Expeditionen ins Tierreich

  • Tajinaste im Teide Nationalpark, Teneriffa. Vergrößern
    Tajinaste im Teide Nationalpark, Teneriffa.
    Fotoquelle: © NDR/NDR Naturfilm/doclights/Science Vision/Michael Schlamberger
  • Aus Feuer geboren: Vulkanasche überzieht die Landschaft im Timanfaya Nationalpark auf Lanzarote. Die Region ist auch als Monañas del Fuego – Feuerberge - bekannt. Vergrößern
    Aus Feuer geboren: Vulkanasche überzieht die Landschaft im Timanfaya Nationalpark auf Lanzarote. Die Region ist auch als Monañas del Fuego – Feuerberge - bekannt.
    Fotoquelle: © NDR/NDR Naturfilm/doclights/Science Vision/Michael Schlamberger
  • Die Küste im Nordosten Teneriffas am Fuße des Anaga-Gebirges ist rau und zerklüftet.
Weitere Fotos erhalten Sie auf Anfrage. Vergrößern
    Die Küste im Nordosten Teneriffas am Fuße des Anaga-Gebirges ist rau und zerklüftet. Weitere Fotos erhalten Sie auf Anfrage.
    Fotoquelle: © NDR/NDR Naturfilm/doclights/Science Vision/Michael Schlamberger
  • Der Wiedehopf ist ein Brutvogel der Kanaren. Vergrößern
    Der Wiedehopf ist ein Brutvogel der Kanaren.
    Fotoquelle: © NDR/NDR Naturfilm/doclights/Science Vision/Yeray Seminario
Natur + Reisen, Tiere
Expeditionen ins Tierreich

Infos
Originaltitel
Expeditionen ins Tierreich
Produktionsland
A
Produktionsdatum
2016
NDR
Mi., 16.09.
21:00 - 21:45


Einst nannte man sie die "Inseln am Rande der Welt". Als der antike Geograf Ptolemäus die erste Landkarte der Erde erstellte, waren die Kanaren noch genau das: das Ende der Alten Welt. Heute sind die sieben Kanarischen Inseln ein exotisches Paradies für Millionen Touristen, die jedes Jahr, vor allem aus Europa, hierher kommen, um Sonne, Meer und ein mildes, frühlingshaftes Klima zu genießen. Eine zweiteilige Naturdokumentation zeigt die wilde, unbekannte Seite des Archipels abseits besuchter Touristenpfade. Bis heute haben sich die Kanarischen Inseln ihre wilde Schönheit bewahrt. Jede von ihnen gleicht einem Kontinent im Kleinen. Subtropische Nebelwälder treffen auf karge Vulkanlandschaften und schneebedeckte Gipfel. Unzugängliche Schluchten münden in rauen, zerklüfteten Steilküsten und ausgedehnten Wüsten. Die Kanarischen Inseln entstanden vor 20 Millionen Jahren, als es in den Tiefen des Atlantiks gewaltig brodelte. Vulkane brachen am Meeresboden aus, nacheinander tauchten die Inseln aus dem Meer auf. Lanzarote und Fuerteventura sind die ältesten der Kanaren. Vor zwölf Millionen Jahren entstanden Gran Canaria, La Gomera und Teneriffa. La Palma und El Hierro, ganz im Westen gelegen, sind ein bis zwei Millionen Jahre jung. Bis heute ist der Archipel nicht zur Ruhe gekommen. "Isla de fuego y agua", Insel des Feuers und des Wassers, wird Lanzarote von den Einheimischen genannt. Vor knapp 300 Jahren lag auf Lanzarote das Epizentrum einer Naturkatastrophe, die eine der dramatischsten Vulkanlandschaften der Erde geschaffen hat: die Feuerberge von Timanfaya. Momentan ruht der Vulkan und gibt dem Leben wieder eine Chance. Timanfaya wurde zum Nationalpark erklärt. 4.000 Meter ragt die beeindruckende Silhouette des Pico de Teide über den Meeresspiegel. Er ist der dritthöchste Inselvulkan der Welt und nicht nur die höchste Erhebung der Kanaren, sondern ganz Spaniens. Der Teide ist ein schlafender Gigant. Rund um seine Caldera hat er eine riesige, außerirdisch wirkende Landschaft geschaffen. Dichte Dampfschwaden hüllen den Krater ein, schwefelhaltige, flimmernd heiße Gase aus dem Erdinneren, die an die Oberfläche drängen. In dieser Vulkanwüste wächst eine Pflanze, deren purpurfarbene Blüten drei Meter in den Himmel ragen: die rote Tajinaste. Sie erträgt Kälte, Hitze, starke UV-Strahlung und lang anhaltende Trockenzeiten. Nur ein einziges Mal blüht sie in ihrem Leben, doch dann entfaltet sie eine große Pracht. Auch unter Wasser macht ihr vulkanischer Ursprung die Kanaren zu einem spektakulären Naturparadies. "Vier Wochen haben wir im Meer verbracht", erinnert sich Michael Schlamberger "jedes Mal, wenn uns die Pilotwale erlaubt haben, mit ihnen zu schwimmen, war es ein atemberaubendes Erlebnis. Sie sind ständig miteinander in Kontakt und kümmern sich rührend um ihre Jungen. Dabei haben wir den ergreifendsten Moment dieser Dreharbeiten erlebt, als ein Macho ein totes Neugeborenes tagelang an der Oberfläche hielt, weil er es nicht aufgeben wollte." Im Laufe von zwei Jahren Dreharbeiten sind mehr als 100 Stunden Bildmaterial entstanden. Einer der Höhepunkte war ein Wintereinbruch am Teide. Im März 2016 erreichte eine mächtige Schlechtwetterfront Teneriffa. "Auf diesen Moment haben wir lange gewartet", erzählt der Regisseur, "als es so weit war, traf uns der Wintereinbruch mit voller Wucht. Bis zu zwei Meter tief steckten wir im Schnee. Unser Geländefahrzeug versank, und wir konnten uns nur noch mit Mühe zu Fuß vorwärts kämpfen, um diesen einmaligen Moment zu filmen.".

Thema:

Heute: Die Kanarischen Inseln (2/2): Felsenküste und Vulkane



Shopping Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

Planet Die Kirche von Irbit: Jahrzehntelang Kesselhaus für eine Fabrik, jetzt wird sie renoviert. Allerdings langsam: Die Zwiebeltürme stehen seit einem Jahr bereit.

10.000 Kilometer Russland - Unterwegs nach Sibirien

Natur + Reisen | 20.09.2020 | 06:00 - 06:45 Uhr
/500
Lesermeinung
Sonnenklar TV HD Die AdT Show - Das Angebot des Tages

Die AdT Show - Das Angebot des Tages

Natur + Reisen | 20.09.2020 | 12:00 - 12:15 Uhr
1/501
Lesermeinung
sixx Der Hundeflüsterer

Der Hundeflüsterer - Cesar in Oz

Natur + Reisen | 20.09.2020 | 13:15 - 14:15 Uhr
4/501
Lesermeinung
News
Sonja Baum verkörpert ab Dienstag, 22. September, die neue "SOKO Köln"-Chefin Helena Jung. Die Corona-Pandemie hat den Beruf der 45-jährigen Schauspielerin gewandelt. "Es ist auf jeden Fall anstrengender und unfreier geworden. Wobei sich das langsam wieder verändert."

Das ist mal ein Einstieg: Sonja Baum spielt in der "SOKO Köln" die neue Chefin Helena Jung – und wir…  Mehr

Die vier Taucher Laurent Ballesta (unten rechts), Thibault Rauby (unten links), Yanick Gentil (oben links) und Antonin Guilbert leben 28 Tage lang in einer fünf Quadratmeter großen Druckkapsel.

Unterwasserfotograf Laurent Ballesta und sein Team verbrachten 28 Tage lang zu viert in einer fünf Q…  Mehr

Spannende Kinoflucht über die Dächer von Marseille: Bruno (Fabian Busch) sucht mit Hilfe der Taxifahrerin Aliya (Sabrina Amali) nach seiner Frau und flieht vor der Polizei.

Bruno und seine Frau Katja wollen Urlaub an der Côte d'Azur machen. Als die IT-Spezialistin nach ein…  Mehr

Mitchell (John Cena, oben links), Lisa (Leslie Mann, oben Mitte) und Hunter (Ike Barinholtz, oben rechts) wollen verhindern, dass ihre Töchter Kayla (Geraldine Viswanathan, links), July (Kathryn Newton, Mitte) und Sam (Gideon Adlon) ihre Jungfräulichkeit verlieren.

Wer sich einen Film von Seth Rogen und Evan Goldberg anschaut, weiß, was ihn erwartet. In der Komödi…  Mehr

Robert Pattinson spielt die Hauptrolle in dem neuen "Batman"-Film. Spekulationen, dass der Dreh aufgrund einer Covid-19-Erkrankung des Briten pausieren musste, wurden offiziell nicht bestätigt.

Nach der Corona-Zwangspause werden die Dreharbeiten zum neuen "Batman"-Film fortgesetzt. Das teilte …  Mehr