Expeditionen ins Tierreich

  • Ein Bad im Schlamm bringt der Riesenschildkröte Abkühlung und hilft ihr lästige Parasiten loszuwerden. Vergrößern
    Ein Bad im Schlamm bringt der Riesenschildkröte Abkühlung und hilft ihr lästige Parasiten loszuwerden.
    Fotoquelle: NDR/doclights/NDR Naturfilm/Blue Planet Film/Michael Riegler
  • Die Insel Española ist ein beliebter Brutplatz für Vögel: Ein Nazcatölpel hält Ausschau nach seinen Artgenossen. Vergrößern
    Die Insel Española ist ein beliebter Brutplatz für Vögel: Ein Nazcatölpel hält Ausschau nach seinen Artgenossen.
    Fotoquelle: NDR/doclights/NDR Naturfilm/Blue Planet Film/Michael Riegler
  • Eng verwandt mit den berühmten Meerechsen: der bis zu 1,20 m lange Galapagos-Landleguan. Vergrößern
    Eng verwandt mit den berühmten Meerechsen: der bis zu 1,20 m lange Galapagos-Landleguan.
    Fotoquelle: NDR/doclights/NDR Naturfilm/Blue Planet Film/Michael Riegler
  • Der Vulkankrater des Sierra Negra ist mit einem Durchmesser von zehn Kilometern der zweitgrößte Krater der Welt. Vergrößern
    Der Vulkankrater des Sierra Negra ist mit einem Durchmesser von zehn Kilometern der zweitgrößte Krater der Welt.
    Fotoquelle: NDR/doclights/NDR Naturfilm/Blue Planet Film/Michael Riegler
  • Galapagos Seelöwen zeigen, wie fast alle Tiere der Inseln, keine Furcht vor Menschen. Vergrößern
    Galapagos Seelöwen zeigen, wie fast alle Tiere der Inseln, keine Furcht vor Menschen.
    Fotoquelle: NDR/doclights/NDR Naturfilm/Blue Planet Film/Michael Riegler
Natur+Reisen, Tiere
Expeditionen ins Tierreich

Infos
Produktionsland
Deutschland
NDR
Mi., 15.11.
20:15 - 21:00
Galapagos - Zwischen Himmel und Hölle


Galapagos ist ein kleiner Archipel mitten im Pazifik. Der vulkanische Ursprung, die überwiegend geringe Vegetation und die für die Tropen extremen klimatischen Bedingungen machen ein Überleben auf diesen Inseln zu einer Herausforderung. Allen Umständen zum Trotz gibt es gerade hier viele der wohl ungewöhnlichsten Tiere der Erde. Der Engländer Charles Darwin beobachtete sie und konnte dadurch seine Evolutionstheorie entwickeln. Heute weiß man, warum es gerade auf Galapagos so viele seltsame Tiere gibt. Sie kamen aber keineswegs freiwillig, die meisten von ihnen sind "Schiffbrüchige" und wurden durch Stürme oder starke Meeresströmungen dorthin gebracht. So brachte der aus der Antarktis kommende Humboldtstrom Pinguine bis nach Galapagos. Über die Jahrtausende hat sich deren Körperbau verändert, damit sie auf den Inseln überleben konnten. Heute ist der Galapagos-Pinguin nicht nur der einzige Pinguin, der in den Tropen überleben kann, er ist auch die kleinste Pinguinart überhaupt. Kaum größer als eine Ente, ist er nur durch diese Minimalisierung seiner Größe in der Lage, den tropischen Temperaturen zu trotzen. Eine solche Meisterleistung ist der Evolution auch beim Galapagos-Kormoran gelungen: Während andere Kormorane oft große Strecken fliegen, um Fische zu entdecken, verlor der Galapagos-Kormoran diese Fähigkeit komplett. Nicht nur weil er die Nahrung in Galapagos direkt vor der Haustür findet, sondern vor allem weil es keine Feinde gibt, vor denen man fliehen müsste. Heute hat der Galapagos-Kormoran nur noch Stummelflügel, mit denen er nicht fliegen kann. Doch diese Entwicklung geschah nicht ohne Grund: Die fehlenden Flügel machen ihn unter Wasser extrem stromlinienförmig. Zudem wurde er immer kräftiger und größer, um länger und tiefer nach Fischen tauchen zu können. Heute ist der Galapagos-Kormoran der größte Kormoran der Welt. Für alle Tiere auf den Galapagosinseln waren darüber hinaus Verhaltensanpassungen ein weiterer wichtiger Schritt, um auf den Vulkaninseln überleben zu können. Kaum ein Tier zeigt das eindrucksvoller als der Vampirfink. Er kommt ausschließlich auf den Inseln Darwin und Wolf vor. Mehr als 100 Kilometer von allen anderen Inseln des Archipels entfernt, gibt es auf den Miniinseln kein Wasser und kaum Nahrung. Der Vampirfink musste erfinderisch sein: Mit seinem skalpellartigen Schnabel öffnet er die Haut an den Federkielen der Nazca-Tölpel und trinkt ihr Blut. Dabei ist er so geschickt und vorsichtig, dass das Opfer nicht die Flucht ergreift. Nur manchmal, wenn zu viele Vampirfinken durstig sind, kommt es zum Blutrausch. Die meisten Bewohner der Galapagosinseln sind heute so extrem an die Bedingungen auf dieser isolierten Inselwelt angepasst, dass sie nirgendwo sonst überleben könnten. Für sie ist der Galapagos-Archipel ein zwiespältiger Ort: Manchmal leben sie wie im Himmel, manchmal nahezu in der Hölle.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

DMAX Fluss-Monster

Fluss-Monster - Der Hoplias Aimara(Jungle Killer)

Natur+Reisen | 17.11.2017 | 23:15 - 00:15 Uhr (noch 29 Min.)
3.28/5036
Lesermeinung
MDR Logo

Elefant, Tiger & Co.

Natur+Reisen | 18.11.2017 | 01:55 - 02:20 Uhr
3.43/5014
Lesermeinung
MDR Moderatorin Uta Bresan mit Hund Ariane.

Tierisch tierisch

Natur+Reisen | 18.11.2017 | 02:20 - 02:43 Uhr
3.67/509
Lesermeinung
News
Vielschichtige Persönlichkeit: Aktionskünstler Zoltan Rajinovic alias G.O.D. (Aleksandar Jovanovic) wird verehrt, auch von Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers).

Der 32. Tatort mit Thiel und Boerne will Kunst sein und bleibt doch nur Slapstick.  Mehr

Wird Jake Gyllenhaal der neue Batman oder behält Ben Affleck das Fledermauskostüm? Offiziell bestätigt hat Warner noch nichts.

Gerüchten zufolge soll Jake Gyllenhaal das Cape in "The Batman" übernehmen. Ben Affleck hatte zuletz…  Mehr

Für Sängerin Sarah Lesch geht ein Traum in Erfüllung: Sie ist zu Gast bei "Inas Nacht" (Samstag, 18. November, 23.40 Uhr, ARD).

Für Sängerin Sarah Lesch geht offenbar ein Traum in Erfüllung: Die Sängerin tritt am Samstag bei "In…  Mehr

Das erste Gruppenfoto zu "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen": (von links) Albus Dumbledore (Jude Law), Credence (Ezra Miller), Maledictus (Claudia Kim), Leta Lestrange (Zoe Kravitz), Theseus Scamander (Callum Turner), Tina Goldstein (Katherine Waterston), Newt Scamander (Eddie Redmayne), Jacob Kowalski (Dan Folger), Queenie Goldstein (Alison Sudol) und Gellert Grindelwald (Johnny Depp).

Neuer Titel und neue Schauspieler in der Fortsetzung von "Phantastische Tierwesen und wo sie zu find…  Mehr

James Franco spielt derzeit in der HBO-Serie "The Deuce" Zwillingsbrüder.

James Franco wird als möglicher Neuzugang im "X-Men"-Universum gehandelt. Demnach soll er einem "X-M…  Mehr