Fremdenlegion - Die härteste Elitetruppe der Welt

  • Ronny Bethge ist seit drei Jahren bei der Legion. Er sei schon immer ein risikofreudiger Mensch gewesen, war erst bei der Bundeswehr, danach in der Sicherheitsbranche und nun bei der Elitetruppe. Vergrößern
    Ronny Bethge ist seit drei Jahren bei der Legion. Er sei schon immer ein risikofreudiger Mensch gewesen, war erst bei der Bundeswehr, danach in der Sicherheitsbranche und nun bei der Elitetruppe.
    Fotoquelle: ZDF/Jan Sindel
  • Gisbert ist ein hochrangiger Legionär. Er hat in Bürgerkriegen gekämpft und fast zehn Auslandseinsätze hinter sich. Gerade ist er in Französisch-Guayana stationiert. Hier bewacht er den Weltraumbahnhof und spürt illegale Goldgräber auf. Vergrößern
    Gisbert ist ein hochrangiger Legionär. Er hat in Bürgerkriegen gekämpft und fast zehn Auslandseinsätze hinter sich. Gerade ist er in Französisch-Guayana stationiert. Hier bewacht er den Weltraumbahnhof und spürt illegale Goldgräber auf.
    Fotoquelle: ZDF/Lars Schwellnus
  • Ronny Bethge ist seit drei Jahren bei der Legion. Er sei schon immer ein risikofreudiger Mensch gewesen, war erst bei der Bundeswehr, danach in der Sicherheitsbranche und nun bei der Elitetruppe. Vergrößern
    Ronny Bethge ist seit drei Jahren bei der Legion. Er sei schon immer ein risikofreudiger Mensch gewesen, war erst bei der Bundeswehr, danach in der Sicherheitsbranche und nun bei der Elitetruppe.
    Fotoquelle: ZDF/Jan Sindel
  • Auch er ist zum Zeitpunkt der Dreharbeiten bei der Legion, erst seit wenigen Wochen. Sein Legionsname: Horst Brandt. Er hat studiert, will aber noch nicht täglich "im Bürostuhl sitzen", sondern Abenteuer erleben. Seinen Eltern hat er lediglich einen Zettel hinterlassen: "Bin bei der Fremdenlegion". Vergrößern
    Auch er ist zum Zeitpunkt der Dreharbeiten bei der Legion, erst seit wenigen Wochen. Sein Legionsname: Horst Brandt. Er hat studiert, will aber noch nicht täglich "im Bürostuhl sitzen", sondern Abenteuer erleben. Seinen Eltern hat er lediglich einen Zettel hinterlassen: "Bin bei der Fremdenlegion".
    Fotoquelle: ZDF/Michael Reichert
  • Stefan Müller hat fünf Jahre für die Legion gekämpft und auch getötet. Dann hat er sie verlassen und arbeitet heute als Personenschützer. Er schildert ungeschönt, wie es in der Legion wirklich zugeht. Vergrößern
    Stefan Müller hat fünf Jahre für die Legion gekämpft und auch getötet. Dann hat er sie verlassen und arbeitet heute als Personenschützer. Er schildert ungeschönt, wie es in der Legion wirklich zugeht.
    Fotoquelle: ZDF/Michael Reichert
  • Otto Gottlieb hat in der legendärsten Schlacht der Fremdenlegion gekämpft - 1953 in Dien Bien Phu, Vietnam. Der Krieg gilt als das Stalingrad der Franzosen. Er hat getötet, wurde verwundet und kam in Gefangenschaft. Nur jeder Fünfte hat die Haft überlebt. Vergrößern
    Otto Gottlieb hat in der legendärsten Schlacht der Fremdenlegion gekämpft - 1953 in Dien Bien Phu, Vietnam. Der Krieg gilt als das Stalingrad der Franzosen. Er hat getötet, wurde verwundet und kam in Gefangenschaft. Nur jeder Fünfte hat die Haft überlebt.
    Fotoquelle: ZDF/Jan Sindel
  • Heinrich Back war Fallschirmjäger im Algerienkrieg - einem der grausamsten Kriege, die es je gab, sagt er. Er hat Aufständische eliminiert und den Militärputsch gegen Frankreich miterlebt. Bereut hat er das nie. Vergrößern
    Heinrich Back war Fallschirmjäger im Algerienkrieg - einem der grausamsten Kriege, die es je gab, sagt er. Er hat Aufständische eliminiert und den Militärputsch gegen Frankreich miterlebt. Bereut hat er das nie.
    Fotoquelle: ZDF/Lars Schwellnus
Report, Militär
Fremdenlegion - Die härteste Elitetruppe der Welt

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2017
ZDFinfo
Mi., 05.06.
18:45 - 19:30


Die Fremdenlegion gilt als die härteste Armee der Welt. Ihre Soldaten werden in besonders gefährlichen Missionen eingesetzt und durchlaufen die wohl extremste militärische Ausbildung weltweit. 10 000 Bewerber melden sich pro Jahr, nur jeder Achte wird genommen. Absolute Disziplin und bedingungsloser Gehorsam sind Grundvoraussetzung. Die Eliteeinheit gehört zum französischen Heer, gilt als schärfste Waffe der Grande Nation. Die Einheit besteht aber fast ausnahmslos aus Soldaten, die nicht Franzosen sind. Die Legionäre kommen aus rund 150 verschiedenen Nationen. Sie bekommen eine neue Identität, können mit ihrer Vergangenheit brechen. Früher waren oft Schwerkriminelle oder gescheiterte Existenzen unter ihnen. Zudem waren drakonische Strafen wie Prügel an der Tagesordnung. Heute sei das anders. Doch egal, aus welchem Land, welcher Religion oder welcher sozialen Schicht - alle sind getrimmt auf moderne Kriegsführung und haben nur ein Ziel: den Kampfeinsatz. Erstaunlich ist: Die Wiege der Fremdenlegion liegt in Deutschland. Und ausgerechnet die deutschen Erbfeinde stellten rund 100 Jahre lang den größten Anteil der Legionäre. In der Geschichte der Legion gab es mehr Soldaten aus Deutschland als aus jeder anderen Nation. In einigen Jahren stellten sie über die Hälfte der Legionäre. Und auch heute entscheiden sich immer wieder Deutsche, zur Legion zu gehen. Aber warum? Der Film zeigt Deutsche, die in verschiedenen Karrierestufen bei der Fremdenlegion sind. Zum Beispiel Gisbert - in Französisch-Guayana an der Grenze zu Brasilien. Der 42-Jährige hat einen Dienstgrad, den nur vier Prozent aller Legionäre erreichen. Der Auftrag im Überseedepartement von Frankreich: Bewachung des Weltraumbahnhofes Kourou, Grenzsicherung - und der Betrieb der Dschungelkampfschule. Hier bildet die Legion nicht nur ihre eigenen Soldaten aus, sondern auch die von Armeen anderer Staaten im Dschungelkampf und Überlebenstraining. Aber auch ehemalige Legionäre, die schon 1953 in Vietnam oder im Algerienkrieg gekämpft und getötet haben, sprechen offen. Und jemand, der ihr 2014 den Rücken gekehrt hat - Stefan Müller. Er bereut seine Zeit bei der Legion nicht - obwohl er weiß: Körperliche Strafen gehören immer noch dazu. Frei nach dem Motto: Was nicht tötet, härtet ab. Die Dokumentation geht der Frage nach: Warum riskieren die Männer für die Legion ihr Leben und sind bereit, im Ernstfall zu töten? Was macht die Faszination Fremdenlegion aus?


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte In einem Wald in Donaciano Ojeda tummeln sich Millionen von Monarchfaltern. Dicht gedrängt sitzen sie auf den Ästen der Bäume, die sich unter ihrem Gewicht biegen, und lassen den Wald in hellem Orange erstrahlen.

Mexiko - Die Wächter des Waldes

Report | 05.06.2019 | 17:40 - 18:30 Uhr
/500
Lesermeinung
SWR made in Südwest
Logo

made in Südwest - Weltmeister im Mülltrennen - Die Sortier-Profis von Tomra

Report | 05.06.2019 | 18:15 - 18:45 Uhr
4.17/506
Lesermeinung
3sat Strassenszene mit Kindern, Aden

Jemen - der vergessene Krieg

Report | 05.06.2019 | 20:15 - 21:05 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Die Jury bewertet eine der imposanten Kreationen bei "Das große Backen – Die Profis".

Erst Hobbybäcker, dann Promis, nun Profis: Bei SAT.1 startet eine neue Ausgabe von "Das große Backen…  Mehr

In "Roads" arbeitet Fionn Whitehead gemeinsam mit "Victoria"-Regisseur Sebastian Schipper.

Mit "Dunkirk" gelang Fionn Whitehead der Durchbruch. Nun beweist er in "Roads", dem Roadmovie von "V…  Mehr

Anne Will talkt sonntagabends.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausgestra…  Mehr

Bettina Schausten präsentiert die Sondersendung zur Europawahl im ZDF.

Die Europawahl 2019 sei die wichtigste seit Bestehen der EU, meinen Experten. Zahlreiche deutsche TV…  Mehr

Wie bewerten Sie unsere prisma-Seiten? Welche Anzeigenmotive gefallen Ihnen gut? Wo kann sich prisma weiterentwickeln? Machen Sie mit bei prisma-Trend!

Machen Sie mit und registrieren Sie sich jetzt für unser neues Online-Befragungsprojekt prisma-Trend…  Mehr