Fahr mal hin

Fahr mal hin - Logo Vergrößern
Fahr mal hin - Logo
Fotoquelle: SWR-Pressestelle/Fotoredaktion
Natur+Reisen, Tourismus
Fahr mal hin

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
1987
SWR
Fr., 28.12.
18:15 - 18:45


"Wie Sie sehen, sehen Sie nichts", feixt Hubert vom Venn. Der Kabarettist stapft durch den dichten Nebel und sieht die Hand kaum vor Augen. Er ist unterwegs im Hohen Venn - der Landschaft, die er so liebt und die ihm auch seinen Künstlernamen eingebracht hat. Im Winter entwickelt das Hochmoor im Osten Belgiens einen schaurig-schönen Charme. Die Holzstege durch die Sumpfgebiete enden im Nichts des Nebels. Die bizarren Silhouetten der Moorbirken erscheinen wie düstere Gerippe. Nichts für schwache Nerven, könnte man meinen, aber ein Naturerlebnis für all diejenigen, die es bei jedem Wetter nach draußen zieht. Und mit einem bisschen Glück schneit es und das eben noch gruselige Moor erstrahlt in unschuldigem Weiß. Gerade zu dieser Jahreszeit besticht das Hohe Venn durch seine raue Ehrlichkeit. Eine Landschaft voll mystischer Schönheit - und eine sinnliche Region, die durch den Magen geht. Rund um das Venn finden sich kulinarische Schätze, die Feinschmecker mit der Zunge schnalzen lassen. Der Vennschinken aus Sourbrodt ist eine Delikatesse, genauso wie der Käse von Andreas Keul aus Weismes. Der gelernte Informatiker verbrachte zwei Sommer auf einer Schweizer Alm und lernte dort sein Handwerk. Seit 2014 nun produziert er seinen eigenen Käse am Rande des Hohen Venns. Will Schuwer aus Bellevaux stellt in seiner kleinen Brauerei vier sehr individuelle Biere her. Der ehemalige Apotheker startete erst im Jahr 2007 und ist schon nach wenigen Jahren eine anerkannte Größe in seiner Branche. Und das will was heißen: Immerhin gut 140 Brauereien gibt es in dem kleinen Land Belgien, die insgesamt fast 500 verschiedene Biere produzieren. Eine erste Adresse des guten Geschmacks ist auch das Gasthaus Baraque Michel, eines der wenigen Häuser im Venn. Seit 200 Jahren schon kehren hier Wanderer ein. Eine Winterreise in das Hohe Venn kann ein leckeres Erlebnis sein, aber auch Menschen mit Bewegungsdrang kommen nicht zu kurz. Horst Dicketmüller aus Simmerath führt Gruppen jeden Alters durch die deutsch-belgische Grenzregion. Nicht einfach nur so - Dicketmüllers Gäste erkunden die Landschaft mit einem Lama an der Leine! "Eine therapeutische Erfahrung", schwört er, "und gerade im Schnee toll. Die Lamas sind die Anden gewohnt." Auch recht exklusiv: eine Führung durch die C-Zonen des Hochmoors, besonders sensible Gebiete, die für normale Besucher - ohne anerkannten Naturführer - geschlossen bleiben. Das hohe Venn: Schon bei Sonnenschein wunderschön, im Winter jedoch ein Reiseziel mit unvergleichlichen Erlebnissen.

Thema:

Das weiße Moor - Winter im Hohen Venn

"Wie Sie sehen, sehen Sie nichts", feixt Hubert vom Venn. Der Kabarettist stapft durch den dichten Nebel und sieht die Hand kaum vor Augen. Er ist unterwegs im Hohen Venn - der Landschaft, die er so liebt und die ihm auch seinen Künstlernamen eingebracht hat. Im Winter entwickelt das Hochmoor im Osten Belgiens einen schaurig-schönen Charme. Die Holzstege durch die Sumpfgebiete enden im Nichts des Nebels. Die bizarren Silhouetten der Moorbirken erscheinen wie düstere Gerippe. Nichts für schwache Nerven, könnte man meinen, aber ein Naturerlebnis für all diejenigen, die es bei jedem Wetter nach draußen zieht. Und mit einem bisschen Glück schneit es und das eben noch gruselige Moor erstrahlt in unschuldigem Weiß. Gerade zu dieser Jahreszeit besticht das Hohe Venn durch seine raue Ehrlichkeit. Eine Landschaft voll mystischer Schönheit - und eine sinnliche Region, die durch den Magen geht. Rund um das Venn finden sich kulinarische Schätze, die Feinschmecker mit der Zunge schnalzen lassen. Der Vennschinken aus Sourbrodt ist eine Delikatesse, genauso wie der Käse von Andreas Keul aus Weismes. Der gelernte Informatiker verbrachte zwei Sommer auf einer Schweizer Alm und lernte dort sein Handwerk. Seit 2014 nun produziert er seinen eigenen Käse am Rande des Hohen Venns. Will Schuwer aus Bellevaux stellt in seiner kleinen Brauerei vier sehr individuelle Biere her. Der ehemalige Apotheker startete erst im Jahr 2007 und ist schon nach wenigen Jahren eine anerkannte Größe in seiner Branche. Und das will was heißen: Immerhin gut 140 Brauereien gibt es in dem kleinen Land Belgien, die insgesamt fast 500 verschiedene Biere produzieren. Eine erste Adresse des guten Geschmacks ist auch das Gasthaus Baraque Michel, eines der wenigen Häuser im Venn. Seit 200 Jahren schon kehren hier Wanderer ein. Eine Winterreise in das Hohe Venn kann ein leckeres Erlebnis sein, aber auch Menschen mit Bewegungsdrang kommen nicht zu kurz. Horst Dicketmüller aus Simmerath führt Gruppen jeden Alters durch die deutsch-belgische Grenzregion. Nicht einfach nur so - Dicketmüllers Gäste erkunden die Landschaft mit einem Lama an der Leine! "Eine therapeutische Erfahrung", schwört er, "und gerade im Schnee toll. Die Lamas sind die Anden gewohnt." Auch recht exklusiv: eine Führung durch die C-Zonen des Hochmoors, besonders sensible Gebiete, die für normale Besucher - ohne anerkannten Naturführer - geschlossen bleiben. Das hohe Venn: Schon bei Sonnenschein wunderschön, im Winter jedoch ein Reiseziel mit unvergleichlichen Erlebnissen.



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SWR Im Skigebiet Ra Valles in Cortina mit der Tofana di Mezzo im Hintergrund.

Träume in Weiß - Winterreise durchs Schnalstal und die Dolomiten

Natur+Reisen | 28.12.2018 | 11:30 - 12:15 Uhr
5/501
Lesermeinung
3sat Im Ari-Atoll finden sich zahlreiche der teuersten Luxusressorts, wie das Conrad-Rangali. Wasserbungalows kosten hier bis zu 12.000 US-Dollar die Nacht. Ein strenges Gesetz zum Schutz der Fischbestände auf den Malediven.

Malediven - Perlen im Indischen Ozean

Natur+Reisen | 28.12.2018 | 19:30 - 20:15 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Traditionelles Wohnen auf Folegandros .

Inselträume - Die Kykladen - die Schönen des Südens

Natur+Reisen | 29.12.2018 | 01:35 - 02:15 Uhr
5/501
Lesermeinung
News
Sabine Sauer und Volker Heißmann (beide in der Mitte) führen durch den Gala-Live-Abend aus Nürnberg.

Für die "Sternstunden-Gala 2018", den Abschluss des alljährlichen Spendenmarathons im BR, haben sich…  Mehr

BR-Intendant Ulrich Wilhelm, der derzeit auch ARD-Vorsitzender ist, kann sich etwas entspannen: Der deutsche Rundfunkbeitrag entspricht dem EU-Recht.

Laut einem aktuellen Urteil der Luxemburger Richter geht das System zur Finanzierung des öffentlich-…  Mehr

Leila Lowfire (rechts) ist Sexexpertin und plaudert in ihrem Podcast gemeinsam mit Ines Anioli fröhlich über alles unter der Gürtellinie. Sie hat auch schon mit Kult-Regisseur Klaus Lemke ("Unterwäschelügen") gearbeitet. Langweilig wird es mit ihr im "Dschungelcamp" sicherlich nicht. Voraussichtlich wird es dort zum Stelldichein der Sexbomben kommen, denn auch "Eis am Stil"-Star Sibylle Rauch (58), eine früher legendäre Pornodarstellerin, gehört laut "Bild" zu den Kandidaten.

Noch kennt sie (fast) niemand – ab Januar könnte sich das ändern: Angeblich stehen die Kandidaten fü…  Mehr

Eddie Redmayne scheint kein Glück mit seinem neuesten Projekt zu haben, das aufgrund von Geldproblemen gestoppt wurde.

Oscar-Preisträger Eddie Redmayne sorgt mit seiner Hauptrolle in der "Phantastische Tierwesen"-Reihe …  Mehr

Maybrit Illner lag mit ihrer Talkshow in Sachen Quote im ersten Halbjahr 2018 vor der Konkurrenz.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr