Der friedlichen Revolution wird in der Leipziger Nikolaikirche am 9. Oktober mit einem besonderen Friedensgebet gedacht. Erinnert wird an die Ereignisse im Herbst vor 30 Jahren, als von hier die Montagsdemonstrationen ausgingen und die Nikolaikirche zu einem Ort der Hoffnung auf Veränderung wurde. Im Gottesdienst wird zum ersten Mal das neue 8-stimmige Geläut der Kirche erklingen. Die Predigt hält Superintendent Martin Henker. Die musikalische Gestaltung übernimmt der Bach-Chor Leipzig.