Expeditionen ins Tierreich

  • Frühmorgens ist es empfindlich kalt: Bevor es auf Futtersuche geht, wärmen sich die Zebramangusten in der Sonne - und aneinander. Vergrößern
    Frühmorgens ist es empfindlich kalt: Bevor es auf Futtersuche geht, wärmen sich die Zebramangusten in der Sonne - und aneinander.
    Fotoquelle: NDR/doclights/Terra Mater Facutal Studios/Harald Pokieser
  • Unter Beobachtung: Silberrücken Mugisha ist der Anführer einer zwölfköpfigen Gruppe von Berggorillas, die seit mehr als 20 Jahren von Biologen des Leipziger Max-Planck-Instituts erforscht wird. Vergrößern
    Unter Beobachtung: Silberrücken Mugisha ist der Anführer einer zwölfköpfigen Gruppe von Berggorillas, die seit mehr als 20 Jahren von Biologen des Leipziger Max-Planck-Instituts erforscht wird.
    Fotoquelle: NDR/doclights/Terra Mater Facutal Studios/Harald Pokieser
  • Im Kibale Nationalpark lebt die größte bisher bekannte Schimpansengruppe: sie hat mehr als 200 Mitglieder. Vergrößern
    Im Kibale Nationalpark lebt die größte bisher bekannte Schimpansengruppe: sie hat mehr als 200 Mitglieder.
    Fotoquelle: NDR/doclights/Terra Mater Facutal Studios/Harald Pokieser
  • Fruchtbares Land: Der stete Regen in Äquatornähe verwandelt die Savanne des Queen Elizabeth Nationalparks in ein Tierparadies. Vergrößern
    Fruchtbares Land: Der stete Regen in Äquatornähe verwandelt die Savanne des Queen Elizabeth Nationalparks in ein Tierparadies.
    Fotoquelle: NDR/doclights/Terra Mater Facutal Studios/Harald Pokieser
  • Männerbünde: Lange dachte man, sie seien Einzelgänger, doch im Süden des Queen Elizabeth Nationalparks kommen die großen Elefantenbullen zusammen. Warum sie sich hier treffen ist noch unerforscht. Vergrößern
    Männerbünde: Lange dachte man, sie seien Einzelgänger, doch im Süden des Queen Elizabeth Nationalparks kommen die großen Elefantenbullen zusammen. Warum sie sich hier treffen ist noch unerforscht.
    Fotoquelle: NDR/doclights/Terra Mater Facutal Studios/Harald Pokieser
Natur+Reisen, Tiere
Expeditionen ins Tierreich

Infos
Produktionsland
Deutschland
NDR
Mi., 26.09.
20:15 - 21:00
Wildes Uganda - Tierparadies im Osten Afrikas


Weite Savannen, alte Vulkanriesen, salzhaltige Höhlen. Winston Churchill nannte Uganda einst "die Perle Afrikas". Das Land im Osten Afrikas ist nur etwa zwei Drittel so groß wie die Bundesrepublik Deutschland und umfasst doch Landschaften, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Zwischen dem Ruwenzori-Gebirge im Westen und dem Vulkan Mount Elgon im Osten erstreckt sich das Land mit heißen, trockenen Savannen, unberührten Regenwäldern, dem größten Süßwassersee des Kontinents und einem fruchtbaren, dicht besiedelten Zentrum. Ein Kaleidoskop unterschiedlicher Lebensräume mit einer faszinierenden, oft einmaligen Tier- und Pflanzenwelt. Im Dschungel des Bwindi Nationalparks leben besonders seltene Tiere: Berggorillas. Dort sind etwa 400 der ca. 1.000 Primaten, die im Grenzgebiet zwischen Ruanda, Uganda und der Demokratischen Republik Kongo zu finden sind, zu Hause. Die Gene der Berggorillas entsprechen zu etwa 98 Prozent denen des Menschen. Die Menschenaffen leben in kleinen Gruppen mit einem männlichen Alphatier, dem sogenannten Silberrücken, sowie mehreren Weibchen und ihrem Nachwuchs aus verschiedenen Jahren. Seit zwei Jahrzehnten werden die Gorillas von Biologen des Max-Planck-Instituts in Leipzig beobachtet. Kein Wunder, dass die Tiere Namen tragen und alle bestens bekannt sind: Anführer Muzika beschützt sechs Weibchen, drei Jugendliche und zwei Neugeborene. Der kleinste Neuzugang ist ein Weibchen namens Nyakabara, auf das sich die ganze Aufmerksamkeit des Clans konzentriert. Auch der Mount Elgon im Osten des Landes bietet einmalige Geschichten. In den Höhlen des alten Vulkans scheint es zu spuken, nachts ereignen sich hier seltsame Dinge. In der völligen Finsternis sind merkwürdige Geräusche und Bewegungen zu hören. Haben die Elefanten etwas damit zu tun, deren Gruppen diese Region durchstreifen? Der Queen Elizabeth Park bietet ebenfalls Erstaunliches: Hier haben Mangustenfamilien und Warzenschweine zu einer Symbiose gefunden, die es nirgends sonst zu beobachten gibt. Von den riesigen Krokodilen an den Murchison Falls über die berühmtesten Bewohner des Kibale Nationalparks, den Schimpansen: Der Filmemacher Harald Pokieser hat die faszinierendsten Seiten dieses vielseitigen Landes in einmaligen Bildern festgehalten und erzählt die spannendsten Geschichten dieser Tierwelt atmosphärisch dicht, packend und anrührend.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR Tiere suchen ein Zuhause

Tiere suchen ein Zuhause

Natur+Reisen | 22.10.2018 | 06:25 - 07:20 Uhr
3.26/5027
Lesermeinung
HR Logo

Elefant, Tiger & Co. - Besser spät als nie

Natur+Reisen | 22.10.2018 | 08:45 - 09:35 Uhr
3.63/5016
Lesermeinung
BR Eisbär Lloyd sieht heute zum ersten Mal Eisbärin Valeska.

Seehund, Puma & Co

Natur+Reisen | 22.10.2018 | 08:45 - 09:35 Uhr
3.38/5016
Lesermeinung
News
Bettina Schliephake-Burchardt, Enie van de Meiklokjes, Christian Hümbs und die zehn Kandidaten von "Das große Backen" 2018.

Seit dem 9. September messen sich wieder jeden Sonntag Hobbybäcker bei SAT.1 in "Das große Backen". …  Mehr

Kamera an beim legendären US-TV-Magazin "60 Minutes": Robert Redford verkörpert CBS-Anchorman Dan Rather.

Der Journalistenfilm "Der Moment der Wahrheit" beschäftigt sich mit einem Medienskandal aus dem US-P…  Mehr

Nina Petersen (Mira Bartuschek) hat sich entschlossen, an der Sommeruniversität Oxford zu lehren, obwohl sie weiß, dass sie dort in Professor Rothwell ihrer alten Liebe begegnet.

Historikerin Nina Petersen trifft beim Sommerseminar an der Eliteuniversität Oxoford nur ihren frühe…  Mehr

"Ich glaube, es muss nicht in jedem Film darum gehen, einen großen Spannungsbogen zu erzeugen", sagt Frederick Lau.

Schauspieler Frederick Lau spricht im Interview über die Ellbogengesellschaft, Hunde beim Dreh und g…  Mehr

Elton erhält einen neuen Show-Auftrag bei ProSieben. Bei "Alle gegen Einen" tritt ein Kandidat gegen die TV-Zuschauer an.

Den Job bei "Schlag den Henssler" ist Elton los. Doch schon steht die nächste Aufgabe an. Aber worum…  Mehr