Fahr mal hin

Fahr mal hin - Logo Vergrößern
Fahr mal hin - Logo
Fotoquelle: SWR-Pressestelle/Fotoredaktion
Natur+Reisen, Tourismus
Fahr mal hin

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
1987
SWR
Fr., 17.08.
18:15 - 18:45


Das Appelbachtal erstreckt sich zwischen dem Donnersberg in der Pfalz und Bad Kreuznach an der Nahe - ein überschaubares Tal von gerade mal 40 Kilometer Länge. "Die Uhren gehen hier langsamer", sagen die einen. Andere behaupten mit Fug und Recht, dass manch einer im Appelbachtal seiner Zeit voraus ist. Wie passt das denn zusammen? "Fahr mal hin" geht dieser Frage nach und trifft dabei auf Menschen, die allesamt eine besondere Beziehung zu Zeit haben. Da ist der Schauspieler und Puppenbauer Michael Pietsch, der seit Jahren zwischen großen Theaterbühnen und dem Appelbachtal hin- und herpendelt. In Sankt Alban im Appelbachtal hat er seine Werkstatt. Wenn er hier seine Marionetten baut, vergisst er manchmal die Zeit. Den Bürgermeister von Würzweiler hält seit Jahren der Glockenturm oder - besser gesagt - die Turmuhr in Atem. Mal geht sie vor, mal geht sie nach - eine launische Diva eben. Der Geologe Winfried Kuhn misst die Zeit in Jahrmillionen. Er streift durch das Appelbachtal, stets auf der Suche nach Fossilien und anderen Zeugen der Vergangenheit. Haifischzähne und Seekuhrippen erzählen von Zeiten, als hier noch ein Meer gegen den Strand brandete. Auf dem Schneeberger Hof brauchte es seine Zeit, bis eine Frau ihren Weg gefunden hat. Annette Köhr-Fischer wuchs auf dem Gehöft ihrer Eltern auf, wollte um nichts in der Welt den Hof übernehmen. Doch es kam anders. Nach der Katastrophe von Tschernobyl 1986 beherbergte sie jahrelang Kinder aus Weißrussland in ihrem Haus. So reifte allmählich der Gedanke, gemeinsam mit ihrem Mann eine Pension aus Scheune und Stall zu machen. "Saatgut" nannten sie ihre Unterkunft. Denn die Pension ist die Keimzelle für so manche Freundschaft, die hier im Laufe der Zeit entstanden ist.

Thema:

Zeitlos schön - Sommer im Appelbachtal

Das Appelbachtal erstreckt sich zwischen dem Donnersberg in der Pfalz und Bad Kreuznach an der Nahe - ein überschaubares Tal von gerade mal 40 Kilometer Länge. "Die Uhren gehen hier langsamer", sagen die einen. Andere behaupten mit Fug und Recht, dass manch einer im Appelbachtal seiner Zeit voraus ist. Wie passt das denn zusammen? "Fahr mal hin" geht dieser Frage nach und trifft dabei auf Menschen, die allesamt eine besondere Beziehung zu Zeit haben. Da ist der Schauspieler und Puppenbauer Michael Pietsch, der seit Jahren zwischen großen Theaterbühnen und dem Appelbachtal hin- und herpendelt. In Sankt Alban im Appelbachtal hat er seine Werkstatt. Wenn er hier seine Marionetten baut, vergisst er manchmal die Zeit. Den Bürgermeister von Würzweiler hält seit Jahren der Glockenturm oder - besser gesagt - die Turmuhr in Atem. Mal geht sie vor, mal geht sie nach - eine launische Diva eben. Der Geologe Winfried Kuhn misst die Zeit in Jahrmillionen. Er streift durch das Appelbachtal, stets auf der Suche nach Fossilien und anderen Zeugen der Vergangenheit. Haifischzähne und Seekuhrippen erzählen von Zeiten, als hier noch ein Meer gegen den Strand brandete. Auf dem Schneeberger Hof brauchte es seine Zeit, bis eine Frau ihren Weg gefunden hat. Annette Köhr-Fischer wuchs auf dem Gehöft ihrer Eltern auf, wollte um nichts in der Welt den Hof übernehmen. Doch es kam anders. Nach der Katastrophe von Tschernobyl 1986 beherbergte sie jahrelang Kinder aus Weißrussland in ihrem Haus. So reifte allmählich der Gedanke, gemeinsam mit ihrem Mann eine Pension aus Scheune und Stall zu machen. "Saatgut" nannten sie ihre Unterkunft. Denn die Pension ist die Keimzelle für so manche Freundschaft, die hier im Laufe der Zeit entstanden ist.



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

HR Logo

service: reisen

Natur+Reisen | 26.09.2018 | 11:00 - 11:25 Uhr
3.5/504
Lesermeinung
BR Urlaubsparadiese

Urlaubsparadiese - Nationalparks in aller Welt

Natur+Reisen | 26.09.2018 | 11:55 - 12:40 Uhr
3/501
Lesermeinung
3sat Terassenweinbau.

Auf kulturell kulinarischen Spuren - Eine Entdeckungsreise entlang der Wachaubahn

Natur+Reisen | 26.09.2018 | 14:10 - 14:35 Uhr
/500
Lesermeinung
News
TV-Regisseur Kai Tilgen blickt in seinem Buch "Wie ich mir meinen Platz in der Fernsehhölle verdient habe" hinter die Kulissen des Fernsehgeschäfts.

Ein TV-Regisseur verrät in seinem Buch, wie es hinter den Kulissen von Casting-Shows wie "DSDS" zuge…  Mehr

Lars Steinhöfel (links) und Dominik Schmitt sind seit einem Jahr ein Paar.

"Unter uns"-Fans kennen Lars Steinhöfel als "Easy". Nun hat der Schauspieler bei Instagram sein priv…  Mehr

Popo-Wackeln bei "Die Höhle der Löwen": Mit "TwerXout" möchten Kristina Markstetter und Rimma Banina einen neuen Fitnesstrend schaffen.

Mit einer ungewöhnlichen Geschäftsidee wollen zwei Gründerinnen die "Löwen" zu einer Investition ver…  Mehr

Maybrit Illner lag mit ihrer Talkshow in Sachen Quote im ersten Halbjahr 2018 vor der Konkurrenz.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Mel Gibson dreht einen Westernklassiker neu.

Der Western "The Wild Bunch" war im Original ziemlich brutal und wurde wegen der exzessiven Gewaltda…  Mehr