Katherine Powell , Colonel der britischen Armee, kommandiert von ihrer Einsatzzentrale in England aus eine Operation gegen Köpfe einer Terrorzelle in Nairobi. Als die Militärs feststellen, dass die drei entdeckten hochrangigen Terroristen einen grossen Selbstmordanschlag vorbereiten, müssen sie ihren ursprünglichen Plan begraben, die Attentäter lebend zu fassen. Weil nun jede Minute zählt, soll der US-Drohnenpilot Steve Watts , der die an der Operation beteilige Drohne von einem Stützpunkt in Nevada aus lenkt, stattdessen Raketen ins Haus steuern und so die Terroristen ins Jenseits befördern. Gerade als Watts das Haus der Attentäter bombardieren will, betritt auf seinem Screen ein kleines Mädchen die Todesszone. Watts hält innen und ist nicht mehr sicher, ob er trotzdem feuern soll. Als er von Powell eine Bestätigung des Tötungsbefehles einfordert, reicht diese die Entscheidung nach Oben weiter. Damit stürzt sie die im britischen Einsatzlagezentrum wartende Gruppe von Politikern und Militärs um General Benson in ein moralisches Dilemma. Was ist wichtiger: Das Leben eines unschuldigen Mädchens oder die Verhinderung eines Selbstmordanschlags? Und wer darf eigentlich diese Entscheidung treffen? Das Militär? Der Verteidigungsminister? Der Aussenminister? Der Premierminister?