Expeditionen ins Tierreich

  • Ruhe bewahren: Tierfilmer Jens Westphalen weiß, wann er sich zurückziehen muss. Vergrößern
    Ruhe bewahren: Tierfilmer Jens Westphalen weiß, wann er sich zurückziehen muss.
    Fotoquelle: NDR/Doclights/Zorillafilm Grospitz & Westphalen
  • Seit über 20 Jahren ein Team: Die Biologen und Tierfilmer Jens Westphalen und Thoralf Grospitz (rechts). Vergrößern
    Seit über 20 Jahren ein Team: Die Biologen und Tierfilmer Jens Westphalen und Thoralf Grospitz (rechts).
    Fotoquelle: NDR/Doclights/Zorillafilm/Marco Nagel
  • Botsuana ist die Heimat von 130.000 Elefanten, das ist ein Drittel der gesamten Elefantenpopulation Afrikas. Die meisten leben im Norden des Landes, im Einzugsgebiet der Flüsse Chobe, Linyanti, Kwando und Okawango. Vergrößern
    Botsuana ist die Heimat von 130.000 Elefanten, das ist ein Drittel der gesamten Elefantenpopulation Afrikas. Die meisten leben im Norden des Landes, im Einzugsgebiet der Flüsse Chobe, Linyanti, Kwando und Okawango.
    Fotoquelle: NDR/Doclights/Zorillafilm Grospitz & Westphalen
  • Elefanten-Siesta: Im Schutz der Herde verschläft das Kleine die Mittsgshitze im Schatten eines Baumes. Vergrößern
    Elefanten-Siesta: Im Schutz der Herde verschläft das Kleine die Mittsgshitze im Schatten eines Baumes.
    Fotoquelle: NDR/Doclights/Zorillafilm Grospitz & Westphalen
  • Kameraklau: Ein Löwe versucht sich als Tierfilmer und verschwindet im afrikanischen Busch. Vergrößern
    Kameraklau: Ein Löwe versucht sich als Tierfilmer und verschwindet im afrikanischen Busch.
    Fotoquelle: NDR/Doclights/Zorillafilm/Marco Nagel
Natur+Reisen, Tiere
Expeditionen ins Tierreich

Infos
Produktionsland
Deutschland
NDR
Mi., 02.01.
20:15 - 21:45
Ein Jahr unter Elefanten - Zwei Hamburger im Süden Afrikas


Es scheint, als würden sie wie auf ein geheimes Zeichen hin am Ufer des Flusses Chobe im Norden Botsuanas auftauchen: Elefanten. Und die Hamburger Tierfilmer Jens Westphalen und Thoralf Grospitz sind mitten unter ihnen. In Botsuana im südlichen Afrika leben noch über 130.000 der größten Säugetiere, die über die Erde ziehen. Ein idealer Ort, um die grauen Giganten hautnah zu filmen. Voller Emotionen und mit viel Humor berichten die beiden Biologen von ihrem Jahr unter Elefanten, von ihren erstaunlichen Erlebnissen und Erfahrungen. Von anrührenden Begegnungen mit Familiengruppen etwa, in denen sich Elefanten-Mütter und -Tanten liebevoll um die Kleinen kümmern. Oder auch von einem Treffen der Elefantenbullen an einem Wasserloch, eine Art Erziehungscamp für Halbwüchsige. Jens Westphalen und Thoralf Grospitz sind dabei, als ein verletztes Tier stirbt und die Familienmitglieder herbeikommen und mitfühlend Trost spenden. Ein einschneidendes Erlebnis, das die beiden Tierfilmer nie vergessen werden. Seit mehr als 20 Jahren sind die vielfach ausgezeichneten Naturfilmer ein Team. Ihr Jahr mit den Elefanten hat sie besonders geprägt. Glücksgefühle, den wilden Tieren so nah sein zu können, in emotionalen Bildern, mit aufwendigen Helikopterkameraaufnahmen und grandiosen Zeitlupenstudien eingefangen. Je mehr Zeit sie bei den Elefanten verbringen, desto besser können sie das Verhalten der Tiere deuten. Die beiden Hamburger sind dabei, als sich Hunderte Elefanten zum Bad verabreden. Während der Trockenzeit folgen sie einem durstigen Tier sogar bis auf die "Damentoilette", die die Tiere als willkommene Wasserstelle gewittert haben. Und sie stellen fest, dass auch Löwen und Elefanten Kameras bedienen können. Elefanten sind weit mehr als nur majestätisch und kraftvoll. Jens Westphalen und Thoralf Grospitz zeigen eine Welt, in der Erfahrung und Intelligenz, Mitgefühl und Ausdauer das Überleben sichern.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Ein junger Serval auf der Suche nach Beute

Servale - Afrikas unbekannte Katzen

Natur+Reisen | 02.01.2019 | 18:35 - 19:20 Uhr
/500
Lesermeinung
BR Leoparden sind keine ausdauernden Läufer. Sie sind Meister des Anschleichens und Lauerns.

natur exclusiv - Raubkatzen - Tödliche Eleganz

Natur+Reisen | 02.01.2019 | 20:15 - 21:00 Uhr
4.2/505
Lesermeinung
BR Mit Hilfe ihrer langen Beine können Karakale bis zu drei Meter hoch springen und so Vögel im Flug jagen.

natur exclusiv - Raubkatzen - Heimliche Jäger

Natur+Reisen | 02.01.2019 | 21:00 - 21:45 Uhr
2.75/504
Lesermeinung
News
Die wintersportlich versierten Birkebeiner riskierten für die Rettung des jungen Håkon Håkonsson ihr Leben. Noch heute finden in Norwegen nach den damaligen Helden benannte Langstrecken-Rennen statt, etwa der "Birkebeinerløypet" oder das "Birkebeinerrennet".

Um den Thronfolger, Baby Håkon, zu beschützen, versuchen die Birkebeiner, ihn in Sicherheit zu bring…  Mehr

Nur drei Musiker von AnnenMayKantereit sind im Bandnamen verewigt, aufs Foto dürfen aber natürlich alle vier (von links): Malte Huck, Severin Kantereit, Henning May und Christopher Annen.

Vor der Produktion des neuen Albums legte die Band AnnenMayKantereit eine einjährige Pause ein. Waru…  Mehr

Amy (Eva-Maria Grein von Friedl) und ihr Mann John (Christian Natter) führen eine glückliche Ehe. Durch die Erbschaft einer Blumenfarm wird diese aber auf eine harte Probe gestellt.

Amy, eigentlich Ärztin, jetzt jedoch Blumenzüchterin auf Flower Island, ist auch nach Jahrzehnten no…  Mehr

Mogli (Neel Sethi) bekommt mal wieder eine Lehrstunde von Baghira. Die Zweifel an der Dschungeltauglichkeit des kleinen Jungen werden immer größer.

Disney wagte sich an eine Realverfilmung des alten Klassikers. Der Mut wurde belohnt. "The Jungle Bo…  Mehr

James Bond (Daniel Craig) wird mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert.

"Spectre" könnte das Ende und zugleich der Anfang einer neuen Bond-Ära sein. Mit "Spectre", ist 007 …  Mehr