Frontal 21

Report, Infomagazin
Frontal 21

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2001
ZDF
Di., 19.02.
21:00 - 21:45


Für Empörung haben die Beiträge schon des Öfteren gesorgt. Denn die knallharten Recherchen decken auf, was bisher politisch, wirtschaftlich oder gesellschaftlich im Verborgenen lag.

Thema:

Die Recycling-Lüge
Deutscher Plastikmüll in Asien

Deutsche Entsorger verschiffen Kunststoffabfälle in großem Stil nach Asien. Dort vergiftet er Menschen und Umwelt. Trotzdem gilt er laut deutschen Statistiken als wiederverwertet. Wie ist das möglich? Frontal21 und die 'WirtschaftsWoche' haben gemeinsam entlang der Spuren von Plastikhändlern und Müllmafia recherchiert und zeigen, dass auch deutsche Plastikabfälle nach Malaysia exportiert und dort nicht ordnungsgemäß verarbeitet werden. Auf illegalen Müllkippen vor Ort fanden Reporter tonnenweise Plastikmüll von Haushalten und Gewerben aus Deutschland.
Der Export von deutschem Plastikmüll ist nur dann erlaubt, wenn diese Abfälle im Ausland verwertet werden. Deshalb zählen die exportierten Mengen in den deutschen Statistiken automatisch als recycelt. Nun will auch die deutsche Politik aktiv werden: Wenn Müll, der im Ausland einfach abgelagert werde, in die deutschen Recyclingquoten eingehe, dann sei das 'schlicht und einfach falsch', sagt Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Umweltministerium. 'Das ist ein Missstand, unter Umständen auch kriminell, da muss man dagegen vorgehen.'
Frontal21 und 'WirtschaftsWoche' sind der Spur des Mülls aus Deutschland gefolgt.

Zu wenig Geld für häusliche Pflege
Im Stich gelassen

Fachkräfte in der ambulanten Pflege werden deutlich schlechter als ihre Kollegen in Krankenhäusern oder Pflegeheimen bezahlt. Durchschnittlich verdienen sie 917 Euro brutto weniger. Das hat Folgen: Immer mehr Pflegedienste klagen, dass sie keine neuen Pflegekräfte finden oder dass langjährige Mitarbeiter in besser bezahlte Jobs abwandern. Zudem wird es immer schwieriger, einen Pflegedienst zu finden.
Nach einem Bericht des Deutschen Instituts für angewandte Pflegeforschung müssen mehr als 40 Prozent der Anfragen an ambulante Dienste abgelehnt werden. Besonders betroffen ist die Intensivpflege. Hier geht es in der Regel um Patienten, die rund um die Uhr zu Hause betreut werden müssen. Die Kosten für eine solche Pflege können 20 000 Euro im Monat schnell übersteigen, denn in der Regel sind fünf bis sechs Pflegestellen notwendig, um eine 24-Stunden-Betreuung zu gewährleisten. Die Pflegedienste klagen darüber, dass die Krankenkassen zu schlecht bezahlen. Seit Anfang des Jahres 2019 soll eine Gesetzesänderung die Situation für die Betroffenen verbessern. 'Frontal 21' hat nachgefragt.

Unschuldig im Gefängnis?
Neue Spuren im Münchner Parkhausmord

Im Fall der ermordeten Charlotte Böhringer, die am 15. Mai 2006 erschlagen in ihrem Münchner Penthouse gefunden wurde, haben die Anwälte des verurteilten Neffen Benedikt Toth einen Antrag auf Wiederaufnahme des Verfahrens gestellt. Wie Frontal21 und der 'SPIEGEL' berichten, reichten der Münchner Anwalt Peter Witting und der Hamburger Experte für Wiederaufnahmeverfahren, Gerhard Strate, den 102 Seiten dicken Antrag am 1. Februar 2019 beim Landgericht München I ein. Sie fordern, Toth, der seit 13 Jahren im Gefängnis sitzt, 'freizusprechen'.
Die Anwälte stützen sich auf ein Gutachten eines Rechtsmediziners, wonach DNA-Spuren am Tatort falsch bewertet und ausschließlich dem Neffen zugeordnet worden seien. Außerdem sei nicht bestimmt worden, woher die DNA-Reste stammten, zum Beispiel von Blut, Speichel oder Schweiß. Die Herkunft zu bestimmen gehöre aber 'zu den anerkannten Standards' der DNA-Analytik, heißt es in dem Antrag.
Zusätzlich hat eine ausführliche Fallanalyse eines privat ermittelnden Profilers zweifelhafte Ermittlungsergebnisse herausgearbeitet. So seien Abdrücke irrtümlich als Handschuhspuren gedeutet worden, zudem sei der Todeszeitpunkt falsch berechnet worden. 'Die Grundannahmen des Gerichts sind meiner Ansicht nach nicht zu halten', sagte der Verfasser der Fallanalyse, Axel Petermann, langjähriger Leiter der Bremer Mordkommission.
Frontal21 über einen Mordfall, der fast 13 Jahre nach der Tat immer noch viele Fragen offen lässt.

Steuereintreiber bei Google & Co.
Fiskus kassiert beim Mittelstand

Potenziell Hunderten deutschen Digitalfirmen droht das Aus - wegen eines kruden Versuchs des deutschen Fiskus, Google & Co. zu besteuern. Weil die Internet-Giganten keinen Sitz in Deutschland haben, hat der Staat bekanntermaßen keinen Zugriff auf ihre satten Gewinne. Stattdessen wollen Finanzämter nun bei deren deutschen Geschäftspartnern abgreifen: Schaltet ein deutsches Unternehmen bei Google Werbung, soll es 15 Prozent Quellensteuer zahlen und sich den Betrag dann von den Internet-Riesen zurückholen - deutsche Mittelständler quasi als Steuereintreiber.
Sich Geld von den 'ungekrönten Steuervermeidungsweltmeistern' zurückzuholen, gilt allenfalls als theoretisch möglich. Real dagegen sind die unmittelbaren Folgen für die deutschen Firmen: Weil die Steuer sogar bis zu fünf Jahre rückwirkend gelten soll, sind die Betriebe zu Rückstellungen in Millionenhöhe gezwungen. Vielen droht dadurch die Insolvenz. Noch ist diese Praxis nicht bundesweit abgestimmt, einzelne Firmen aber haben schon entsprechende Bescheide bekommen.
Frontal21 berichtet, wie der Versuch, Internet-Giganten zur Kasse zu bitten, sich als fataler Bumerang erweisen könnte - und nun ausgerechnet jene Branche bedroht, die die Bundesregierung in Sonntagsreden zu schützen verspricht.



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Logo

MDR Zeitreise - DDR nach Feierabend

Report | 24.03.2019 | 22:00 - 22:30 Uhr
3/501
Lesermeinung
KabelEins Abenteuer Leben am Sonntag

Abenteuer Leben am Sonntag

Report | 24.03.2019 | 22:15 - 00:20 Uhr
3.88/508
Lesermeinung
NDR Das!

DAS!

Report | 25.03.2019 | 05:05 - 05:50 Uhr
3.22/5049
Lesermeinung
News
Als Klassenschönheit wird auch die Influencerin Hannah in der SAT.1-Serie "Meine Klasse - Voll das Leben" zu sehen sein. Ob damit das junge Publikum angesprochen werden kann?

Nachdem ein erster Test 2017 wenig erfolgreich ausfiel, wagt SAT.1 jetzt einen Neustart mit seiner S…  Mehr

Die deutsche Nationalmannschaft ist in Amsterdam gefordert.

Zum Auftakt der EM-Qualifikation wartet auf die deutsche Nationalmannschaft eine harte Aufgabe. Das …  Mehr

Endlich hatten sie ihn, jetzt ist er wieder entkommen: Können Batic (Miroslav Nemec, rechts) und Leitmayr (Udo Wachtveitl) den flüchtigen Mörder Thomas Barthold wieder einfangen?

Es ist eine Wiederholung, dieser Münchner "Tatort", den die ARD am Sonntagabend zeigt. Klar, denn be…  Mehr

Marie de Mézières (Mélanie Thierry) und Henri de Guise (Gaspard Ulliel) dürfen sich nicht lieben.

"Die Prinzessin von Montpensier" sieht aus wie ein Mantel-und-Degen-Film, ist aber ein sensibles Dra…  Mehr

Die Dschungel-Heimat der Orang-Utans auf Sumatra ist stark bedroht.

In einer neuen Folge von "Kielings Wilde Welt" nimmt der ZDF-Naturkundler Andreas Kieling seine Zusc…  Mehr