Freitag tischt auf - Die Geheimnisse der Lebensmittelindustrie

  • Wie macht die Industrie ganze Gerichte haltbar, ohne sie einzufrieren? Vergrößern
    Wie macht die Industrie ganze Gerichte haltbar, ohne sie einzufrieren?
    Fotoquelle: WDR/Tower Productions GmbH
  • Schnelles Essen schnell eingefroren. Björn Freitag kopiert die Methoden der Industrie. Vergrößern
    Schnelles Essen schnell eingefroren. Björn Freitag kopiert die Methoden der Industrie.
    Fotoquelle: WDR/Tower Productions GmbH
Report, Essen und Trinken
Freitag tischt auf - Die Geheimnisse der Lebensmittelindustrie

WDR
Mo., 15.01.
21:00 - 21:45
Schnelles Essen


Egal ob Fischstäbchen, Kartoffelpüree oder Instantnudeln - manchmal muss es einfach schnell gehen. Für seine neue Sendung "Freitag tischt auf" stellt WDR-Koch Björn Freitag klassische "Fast Food"-Produkte selbst her - und zwar ähnlich, wie es auch die Lebensmittelindustrie tut. Aber was den Kochmuffel freut, wirft bei Vorkoster Björn Freitag Fragen auf: Ist schnelles Essen automatisch auch schlechtes Essen? Wie viel wissen wir wirklich über die Herstellung der scheinbar eilig zubereiteten Produkte aus dem Supermarkt? Wie macht die Industrie aus saftigen Kartoffeln trockenes Pulver? Und wie schaffen es die Hersteller von Mikrowellenessen, ganze Gerichte wochenlang haltbar zu machen? Björn Freitag geht diesen Fragen auf den Grund, indem er die "schnellen" Produkte selbst herstellt. Denn die meisten Produkte, die wir jeden Tag kaufen und essen, entstehen in industrieller Massenfertigung. Die Mehrheit der Bevölkerung aber ist schon allein aus Zeit - und Geldgründen auf dieses "Essen aus der Fabrik" angewiesen. Ein Grund mehr für Björn Freitag, WDR-Moderator und Vorkoster, die Lebensmittel aus "kulinarischer Massenproduktion" genauer unter die Lupe zu nehmen. Sein Fokus liegt dabei besonders auf den individuellen Herstellungsverfahren.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

HR Leckere Landküche

Leckere Landküche

Report | 22.01.2018 | 12:05 - 12:50 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR Björn Freitag (l) zu Besuch bei Martin Sasse (r), dem Besitzer der ersten deutschen Teebar. Im Gespräch mit dem Hamburger Teerista erfährt der Vorkoster alles Wissenswerte über schwarzen und grünen Tee.

Der Vorkoster

Report | 22.01.2018 | 20:15 - 21:00 Uhr
2.78/5023
Lesermeinung
WDR Wie aus grünen Bananen in kürzester Zeit gelbe werden? Björn Freitag weiß, wie’s geht.

Freitag tischt auf - Die Geheimnisse der Lebensmittelindustrie - Die Obstkiste

Report | 22.01.2018 | 21:00 - 21:45 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Kölner "Tatort: Bausünden": Die Kommissare Freddy Schenk (Dietmar Bär, links) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, rechts) verrichteten etwas lustlos Dienst nach Vorschrift. Hier in einer Szene mit Hanno Koffler als Topverdächtigem, der am Ende natürlich unschuldig war.

Der Kölner Tatort "Bausünden" mühte sich, wie ein Krimi aus den 80-ern oder 90-ern zu wirken. Was al…  Mehr

Tom Brady, hier im Hintergrund mit Football, ist der Star-Quarterback der New England Patriots.

Jahr für Jahr zieht der Super Bowl die Zuschauer weltweit in seinen Bann. Wann und wo das Endspiel d…  Mehr

Feierabend: Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) an der Wurstbraterei.

Der Jubiläumstatort aus Köln ist eine sehenswerte Dreiecksgeschichte zwischen einem Verdächtigen, ei…  Mehr

Jan Schneider (Fabian Busch), seine Frau Sarah (Maria Simon, links) und Tochter Nora (Athena Strates) im Flüchtlingslager: "Aufbruch ins Ungewisse" dreht die Vorzeichen um.

Was wäre, wenn Europäer nach Afrika fliehen müssten? Ein ARD-Drama dreht die Vorzeichen der Flüchtli…  Mehr

War doch gar nicht so teuer! Liv Lisa Fries und ihre 40 Millionen Euro schwere Serie "Babylon Berlin" kostete das Erste nicht mehr als ein üblicher Fernsehfilm. Wie das geht, verriet nun Christine Strobl, Chefin der ARD-eigenen Produktionsgesellschaft Degeto.

Tom Tykwers Sittenbild "Babylon Berlin", das die deutsche Hauptstadt im Jahr 1929 zeigt, läuft im He…  Mehr