt seine Zuseher mit auf eine abwechslungsreiche Reise in die Kapprovinz in Südafrika. Im südlichsten Land Afrikas findet Ploberger nicht nur die wild wachsende Pelargonie, die bei uns als Balkonblume sehr beliebt ist, sondern auch die Protea, auch bekannt als Kaprose, die Nationalblume Südafrikas! Fynbos ist der wissenschaftliche Überbegriff für das vorherrschende Ökosystem, in dem neben den Proteen vor allem Erika und Seilgrasgewächse gedeihen. Viele dieser Pflanzen sind endemisch, sie wachsen also nur in diesem Teil der Erde! Die Gartenreise beginnt im berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch mit einer der größten Sammlungen hier heimischer Arten. Eine der Pflanzen hat sogar einen Bezug zu Österreich - sie heißt Weltwitschie und wurde nach ihrem Entdecker, einem Kärtner Botaniker, benannt. Am Wein kommt man in Südafrika nicht vorbei! Einige der Weingüter haben auch herrliche, üppig blühende Gärten, Ploberger stattet den Weingütern Vergelegen und Rustenberg einen Besuch ab. The Old Nectar wird ein Garten genannt, der die Auszeichnung Nationales Historisches Denkmal trägt. Im Sozialprojekt Edith Stephens Park werden auch Bildungsprogramme für die ärmere Bevölkerungsschicht angeboten. In den Babylonstoren, einem wahren Paradies mit Obst, Gemüse und Kräutern, die hier streng biologisch gezogen werden, endet Plobergers Gartenreise. Und ein bisschen Sightseeing darf natürlich auch nicht fehlen, Kapstadt und das Kap der Guten Hoffnung sind Pflicht auf jeder Südafrika-Reise. Eine Dokumentation von Marion Baumgartner
    Fotoquelle: ORF / Prime Concept / Marion Baumgartner
  • Fu?r Floristen der Traum - fu?r Blumenliebhaber das Paradies - Nadelkissen Proteen. Vergrößern
    Fu?r Floristen der Traum - fu?r Blumenliebhaber das Paradies - Nadelkissen Proteen.
    Fotoquelle: ORF / Karl Ploberger / Karl Ploberger
  • Küste Südafrika. Vergrößern
    Küste Südafrika.
    Fotoquelle: ORF / Prime Concept / Marion Baumgartner
  • ", "Mit dem Biogärtner in Südafrika." ORF-Gartenspezialist Karl Ploberger nimmt die Zuseher mit auf eine einzigartige Reise in die Kapprovinz in Südafrika. Das Land ist vor allem wegen der einzigartigen Vegetation interessant.
Ploberger besucht den berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch, zwei Weingüter, ein Sozialprojekt, eine Gemüse- und Obstplantage und das historische Garten-Denkmal Old Nectar. Ein abwechslungsreicher Streifzug durch die Südafrikanische Flora!
Auf der einen Seite der Atlantische Ozean, auf der anderen Seite der Indische - ein Land, umspült von zwei Weltmeeren. Aber nicht nur deswegen ist Südafrika für Gartenfreunde so interessant, sondern vor allem wegen der einzigartigen Pflanzenwelt. Karl Ploberger nimmt seine Zuseher mit auf eine abwechslungsreiche Reise in die Kapprovinz in Südafrika.
Im südlichsten Land Afrikas findet Ploberger nicht nur die wild wachsende Pelargonie, die bei uns als Balkonblume sehr beliebt ist, sondern auch die Protea, auch bekannt als Kaprose, die Nationalblume Südafrikas! Fynbos ist der wissenschaftliche Überbegriff für das vorherrschende Ökosystem, in dem neben den Proteen vor allem Erika und Seilgrasgewächse gedeihen. Viele dieser Pflanzen sind endemisch, sie wachsen also nur in diesem Teil der Erde!
Die Gartenreise beginnt im berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch mit einer der größten Sammlungen hier heimischer Arten. Eine der Pflanzen hat sogar einen Bezug zu Österreich - sie heißt Weltwitschie und wurde nach ihrem Entdecker, einem Kärtner Botaniker, benannt.
Am Wein kommt man in Südafrika nicht vorbei! Einige der Weingüter haben auch herrliche, üppig blühende Gärten, Ploberger stattet den Weingütern Vergelegen und Rustenberg einen Besuch ab. The Old Nectar wird ein Garten genannt, der die Auszeichnung Nationales Historisches Denkmal trägt. Im Sozialprojekt Edith Stephens Park werden auch Bildungsprogramme für die ärmere Bevölkerungsschicht angeboten. In den Babylonstoren, einem wahren Paradies mit Obst, Gemüse und Kräutern, die hier streng biologisch gezogen werden, endet Plobergers Gartenreise.
Und ein bisschen Sightseeing darf natürlich auch nicht fehlen, Kapstadt und das Kap der Guten Hoffnung sind Pflicht auf jeder Südafrika-Reise.
Eine Dokumentation von Marion Baumgartner Vergrößern
    ", "Mit dem Biogärtner in Südafrika." ORF-Gartenspezialist Karl Ploberger nimmt die Zuseher mit auf eine einzigartige Reise in die Kapprovinz in Südafrika. Das Land ist vor allem wegen der einzigartigen Vegetation interessant. Ploberger besucht den berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch, zwei Weingüter, ein Sozialprojekt, eine Gemüse- und Obstplantage und das historische Garten-Denkmal Old Nectar. Ein abwechslungsreicher Streifzug durch die Südafrikanische Flora! Auf der einen Seite der Atlantische Ozean, auf der anderen Seite der Indische - ein Land, umspült von zwei Weltmeeren. Aber nicht nur deswegen ist Südafrika für Gartenfreunde so interessant, sondern vor allem wegen der einzigartigen Pflanzenwelt. Karl Ploberger nimmt seine Zuseher mit auf eine abwechslungsreiche Reise in die Kapprovinz in Südafrika. Im südlichsten Land Afrikas findet Ploberger nicht nur die wild wachsende Pelargonie, die bei uns als Balkonblume sehr beliebt ist, sondern auch die Protea, auch bekannt als Kaprose, die Nationalblume Südafrikas! Fynbos ist der wissenschaftliche Überbegriff für das vorherrschende Ökosystem, in dem neben den Proteen vor allem Erika und Seilgrasgewächse gedeihen. Viele dieser Pflanzen sind endemisch, sie wachsen also nur in diesem Teil der Erde! Die Gartenreise beginnt im berühmten Botanischen Garten Kirstenbosch mit einer der größten Sammlungen hier heimischer Arten. Eine der Pflanzen hat sogar einen Bezug zu Österreich - sie heißt Weltwitschie und wurde nach ihrem Entdecker, einem Kärtner Botaniker, benannt. Am Wein kommt man in Südafrika nicht vorbei! Einige der Weingüter haben auch herrliche, üppig blühende Gärten, Ploberger stattet den Weingütern Vergelegen und Rustenberg einen Besuch ab. The Old Nectar wird ein Garten genannt, der die Auszeichnung Nationales Historisches Denkmal trägt. Im Sozialprojekt Edith Stephens Park werden auch Bildungsprogramme für die ärmere Bevölkerungsschicht angeboten. In den Babylonstoren, einem wahren Paradies mit Obst, Gemüse und Kräutern, die hier streng biologisch gezogen werden, endet Plobergers Gartenreise. Und ein bisschen Sightseeing darf natürlich auch nicht fehlen, Kapstadt und das Kap der Guten Hoffnung sind Pflicht auf jeder Südafrika-Reise. Eine Dokumentation von Marion Baumgartner
    Fotoquelle: ORF / Prime Concept / Marion Baumgartner
  • Ko?nigsprotea - die Nationalblume Su?dafrikas. Vergrößern
    Ko?nigsprotea - die Nationalblume Su?dafrikas.
    Fotoquelle: ORF / Karl Ploberger / Karl Ploberger
  • Kap der guten Hoffnung - Karl Ploberger auf Gartenentdeckungsreise in Su?dafrika. Vergrößern
    Kap der guten Hoffnung - Karl Ploberger auf Gartenentdeckungsreise in Su?dafrika.
    Fotoquelle: ORF / Karl Ploberger / Karl Ploberger
  • Biogärtner Karl Ploberger - hoch u?ber Kapstadt am Tafelberg Vergrößern
    Biogärtner Karl Ploberger - hoch u?ber Kapstadt am Tafelberg
    Fotoquelle: ORF / Karl Ploberger / Karl Ploberger
  • Der Garten von Babylonstoren ist in Mitten eines großens Weingutes angelegt worden. Hier werden Nutzpflanzen rein biologisch gezogen. Die Anlage ist architektonisch besonders interessant - eine Drohne machte für die Doku sensationelle Aufnahmen.. Vergrößern
    Der Garten von Babylonstoren ist in Mitten eines großens Weingutes angelegt worden. Hier werden Nutzpflanzen rein biologisch gezogen. Die Anlage ist architektonisch besonders interessant - eine Drohne machte für die Doku sensationelle Aufnahmen..
    Fotoquelle: ORF / Karl Ploberger / Karl Ploberger
  • Schildkröte. Vergrößern
    Schildkröte.
    Fotoquelle: ORF / Prime Concept / Marion Baumgartner
Natur+Reisen, Pflanzen
Exotische Gärten am Kap

ORF2
So., 19.08.
17:05 - 17:55


Biogärtner Karl Ploberger reist für eine Woche in die Kapprovinz Südafrika und besucht einige der schönsten Gärten rund um Kapstadt. Der Start der Reise ist in luftigen Höhen, am Tafelberg, 1000 Meter über der Stadt. Hier sind 1600 verschiedene Pflanzenarten zu finden, und da viele davon nur hier wachsen, wurde der Tafelberg unter Naturschutz gestellt. Diese Pflanzenvielfalt ist der Auftakt zu einer Gartenreise, die Karl Ploberger bis zum Kap der Guten Hoffnung führt. Auf dem Weg dorthin besucht er den Botanischen Garten von Kirstenbosch, der auch eine besondere Verbindung zu Österreich hat: einerseits wächst hier die Welwitschie, benannt nach dem Kärntner Botaniker Friedrich Welwitsch, andererseits wurde hier die Erica Verticillata, das südafrikanische Heidekraut, wieder angesiedelt. Die Pflanzen dafür stammen aus dem Botanischen Garten von Schloss Belvedere. Diese und viele andere spannende Geschichten rund um die Pflanzenwelt, die Gärten und von den Weingütern der Kapprovinz erfährt Karl Ploberger von den Menschen, die er auf seiner Entdeckungsreise trifft und die ihm auch so manches Geheimnis verraten.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Logo

MDR Garten

Natur+Reisen | 18.08.2018 | 12:15 - 12:45 Uhr
4/505
Lesermeinung
3sat Ein Matefeld im Norden Argentiniens. Hier wächst der Kräutertee, der im ganzen Land getrunken wird.

Kräuterwelten - In Südamerika

Natur+Reisen | 20.08.2018 | 14:45 - 15:30 Uhr
/500
Lesermeinung
BR Seife ist nicht gleich Seife. Mit Kräutern, Blüten und ätherischen Ölen kann man sie "beduften". Querbeet zeigt, wie das funktioniert.

Querbeet

Natur+Reisen | 20.08.2018 | 19:00 - 19:30 Uhr
3.29/5017
Lesermeinung
News
Frauen in Hotpants, die Zielflaggen schwenken: Als klassischer Männertraum präsentiert sich Sophia Thomalla in ihrem neuen DMAX-Format "Devil's Race".

In "Devil's Race" geht es um Tuning, schnelle Autos und Adrenalin: Sophia Thomalla moderiert die neu…  Mehr

Farim Koban (Jasper Engelhardt) und Hanns von Meuffels (Matthias Brandt).

"Polizeiruf 110: Das Gespenst der Freiheit" ist keiner dieser typischen Zeitgeist-Krimis. Er überzeu…  Mehr

Sechs von zwölf: Auch in diesem Jahr dürften sich die "PBB"-Kandidaten wieder alle Mühe geben, ordentlich Krawall zu machen.

Die vergangene Staffel von "Promi Big Brother" war die schwächste aller Zeiten. Entsprechend hoch is…  Mehr

Nicht ohne schöne Frau an seiner Seite: Klaus Lemke und seine Hauptdarstellerin Judith Paus, die schon in den letzten beiden Filmen des Regisseurs mitspielte.

Regisseur Klaus Lemke, Bad Boy des deutschen Films, spricht im Interview über seine Frauen, die Münc…  Mehr

Rennfahrerin Cora Schumacher zieht zu "Promi Big Brother". "Das ist quasi so etwas wie Urlaub von meinem Alltag", glaubt sie.

Die letzten drei Teilnehmer von "Promi Big Brother" wurden bis kurz vor dem Start geheimgehalten. Nu…  Mehr