Feind ist, wer anders denkt - Geheimnisse der Stasi

  • Hinter diesen Fenstern saß Erich Mielke: die Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg. Vergrößern
    Hinter diesen Fenstern saß Erich Mielke: die Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg.
    Fotoquelle: ZDF/Elias Benkelmann
  • Das Büro von Minister Erich Mielke: 32 Jahre herrschte er im Ministerium für Staatssicherheit und ließ auch die eigene Bevölkerung bespitzeln. Vergrößern
    Das Büro von Minister Erich Mielke: 32 Jahre herrschte er im Ministerium für Staatssicherheit und ließ auch die eigene Bevölkerung bespitzeln.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Schneider
  • Florian Schmikowski, Experte für Spionagetechnik, erklärt in der Dokumentation, mit welchen technischen Mitteln die Stasi ihre Feinde bespitzelt hat. Vergrößern
    Florian Schmikowski, Experte für Spionagetechnik, erklärt in der Dokumentation, mit welchen technischen Mitteln die Stasi ihre Feinde bespitzelt hat.
    Fotoquelle: ZDF/Benedict Sichender
  • 111 Kilometer Stasi-Akten wurden 1990 vor der Zerstörung gerettet - sie veranschaulichen, wie einer der erfolgreichsten Geheimdienste der Welt gearbeitet hat. Vergrößern
    111 Kilometer Stasi-Akten wurden 1990 vor der Zerstörung gerettet - sie veranschaulichen, wie einer der erfolgreichsten Geheimdienste der Welt gearbeitet hat.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Schneider
  • Mit ausgefeilter Technik wie dem Markstück zum Aufschrauben haben Stasi-Agenten Mikrofilme geschmuggelt, zum Beispiel, um die Industrie in Westdeutschland auszuspionieren. Vergrößern
    Mit ausgefeilter Technik wie dem Markstück zum Aufschrauben haben Stasi-Agenten Mikrofilme geschmuggelt, zum Beispiel, um die Industrie in Westdeutschland auszuspionieren.
    Fotoquelle: ZDF/Benedict Sichender
  • Das Ministerium für Staatssicherheit war die mächtigste und gleichzeitig gefürchtetste Behörde der DDR - in Berlin-Lichtenberg stand die riesige Zentrale. Vergrößern
    Das Ministerium für Staatssicherheit war die mächtigste und gleichzeitig gefürchtetste Behörde der DDR - in Berlin-Lichtenberg stand die riesige Zentrale.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Schneider
Report, Zeitgeschichte
Feind ist, wer anders denkt - Geheimnisse der Stasi

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
ZDFinfo
So., 10.02.
18:00 - 18:45
Gegen den Klassenfeind


"Schießt vor allem nicht auf Eure eigenen Landsleute". Das ist der Appell von Willy Brandt vor dem Schöneberger Rathaus - unmittelbar nach Beginn des Mauerbaus. Hunderttausende drängen sich vor ihm auf dem Platz und skandieren Parolen gegen das Regime im Osten. Die Mauer teilt die Welt von nun an in zwei Blöcke. Sie ist der real sichtbare "Eiserne Vorhang" im Kalten Krieg. Und sie bedeutet auch eine wichtige Zäsur für die Stasi. Die Agenten können nicht mehr so leicht zwischen Ost und West wechseln. Das ist ein Hindernis - auch für Mielkes Männer. Im internen Machtpoker der DDR kann der Minister für Staatssicherheit punkten. Es gelingt ihm, die Verantwortung für die Grenzkontrollen an das Ministerium für Staatssicherheit zu ziehen. Die dreiteilige Dokumentation zeigt zum ersten Mal chronologisch die Entwicklung der Staatssicherheit der DDR. Was machte die Stasi zu einem der erfolgreichsten Geheimdienste der Welt? Welche Abgründe verbergen sich noch in den 111 Kilometern Akten, die nach dem Ende der Staatssicherheit vor der Vernichtung gerettet wurden? Bis heute ist die Stasi beeindruckend und beängstigend. Sie war Geheimpolizei und Nachrichtendienst in einem einzigen, gigantischen Imperium. Beim Mauerfall beschäftigt sie über 91 000 Hauptamtliche und 189 000 inoffizielle Mitarbeiter. Das macht die Stasi zum größten Arbeitgeber der DDR. Die Filme erzählen bekannte und unbekannte Fälle, von Schauprozessen und Entführungen, von Mordanschlägen und Bespitzelungen - sogar unter Freunden und Liebespaaren. Und von dem Mann, der fast 40 Jahre lang den Takt angab: Minister Erich Mielke, linientreuer Kommunist und skrupelloser Geheimdienst-Chef. Den Autoren ist es gelungen, für diese Doku-Reihe zahlreiche ehemalige Stasi-Mitarbeiter für Interviews zu gewinnen - darunter auch der Leiter des Auslandsgeheimdienstes, Werner Großmann. Mit welch ausgefeilter Technik die Agenten ihre Feinde bespitzelt haben, zeigt ein Spionage-Experte in der Dokumentation. Zu Wort kommen außerdem zahlreiche Opfer der Staatssicherheit und prominente Zeitzeugen, wie der frühere Bundespräsident Joachim Gauck und der ehemalige Bundestagspräsident Wolfgang Thierse. Hochrangige Historiker ordnen die brisanten Fälle ein.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Geschichtslehrerin Anna Schüller hat in unzähligen Stunden über die Vergangenheit von Sachsenburg recherchiert: Sie stieß auf Hunderte Namen - von Opfern und Tätern. Sie setzt sich seit Jahren dafür ein, dass Sachsenburg eine Gedenkstätte bekommt.

Sachsenburg - das vergessene KZ

Report | 29.01.2019 | 21:00 - 21:45 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR Das Bundesverfassungsgericht (BVG) hat die Fristenregelung (straffreie Abtreibung in den ersten zwölf Wochen der Schwangerschaft), die im Zuge der Reform des Abtreibungsparagraphens 218 eingeführt werden sollte, für verfassungswidrig erklärt, hier Demonstrationen gegen das Urteil in Karlsruhe, 25.02.1975

Die verrückten 70er - Das wilde Jahrzehnt der Deutschen

Report | 02.02.2019 | 20:15 - 21:45 Uhr
/500
Lesermeinung
MDR Deutsches Nationaltheater Weimar; Tagungsort der Nationalversammlung 1919

Weimar 1919 - Wiege und Bahre der Demokratie

Report | 05.02.2019 | 21:00 - 21:45 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Was für ein Bild: Geteert und gefedert aber glücklich springt Gisele Oppermann Thorsten Legat in die Arme.

Als selbst ernannter Motivations-Guru ist Bastian Yotta im "Dschungelcamp" bei Gisele Oppermann an s…  Mehr

Die 28-jährige Jane aus Idaho leidet unter einer dissoziativen Identitätsstörung (DIS). Eine sechsteilige Doku begleitet sie und ihre insgesamt neun unterschiedlichen Persönlichkeiten bei der Suche den Ursachen für ihre Krankheit.

Die sechsteilige A&E-Dokumentation "Wir sind Jane" begleitet eine 28-jährige Amerikanerin, die unter…  Mehr

Bill Murray und Sofia Coppola arbeiteten bereits 2003 für "Lost in Translation" zusammen. Nun machen sie erneut gemeinsame Sache.

Für den neuen Streamingdienst von Apple schließen sich Regisseurin Sofia Coppola und Schauspieler Bi…  Mehr

Kevin Hart wird mit seiner Firma HartBeatProduction einen Film über das beliebte Spiel "Monopoly" produzieren. Auch in der Hauptrolle wird er aller Voraussicht nach zu sehen sein.

Das berühme Brettspiel "Monopoly" soll als Film in die Kinos kommen. Wann und wie ist aber noch völl…  Mehr

Geniales Duo: Bibiana Beglau als Verfassungsschützerin und Jörg Hartmann.

Der Dortmunder Tatort ermittelt zwischen Zechenromantik und Reichsbürger-Szene. Teils trostlose, tei…  Mehr