Expedition Erde

  • Nur in der untersten Schicht der Atmosphäre, der sogenannten Troposphäre, findet das Wettergeschehen statt. Hier entstehen Wolken, Stürme und Gewitter. Vergrößern
    Nur in der untersten Schicht der Atmosphäre, der sogenannten Troposphäre, findet das Wettergeschehen statt. Hier entstehen Wolken, Stürme und Gewitter.
    Fotoquelle: ZDF/BBC
  • Wirken die Anziehungskräfte von Sonne und Mond zusammen, können auf der Erde gewaltige Springfluten entstehen. Vergrößern
    Wirken die Anziehungskräfte von Sonne und Mond zusammen, können auf der Erde gewaltige Springfluten entstehen.
    Fotoquelle: ZDF/BBC
  • Nur in der untersten Schicht der Atmosphäre, der sogenannten Troposphäre, findet das Wettergeschehen statt. Hier entstehen Wolken, Stürme und Gewitter. Vergrößern
    Nur in der untersten Schicht der Atmosphäre, der sogenannten Troposphäre, findet das Wettergeschehen statt. Hier entstehen Wolken, Stürme und Gewitter.
    Fotoquelle: ZDF/BBC
  • Aus dem All betrachtet erinnern viele Wolkenformationen an Wellen. Vergrößern
    Aus dem All betrachtet erinnern viele Wolkenformationen an Wellen.
    Fotoquelle: ZDF/BBC
  • Die Atmosphäre ist eine der  wichtigsten Voraussetzungen für komplexes Leben auf der Erde. Viel Volumen hat sie allerdings nicht. Tatsächlich bringt sie es nur auf 5 Prozent des gesamten Erdvolumens. Vergrößern
    Die Atmosphäre ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für komplexes Leben auf der Erde. Viel Volumen hat sie allerdings nicht. Tatsächlich bringt sie es nur auf 5 Prozent des gesamten Erdvolumens.
    Fotoquelle: ZDF/BBC
  • Ein Eldorado für Sturmjäger: In Argentinien treffen warme Luftmassen aus dem Amazonasbecken und kalte Luftmassen vom Südpol aufeinander. Vergrößern
    Ein Eldorado für Sturmjäger: In Argentinien treffen warme Luftmassen aus dem Amazonasbecken und kalte Luftmassen vom Südpol aufeinander.
    Fotoquelle: ZDF/Annabel Gillings / BBC
  • Thomas Reiter erkundete bei seiner Außenmission die Thermosphäre. In dieser lebensfeindlichen Umgebung kann ein Mensch nur im Raumanzug überleben, der wie ein kleines Raumschiff ausreichend Atemluft und die richtige Temperatur bereitstellen muss. Vergrößern
    Thomas Reiter erkundete bei seiner Außenmission die Thermosphäre. In dieser lebensfeindlichen Umgebung kann ein Mensch nur im Raumanzug überleben, der wie ein kleines Raumschiff ausreichend Atemluft und die richtige Temperatur bereitstellen muss.
    Fotoquelle: ZDF/ESA / NASA
  • Troy Hartman beim "Himmel surfen" an der Küste Kaliforniens. Vergrößern
    Troy Hartman beim "Himmel surfen" an der Küste Kaliforniens.
    Fotoquelle: ZDF/Joe Jennings / BBC
  • Überall auf der Welt erschafft die Erosion erstaunliche Landschaften.Thomas Reiter zeigt zum Beispiel die bizarren Pinnacles in Australien. Vergrößern
    Überall auf der Welt erschafft die Erosion erstaunliche Landschaften.Thomas Reiter zeigt zum Beispiel die bizarren Pinnacles in Australien.
    Fotoquelle: ZDF/Kerstin Luxenhofer
  • Der "Waverock" im australischen Outback hat seine Wellenform nicht durch die Erosionskraft von Wasser erhalten, sondern durch Wind. Vergrößern
    Der "Waverock" im australischen Outback hat seine Wellenform nicht durch die Erosionskraft von Wasser erhalten, sondern durch Wind.
    Fotoquelle: ZDF/Kerstin Luxenhofer
  • Thomas Reiter zu Besuch bei den ältesten Bewohnern der Erde, den Stromatolithen in Westaustralien. Vergrößern
    Thomas Reiter zu Besuch bei den ältesten Bewohnern der Erde, den Stromatolithen in Westaustralien.
    Fotoquelle: ZDF/Michael Habermehl
  • Thomas Reiter beim Besuch der ältesten Lebewesen der Welt: den Stromatolithen in Westaustralien. Vergrößern
    Thomas Reiter beim Besuch der ältesten Lebewesen der Welt: den Stromatolithen in Westaustralien.
    Fotoquelle: ZDF/Michael Habermehl
Report, Dokumentation
Expedition Erde

Infos
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2008
3sat
Do., 16.08.
16:20 - 17:00
Folge 3, Atmosphäre


Man kann sie weder sehen noch riechen oder schmecken, trotzdem wäre alles Leben auf der Erde ohne sie zum Untergang verurteilt: Die Atmosphäre ist der Schutzschild unseres Heimatplaneten. Sie hüllt den Globus in eine warme, feuchte Schicht, bewahrt uns vor gefährlichen Strahlen aus dem All und hält den Sauerstoff bereit, den wir zum Leben brauchen. Thomas Reiter ist in dieser Folge völlig in seinem Element. Er nimmt den Zuschauer mit auf einen Flug im Tornado und berichtet von seinen Erlebnissen im Weltraum. Gemeinsam mit dem Moderator reist das Publikum durch die vier wichtigsten Schichten der Atmosphäre und lernt deren Bedeutung kennen. In Westaustralien besucht Thomas Reiter die ältesten Lebensformen der Welt: die Stromatolithen. Diese einfachen Einzeller sind für eine Revolution in der Erdgeschichte verantwortlich. Als eine der ersten Arten überhaupt nutzten sie Sonnenlicht als Energiequelle und betrieben Fotosynthese. Als Abfallprodukt ihres Stoffwechsels produzierten sie gigantische Mengen von Sauerstoff, der heute Lebensgrundlage für zahllose Lebewesen ist. Aber Sauerstoff ist nicht das einzige Gas, das eine überlebenswichtige Funktion für uns erfüllt. Auch Kohlendioxid ist von großer Bedeutung als Teil eines globalen Wärmeregelungssystems. Seine Eigenschaft, als Treibhausgas zu wirken und Sonnenlicht auf die Erde zurückzuspiegeln, wird im Zuge der Klimadiskussion stets als negativ beurteilt. Tatsächlich hat genau diese Eigenschaft die Erde im Laufe ihrer Geschichte mehrfach vor der totalen Vereisung gerettet. Besondere Highlights dieser Folge sind die ungewöhnlichen Demonstrationen von Troy Hartman. Er ist Skysurfer und stellt eindrucksvoll unter Beweis, dass Luft nicht einfach gasförmig ist, sondern auch Eigenschaften einer Flüssigkeit aufweist. Seine "große Welle" findet er nicht auf dem Meer, sondern am wolkenreichen Himmel im Norden Kaliforniens. Jim Edds bleibt zwar auf dem Boden, aber seine Forschungsarbeit ist deshalb nicht ungefährlicher: Edds ist Sturmjäger. Mit ihm reist das Team in den Anden geradewegs ins Zentrum einer gigantischen Gewitterfront. Die dabei entstandenen spektakulären Aufnahmen von Blitzen dokumentieren, wie viel Energie während eines Gewitters in der Atmosphäre freigesetzt wird.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

NDR Landschlachter Claus Brennecke und seine "fast Bio-Rinder".

die nordstory - Besser ohne Bio

Report | 17.08.2018 | 14:15 - 15:15 Uhr
3.41/5090
Lesermeinung
HR hallo hessen
Moderatorenteam

hallo hessen

Report | 17.08.2018 | 16:00 - 16:45 Uhr
3.05/5039
Lesermeinung
arte Der Seismologe Eric Larose erkundet den Edward-Bailey-Gletscher im Scoresby-Sund.

Grönland - Das Echo der Eisberge

Report | 17.08.2018 | 17:40 - 18:35 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Farim Koban (Jasper Engelhardt) und Hanns von Meuffels (Matthias Brandt).

"Polizeiruf 110: Das Gespenst der Freiheit" ist keiner dieser typischen Zeitgeist-Krimis. Er überzeu…  Mehr

Sechs von zwölf: Auch in diesem Jahr dürften sich die "PBB"-Kandidaten wieder alle Mühe geben, ordentlich Krawall zu machen.

Die vergangene Staffel von "Promi Big Brother" war die schwächste aller Zeiten. Entsprechend hoch is…  Mehr

Nicht ohne schöne Frau an seiner Seite: Klaus Lemke und seine Hauptdarstellerin Judith Paus, die schon in den letzten beiden Filmen des Regisseurs mitspielte.

Regisseur Klaus Lemke, Bad Boy des deutschen Films, spricht im Interview über seine Frauen, die Münc…  Mehr

Rennfahrerin Cora Schumacher zieht zu "Promi Big Brother". "Das ist quasi so etwas wie Urlaub von meinem Alltag", glaubt sie.

Die letzten drei Teilnehmer von "Promi Big Brother" wurden bis kurz vor dem Start geheimgehalten. Nu…  Mehr

In einem kurzen Clip, den RTL auf Twitter veröffentlichte, sieht man "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Fiesling Jo Gerner (Wolfgang Bahro) mit fahlem Gesicht unter der Erde liegen. Die Fans bangen nun: Stirbt das Urgestein wirklich den Serientod? Am Freitag, 17. August, 19.40 Uhr, RTL, wird die Frage wohl aufgelöst.

Das aschfahle Gesicht von Jo Gerner, der Rest des Körpers unter der Erde. Was wollen uns die Macher …  Mehr