Feind ist, wer anders denkt - Geheimnisse der Stasi

  • Das Ministerium für Staatssicherheit war die mächtigste und gleichzeitig gefürchtetste Behörde der DDR - in Berlin-Lichtenberg stand die riesige Zentrale. Vergrößern
    Das Ministerium für Staatssicherheit war die mächtigste und gleichzeitig gefürchtetste Behörde der DDR - in Berlin-Lichtenberg stand die riesige Zentrale.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Schneider
  • Das Büro von Minister Erich Mielke: 32 Jahre herrschte er im Ministerium für Staatssicherheit und ließ auch die eigene Bevölkerung bespitzeln. Vergrößern
    Das Büro von Minister Erich Mielke: 32 Jahre herrschte er im Ministerium für Staatssicherheit und ließ auch die eigene Bevölkerung bespitzeln.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Schneider
  • Florian Schmikowski, Experte für Spionagetechnik, erklärt in der Dokumentation, mit welchen technischen Mitteln die Stasi ihre Feinde bespitzelt hat. Vergrößern
    Florian Schmikowski, Experte für Spionagetechnik, erklärt in der Dokumentation, mit welchen technischen Mitteln die Stasi ihre Feinde bespitzelt hat.
    Fotoquelle: ZDF/Benedict Sichender
  • Hinter diesen Fenstern saß Erich Mielke: die Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg. Vergrößern
    Hinter diesen Fenstern saß Erich Mielke: die Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg.
    Fotoquelle: ZDF/Elias Benkelmann
  • 111 Kilometer Stasi-Akten wurden 1990 vor der Zerstörung gerettet - sie veranschaulichen, wie einer der erfolgreichsten Geheimdienste der Welt gearbeitet hat. Vergrößern
    111 Kilometer Stasi-Akten wurden 1990 vor der Zerstörung gerettet - sie veranschaulichen, wie einer der erfolgreichsten Geheimdienste der Welt gearbeitet hat.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Schneider
  • Mit ausgefeilter Technik wie dem Markstück zum Aufschrauben haben Stasi-Agenten Mikrofilme geschmuggelt, zum Beispiel, um die Industrie in Westdeutschland auszuspionieren. Vergrößern
    Mit ausgefeilter Technik wie dem Markstück zum Aufschrauben haben Stasi-Agenten Mikrofilme geschmuggelt, zum Beispiel, um die Industrie in Westdeutschland auszuspionieren.
    Fotoquelle: ZDF/Benedict Sichender
Report, Zeitgeschichte
Feind ist, wer anders denkt - Geheimnisse der Stasi

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
ZDFinfo
Di., 02.10.
13:30 - 14:15
Gegen den Klassenfeind


"Schießt vor allem nicht auf Eure eigenen Landsleute". Das ist der Appell von Willy Brandt vor dem Schöneberger Rathaus - unmittelbar nach Beginn des Mauerbaus. Hunderttausende drängen sich vor ihm auf dem Platz und skandieren Parolen gegen das Regime im Osten. Die Mauer teilt die Welt von nun an in zwei Blöcke. Sie ist der real sichtbare "Eiserne Vorhang" im Kalten Krieg. Und sie bedeutet auch eine wichtige Zäsur für die Stasi. Die Agenten können nicht mehr so leicht zwischen Ost und West wechseln. Das ist ein Hindernis - auch für Mielkes Männer. Im internen Machtpoker der DDR kann der Minister für Staatssicherheit punkten. Es gelingt ihm, die Verantwortung für die Grenzkontrollen an das Ministerium für Staatssicherheit zu ziehen. Die dreiteilige Dokumentation zeigt zum ersten Mal chronologisch die Entwicklung der Staatssicherheit der DDR. Was machte die Stasi zu einem der erfolgreichsten Geheimdienste der Welt? Welche Abgründe verbergen sich noch in den 111 Kilometern Akten, die nach dem Ende der Staatssicherheit vor der Vernichtung gerettet wurden? Bis heute ist die Stasi beeindruckend und beängstigend. Sie war Geheimpolizei und Nachrichtendienst in einem einzigen, gigantischen Imperium. Beim Mauerfall beschäftigt sie über 91 000 Hauptamtliche und 189 000 inoffizielle Mitarbeiter. Das macht die Stasi zum größten Arbeitgeber der DDR. Die Filme erzählen bekannte und unbekannte Fälle, von Schauprozessen und Entführungen, von Mordanschlägen und Bespitzelungen - sogar unter Freunden und Liebespaaren. Und von dem Mann, der fast 40 Jahre lang den Takt angab: Minister Erich Mielke, linientreuer Kommunist und skrupelloser Geheimdienst-Chef. Den Autoren ist es gelungen, für diese Doku-Reihe zahlreiche ehemalige Stasi-Mitarbeiter für Interviews zu gewinnen - darunter auch der Leiter des Auslandsgeheimdienstes, Werner Großmann. Mit welch ausgefeilter Technik die Agenten ihre Feinde bespitzelt haben, zeigt ein Spionage-Experte in der Dokumentation. Zu Wort kommen außerdem zahlreiche Opfer der Staatssicherheit und prominente Zeitzeugen, wie der frühere Bundespräsident Joachim Gauck und der ehemalige Bundestagspräsident Wolfgang Thierse. Hochrangige Historiker ordnen die brisanten Fälle ein.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ZDF Logo "ZDF-History".

ZDF-History - Die Krake - Die Geschichte der Stasi

Report | 30.09.2018 | 23:30 - 00:15 Uhr
/500
Lesermeinung
ARD X": Mit einem speziellen Codewort an alle 211 MfS-Kreisdienststellen wird eine ungeheurere Maschinerie in Gang gesetzt. DDR-weit werden innerhalb von 24 Stunden über 2.900 Personen festgenommen und über 10.000 in vorbereitete Isolierungslager verschleppt. Weitere 72.000 Bürger werden verstärkt überwacht. So sieht es die streng geheime "Direktive 1/67" vor. - Tobias Hollitzer, Gedenkstätte "Runde Ecke" Leipzig, spricht über die Stasi-Planungen.

TV-Tipps Honeckers unheimlicher Plan - Wie die DDR ihre Bürger wegsperren wollte

Report | 01.10.2018 | 23:30 - 00:15 Uhr
/500
Lesermeinung
SWR Tiere auf dem Land - Erinnerungen an das Dorfleben im Südwesten

Tiere auf dem Land - Erinnerungen an das Dorfleben im Südwesten

Report | 03.10.2018 | 16:30 - 18:00 Uhr
/500
Lesermeinung
News
"Das (neue) Boot" sticht in See: Bei Sky startet am 23. November die Serie nach Motiven des berühmten Films von Wolfgang Petersen nach dem Roman von Lothar-Günther Buchheim. Auf der Brücke stehen nun (von links): August Wittgenstein, "Kommandant" Rick Okon und Franz Dinda.

"Das Boot" war einer der erfolgreichsten deutschen Filme aller Zeiten. Nun kommt der Stoff als Serie…  Mehr

Schon bei "Adam sucht Eva" präsentierte sich Timur Ülker freizügig. Jetzt stößt er zum Cast der RTL-Soap "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" (21. September, 19.40 Uhr).

Der Cast der RTL-Serie "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" wird erweitert. Timur Ülker soll als Nihat Gü…  Mehr

Doch nur Mitbewohner: Ernie und Bert sind in Wahrheit kein schwules Paar ("Sesamstraße" ist täglich im NDR Fernsehen und im KiKa zu sehen).

In den vergangenen Tagen schien es so, als hätte sich endlich bestätigt, was alle schon längst ahnte…  Mehr

Maybrit Illner lag mit ihrer Talkshow in Sachen Quote im ersten Halbjahr 2018 vor der Konkurrenz.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Helmut Thoma (links), hier bei einem Empfang mit "Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer, lässt kein gutes Haar am deutschen Fernsehen. "Die Deutschen haben für vieles viel Talent, aber das können sie nicht."

Helmut Thoma machte ab den Achtziger Jahren RTL und das deutsche Privatfernsehen groß. Den deutschen…  Mehr