Friedenskonzert der Wiener Philharmoniker aus Versailles

  • Das Schloss Versailles bietet eine prächtige Kulisse für das Friedenskonzert. Vergrößern
    Das Schloss Versailles bietet eine prächtige Kulisse für das Friedenskonzert.
    Fotoquelle: ZDF/Christian Milet
  • Der prächtige Marmorhof im Schloss Versailles. Vergrößern
    Der prächtige Marmorhof im Schloss Versailles.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Garnier
  • Die Starpianistin Yuja Wang spielt Maurice Ravels Klavierkonzert für die linke Hand beim Friedenskonzert der Wiener Philharmoniker. Vergrößern
    Die Starpianistin Yuja Wang spielt Maurice Ravels Klavierkonzert für die linke Hand beim Friedenskonzert der Wiener Philharmoniker.
    Fotoquelle: ZDF/Norbert Kniat / DG
  • Anlässlich der Beendigung des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren findet am 11. November 2018 im Schloss Versailles ein festliches Konzert mit den Wiener Philharmonikern statt. Vergrößern
    Anlässlich der Beendigung des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren findet am 11. November 2018 im Schloss Versailles ein festliches Konzert mit den Wiener Philharmonikern statt.
    Fotoquelle: ZDF/Lois Lammerhuber
  • Die Starpianistin Yuja Wang ist Solistin beim Friedenskonzert aus Versailles. Vergrößern
    Die Starpianistin Yuja Wang ist Solistin beim Friedenskonzert aus Versailles.
    Fotoquelle: ZDF/Kirk Edwards
  • Die Starpianistin Yuja Wang spielt Maurice Ravels Klavierkonzert für die linke Hand beim Friedenskonzert aus Versailles. Vergrößern
    Die Starpianistin Yuja Wang spielt Maurice Ravels Klavierkonzert für die linke Hand beim Friedenskonzert aus Versailles.
    Fotoquelle: ZDF/Norbert Kniat
  • Der Chor von Radio France wirkt bei dem Friedenskonzert der Wiener Philharmoniker mit. Vergrößern
    Der Chor von Radio France wirkt bei dem Friedenskonzert der Wiener Philharmoniker mit.
    Fotoquelle: ZDF/Radio France / Christoph
Musik, Klassische Musik
Friedenskonzert der Wiener Philharmoniker aus Versailles

ZDF
Mo., 12.11.
00:40 - 02:20


Mit einem festlichen Friedenskonzert in der Königlichen Hofoper in Versailles möchten die Wiener Philharmoniker an das Ende des Ersten Weltkrieges erinnern. Der Dirigent Franz Welser-Möst hat für dieses Konzert ein Programm gewählt, welches die Säulen "Prolog, Zerstörung, Hoffnung, Kontemplation" musikalisch vermittelt. Die Werke werden durch kurze filmische Elemente in ihren geschichtlichen Kontext gebracht. Mit dem Waffenstillstand von Compiègne am 11. November 1918 endete der Erste Weltkrieg, in dem etwa 17 Millionen Menschen ihr Leben verloren. 100 Jahre später findet ein festliches Friedenskonzert mit den Wiener Philharmonikern und internationalen Solisten statt. Den Rahmen dafür bietet die barocke Königliche Hofoper in Versailles. Das Programm umfasst unter anderem Werke von Mozart, Beethoven, Ravel, Debussy und Ives. Der Dirigent Franz Welser-Möst hat sehr bedacht mit den Wiener Philharmonikern Werke ausgewählt, die eine Frieden bringende Botschaft übermitteln. Das Konzert setzt auf ein musikalisches Miteinander, auf ein gemeinsames Gedenken, aber auch auf Versöhnung und Zuversicht. Und mehr als das: Es verbindet Künstler, Musiker, Solisten aus der ganzen Welt und wird in nahezu 50 Ländern live oder als Aufzeichnung übertragen. Damit markiert dieses Konzert eine Brücke zum interkulturellen Dialog über Grenzen hinweg. Hochkarätige Solisten unterstützen dieses Vorhaben: Die Chinesin Yuja Wang zeigt immer wieder eine hohe Virtuosität und frische Interpretation. Dies wird sie auch bei Ravels Klavierkonzert für die linke Hand beweisen. Bei Beethovens "Missa Solemnis" treten internationale Solisten auf, um den Ruf nach Frieden im "Agnus Dei" zu verkünden. Die Sopranistin Elsa Dreisig mit französisch-dänischen Wurzeln, die russische Mezzosopranistin Ekaterina Gubanova, der Tenor Daniel Behle aus Deutschland und der amerikanische Bassist Ryan Speedo Green setzen dieses völkerverbindende Anliegen mit den Wiener Philharmonikern und dem Chor Radio France unter der Leitung von Franz Welser-Möst musikalisch um.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Riccardo Chailly (stehend) und das Lucerne Festival Orchestra bringen am 25. August 2018 das Sinfoniekonzert 9 von Ravel zum Klingen.

Riccardo Chailly dirigiert den Boléro von Ravel

Musik | 04.11.2018 | 17:40 - 18:30 Uhr
/500
Lesermeinung
BR Der junge israelische Dirigent Lahav Shani dirigierte im Mai 2017 "Romeo und Julia" von Sergej Prokofjew. Für das Konzert mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks im Herkulessaal der Münchner Residenz fertigte er ein eigenes Arrangement aus den Orchestersuiten Nr. 1 und 2 an.

Brahms Klavierkonzert Nr. 2

Musik | 11.11.2018 | 10:15 - 11:00 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Österreich, Wien, Wiener Philharmoniker, Musikverein

Friedenskonzert der Wiener Philharmoniker aus Versailles - Königliche Hofoper

Musik | 11.11.2018 | 15:30 - 17:30 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Oana Nechiti wechselt für "DSDS" die Perspektive. Die langjährige Profi-Tänzerin bei "Let's Dance" bekommt in der Casting-Show einen Platz in der Jury.

Vor Kurzem teilte RTL mit, dass Xavier Naidoo in der kommenden Staffel von "Deutschland sucht den Su…  Mehr

Befragen eine Künstliche Intelligenz: Leitmayr und Batic mit den Eltern der verschwundenen Melanie.

Leitmayr und Batic suchen in "Tatort: KI" eine Jugendliche und finden: ihre Angst vor der modernen T…  Mehr

VOX schickt 18 Kandidaten auf die Insel: "Survivor" kehrt nach Deutschland zurück. (Symbolbild)

"Survivor" ist die Mutter aller Abenteuershows – in Deutschland schaffte das Format aber nie den Dur…  Mehr

Birgit Schrowange moderiert das RTL-Magazin "Extra" - diesmal zum Thema Sexismus in der Filmbranche.

Ein Jahr nach der "MeToo"-Debatte hat sich in der Unterhaltungsbranche offenbar wenig geändert. Wie …  Mehr

Carlo von Tiedemann ist eines des bekanntesten Gesichter im NDR Fernsehen, seine Stimme eine der markantesten im NDR Hörfunk. Das Geheimrezept, wie man mehr als 40 Jahre lang ein gefragter Moderator in Funk und Fernsehen bleibt, kennt keiner besser als er selbst: Spaß an der Arbeit, Authentizität und jeden Tag dankbar sein, diesen Job machen zu dürfen. Am 20. Oktober wird Carlo von Tiedemann, das "NDR-Urgestein", 75 Jahre alt.

NDR-Urgestein Carlo von Tiedemann wird am 20. Oktober 75 Jahre alt. Im Interview blickt er zurück au…  Mehr