Expedition Mittelmeer - Die Letzten ihrer Art

  • Erwachsene Mönchsrobbe beim Sonnen. Vergrößern
    Erwachsene Mönchsrobbe beim Sonnen.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Junge Pottwale bleiben mehrere Jahre bei der Mutter. Vergrößern
    Junge Pottwale bleiben mehrere Jahre bei der Mutter.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Pottwale. Vergrößern
    Pottwale.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Unechte Karett-Schildkröte. Vergrößern
    Unechte Karett-Schildkröte.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Junge Mönchsrobben sind neugierig. Vergrößern
    Junge Mönchsrobben sind neugierig.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Die Unechte Karett-Schildkröte ist vom Aussterben bedroht. Vergrößern
    Die Unechte Karett-Schildkröte ist vom Aussterben bedroht.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Junge Mönchsrobben wachsen in Höhlen auf. Vergrößern
    Junge Mönchsrobben wachsen in Höhlen auf.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Das Tritonshorn frisst Seesterne. Vergrößern
    Das Tritonshorn frisst Seesterne.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
Natur+Reisen, Natur und Umwelt
Expedition Mittelmeer - Die Letzten ihrer Art

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2013
BR
Di., 21.08.
10:25 - 11:10


Noch gehört das Mittelmeer zu den Paradiesen unseres Planeten, was die Artenvielfalt betrifft. Allein im Wasser kommen über 16.000 Tierarten, vom Einzeller über Meeresschildkröten bis hin zu den Walen vor. Doch in keinem Meer der Erde sind die Tiere stärker bedroht als hier. Über 40 Fischarten aus dem Mittelmeer, darunter einige Thunfischarten, sind unmittelbar vom Aussterben bedroht. Eine Meeresschildkrötenart beispielsweise schwimmt schon seit Urzeiten zur griechischen Insel Zakynthos. Dort gelingt es dem Film-Team, Weibchen der Unechten Karettschildkröte bei der Eiablage zu beobachten. Dabei muss das Team auch mit ansehen, wie durch den Massentourismus deren Lebensraum immer weiter zerstört wird: Die Brutzeit der Schildkröten und die Hauptsaison des Tourismus fallen fatalerweise genau zusammen. Weiter nördlich, in der Nähe der Inselgruppe der Sporaden, gelingen den Tauchern und Kameramännern der "Expedition Mittelmeer" Aufnahmen vom seltensten Säugetier des Mittelmeeres, der Mönchsrobbe. Es gibt also noch Hoffnung für das "Mare Nostrum", für "unser Meer". Eine Allianz aus vielen engagierten Naturschützern ist unermüdlich aktiv und versucht zu retten, was noch zu retten ist.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat In Südtirol gibt es Täler, in denen die Zeit still zu stehen scheint.

Wildes Italien - Von den Alpen zur Toskana

Natur+Reisen | 24.09.2018 | 20:15 - 21:00 Uhr
2.5/502
Lesermeinung
3sat Garten von Ninfa.

Traumgärten in der ewigen Stadt - Unterwegs mit Biogärtner Karl Ploberger

Natur+Reisen | 25.09.2018 | 11:40 - 12:10 Uhr
/500
Lesermeinung
SWR Logo

natürlich!

Natur+Reisen | 25.09.2018 | 18:15 - 18:45 Uhr
3.13/5023
Lesermeinung
News
King Lear (Sir Anthony Hopkins) herrscht über ein militärisch geprägtes Großbritannien der Gegenwart.

Die BBC hat König Lear ins moderne Großbritannien verfrachtet und die Creme de la Creme der Schauspi…  Mehr

Das neue deutsche Amazon-Original "Beat" widmet sich den dunklen Seiten des Berliner Untergrunds.

Die nächste deutsche Original-Serie von Amazon Prime Video widmet sich den wilden Abenteuern und kri…  Mehr

Als Schwester Mary Clarence mischte Whoopi Goldberg (Mitte) 1992 das Kloster auf - und die Kinos: "Sister Act" spielte 231,6 Millionen US-Dollar ein und war einer der weltweit erfolgreichsten Filme des Jahres.

Vor drei Jahren wurde ein Remake von "Sister Act" angekündigt, nun plauderte Whoopi Goldberg aus dem…  Mehr

Gerburg Jahnke war zwölf Jahre lang das Gesicht von "Ladies Night".

Zwölf Jahre lang war Gerburg Jahnke Gastgeberin der Comedy-Sendung "Ladies Night" (WDR und ARD). Nun…  Mehr

27 Jahre lang war Dr. Gabriele Weishäupl als Fremdenverkehrsdirektorin Chefin der Wiesn. In dieser Zeit sorgte sie für etliche Reformen und machte das Dirndl endgültig "wiesntauglich".

27 Jahre lang war Gabriele Weishäupl Tourismusdirektorin und damit die Wiesn-Chefin der Stadt Münche…  Mehr