Expedition in die Heimat

  • Logo. Vergrößern
    Logo.
    Fotoquelle: © SWR / SWR-Presse/Bildkommunikation
  • 
Anna Lena Dörr, Moderatorin. Vergrößern
    Anna Lena Dörr, Moderatorin.
    Fotoquelle: © SWR
  • 

Anna Lena Dörr, Moderatorin.
Vergrößern
    Anna Lena Dörr, Moderatorin.
    Fotoquelle: © SWR/Alexander Kluge/SWR-Presse/Bildkommunikation
  • SÜDWESTRUNDFUNK
Expedition in die Heimat
eine unterhaltsame Reisereportage, freitags um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen.
Logo
© SWR/A. Früh, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter SWR-Sendung und bei Nennung "Bild: SWR/A. Früh" (S2). SWR-Pressestelle/Fotoredaktion, Baden-Baden, Tel: 07221/929-22287, Fax: -929-22059, foto@swr.de Vergrößern
    SÜDWESTRUNDFUNK Expedition in die Heimat eine unterhaltsame Reisereportage, freitags um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen. Logo © SWR/A. Früh, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter SWR-Sendung und bei Nennung "Bild: SWR/A. Früh" (S2). SWR-Pressestelle/Fotoredaktion, Baden-Baden, Tel: 07221/929-22287, Fax: -929-22059, foto@swr.de
    Fotoquelle: SWR/A. Früh / SWR-Pressestelle/Fotoredaktion
Natur + Reisen, Land + Leute
Expedition in die Heimat

Infos
Originaltitel
Expedition in die Heimat
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2020
SWR
Fr., 27.03.
20:15 - 21:00


Die einen lieben die Berge, die anderen das Meer, aber wer käme auf die Idee, sich ausgerechnet in den Saarkohlenwald zu verlieben? In eine Region, die vom Bergbau geprägt ist, wo Bergehalden aus der Landschaft ragen und alte, verlassene Industrieanlagen vor sich hin verrotten? Ja, es ist wahr: Als Goethe hier vor genau 250 Jahren den "brennenden Berg" bei Dudweiler besuchte, entflammte sein Herz für den Bergbau. Der Bergbau gab im vergangenen Jahrhundert Tausenden von Menschen Arbeit. Doch die letzten Gruben sind geschlossen genauso wie der "brennende Berg", ein im 17. Jahrhundert in Brand geratenes Kohlenflöz, das seither schwelte und rauchte, inzwischen erloschen ist. Diese Region, in der Wasser, Wald und Kohle eine besondere Verbindung eingehen, hat etwas Außergewöhnliches, wie SWR Moderatorin Anna Lena Dörr auf ihrer "Expedition in die Heimat" erfährt. Nirgendwo sonst kann man das Erdzeitalter des Karbon, in dem Dinosaurier lebten und Kohle entstand, so lebendig erleben wie im "Gondwana", einem Erlebnismuseum in Reden. Gleich nebenan wird aus dem Schacht der alten Grube noch immer das warme Grubenwasser gepumpt und ergießt sich in einen einzigartigen Wassergarten. Das einzige Hufeisenmuseum Deutschlands steht am ehemaligen Bahnhof der alten Grube Itzenplitz. Am Itzenplitzer Weiher ragt ein historisches Pumpenhäuschen aus dem Wasser, das heute ein beliebtes Bildmotiv - nicht nur für Hochzeitsfotos - ist. Fotografinnen und Fotografen lieben den Saarkohlenwald, denn die Mauern der alten Gruben sind wie die übrig gebliebenen Kulissen eines gewaltigen Schauspiels und das Geheimnisvolle verschmilzt mit dem Nostalgischen und Morbiden. Ob sich auch Moderatorin Anna Lena Dörr in den Saarkohlenwald verliebt? Die Chancen stehen gut.

Thema:

Heute: Verliebt in den Saarkohlenwald



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

Planet Hummingbird

Costa Rica: Natur unter dem Regenbogen

Natur + Reisen | 02.04.2020 | 00:45 - 01:35 Uhr
/500
Lesermeinung
Planet Bergwelten

Bergwelten

Natur + Reisen | 02.04.2020 | 13:10 - 14:00 Uhr
4/503
Lesermeinung
arte Der Kasuar ist ein besonders schneller Laufvogel, der an der Innenzehe seiner Füße eine dolchartige Kralle besitzt, die er als gefährliche Waffe einsetzt.Zur ARTE-Sendung
Lebensraum Riff: Sommer
3: Der Kasuar ist ein besonders schneller Laufvogel, der an der Innenzehe seiner Füße eine dolchartige Kralle besitzt, die er als gefährliche Waffe einsetzt.
© Eye Spy Productions Trading as Northern Pictures
Foto: ARTE France
Honorarfreie Verwendung nur im Zusammenhang mit genannter Sendung und bei folgender Nennung "Bild: Sendeanstalt/Copyright". Andere Verwendungen nur nach vorheriger Absprache: ARTE-Bildredaktion, Silke Wölk Tel.: +33 3 881 422 25, E-Mail: bildredaktion@arte.tvZur ARTE-Sendung Lebensraum Riff: Sommer 3: Der Kasuar ist ein besonders schneller Laufvogel, der an der Innenzehe seiner Füße eine dolchartige Kralle besitzt, die er als gefährliche Waffe einsetzt. © Eye Spy Productions Trading as Northern Pictures Foto: ARTE France Honorarfreie Verwendung nur im Zusammenhang mit genannter Sendung und bei folgender Nennung "Bild: Sendeanstalt/Copyright". Andere Verwendungen nur nach vorheriger Absprache: ARTE-Bildredaktion, Silke Wölk Tel.: +33 3 881 422 25, E-Mail: bildredaktion@arte.tv

Lebensraum Riff - Frühling

Natur + Reisen | 02.04.2020 | 18:35 - 19:20 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Die "Tagesschau" (Bild: Sprecher Jens Riewa) ist als Informationsquelle in Zeiten von Corona extrem stark nachgefragt.

In der Corona-Krise wenden sich offenbar vermehrt Menschen den öffentlich-rechtlichen Sendern zu. Vo…  Mehr

Schriller Typ, gefährliche Katzenleidenschaft: Joe Exotic lebt mit einem Tiger zusammen.

Der selbsternannte "Tiger King" ist nicht der einzige Amerikaner, der sich gefährliche Großkatzen fa…  Mehr

Anastasia (20, Berlin) posiert vor Heidi Klum und Jeremy Scott.

Bei einem Casting in München hat Heidi Klum ihre Kandidatinnen für "Germany's next Topmodel" gefunde…  Mehr

Im Film "Die Känguru-Chroniken" wollen Marc-Uwe (Dimitrij Schaad) und das Känguru einem fiesen Immobilienhai das Handwerk legen.

Da die Kinos aufgrund der Corona-Krise derzeit geschlossen sind werden "Die Känguru-Chroniken" ab 2.…  Mehr

Hannes Jaenicke sieht die derzeitigen Beschränkungen als gute Gelegenheit, das eigene Verhalten zu reflektieren.

Das Coronavirus sorgt in Deutschland und weltweit für massive Einschränkungen. Hannes Jaenicke sieht…  Mehr