Frontal 21

  • Ilka Brecht. Vergrößern
    Ilka Brecht.
    Fotoquelle: Svea Pietschmann / ZDF und Svea Pietschmann / Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Svea Pietschmann
  • Ilka Brecht Vergrößern
    Ilka Brecht
    Fotoquelle: Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Svea Pietschmann
  • Ilka Brecht Vergrößern
    Ilka Brecht
    Fotoquelle: Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Svea Pietschmann
  • Ilka Brecht. Vergrößern
    Ilka Brecht.
    Fotoquelle: © Svea Pietschmann / ZDF und Svea Pietschmann / Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Svea Pietschmann
Info, Politik
Frontal 21

Infos
Originaltitel
Frontal 21
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2020
ZDF
Do., 17.09.
03:15 - 04:00


Stornierte Flugreisen Immer noch kein Geld zurück Hunderttausende Kunden von Fluggesellschaften warten seit Monaten vergeblich auf die Erstattung ihrer Vorauszahlungen für Flüge, die wegen Corona ausgefallen sind. Vor allem die Lufthansa steht in der Kritik, weil sie mit neun Milliarden Euro Staatshilfen gestützt wird. Die Billigfluglinie Ryanair verweigert sogar Rückzahlungen und beruft sich auf höhere Gewalt. Experten für Flugrecht dagegen stellen klar, dass Erstattungen in voller Höhe innerhalb von sieben Tagen fällig sind, wenn der Flug von der Fluggesellschaft annulliert oder storniert wurde. "Frontal 21" über stornierte Flugreisen sowie Kunden, die von den Fluggesellschaften seit Monaten hingehalten werden und immer noch auf ihr Geld warten. Moria und die Schuld Europas Nichtstun und wegsehen Knapp eine Woche ist es her, dass das Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos nahezu vollständig niederbrannte. Seither leben die Flüchtlinge auf der Straße, Kinder schlafen auf dem nackten Beton. Die griechische Regierung hat angekündigt, das Lager wiederaufbauen zu wollen und Zelte für 3000 der über 12 000 Obdachlosen aufzustellen. Derweil diskutieren deutsche Politiker weiter über die Notwendigkeit einer "europäischen Lösung", der man nicht vorgreifen solle, indem man eine größere Zahl Flüchtlinge aufnehme. "Frontal 21" über eine Debatte, die so gar nicht zum Problem passt. Afrikanische Schweinepest Die Angst der deutschen Bauern Erstmals ist in Deutschland bei einem Wildschwein die Afrikanische Schweinepest nachgewiesen worden. Mit der bestätigten Infektion ist für die deutschen Schweinehalter der seit Langem befürchtete Ernstfall eingetreten. Das für den Menschen ungefährliche Virus ist hoch ansteckend und kann die Seuche schnell auf Hausschweine übertragen. Im Umkreis der Fundstelle des infizierten Wildschweines in Brandenburg gibt es einige Ställe mit mehreren Hundert Schweinen. Entscheidend für die betroffenen Landwirte sind jetzt Hygieneregeln, um einen Eintrag in die Bestände zu verhindern. Kommt es zu einem ersten bestätigten Fall in einem Betrieb, wird die gesamte Zucht als Vorsichtsmaßnahme gekeult. Doch schon jetzt hat die Afrikanische Schweinepest wirtschaftliche Folgen, denn Deutschland gehört zu den größten Schweinefleisch-Exporteuren der Welt - und gilt nun nicht mehr als seuchenfrei. "Frontal 21" über Landwirte im Ausnahmezustand. Alkoholkonsum in Corona-Zeiten Das Virus verschärft Suchtprobleme Bereits zu Beginn der Corona-Pandemie warnten Experten vor einem Anstieg schädlichen Alkoholkonsums. Jetzt zeigt eine Umfrage, dass sich die Befürchtung zu bewahrheiten scheint. Zu der anonymen Online-Befragung aufgerufen hatten das Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim und die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im Klinikum Nürnberg. Das Ergebnis: Bei mehr als einem Drittel der Teilnehmer stieg der Konsum an Spirituosen. Corona scheint bei vielen Menschen auch eine emotionale Krise auszulösen. Besonders betroffen sind Suchtkranke. Denn während des Lockdowns waren die meisten therapeutischen Einrichtungen geschlossen. Das hat gravierende Folgen: Es gibt mehr Rückfälle und die wieder eröffneten Suchteinrichtungen berichten von Wartelisten für die Patienten. "Frontal 21" zeigt, wie die Suchtgefahr während der Pandemie steigt und Suchtkranke unter den Corona-bedingten Einschränkungen leiden. Windradbetreiber in Bayern Jede Menge Gegenwind Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) umarmt für Fotos gerne Bäume und erklärt sich zum Bienenfreund. Aber die bayerischen Bürger lässt er mit ihrem Engagement für Windkraft im Regen stehen. Das müssen Windkraftbauer aus Unterfranken erleben, die in der Rhön zehn Windräder bauen wollen. Als sie die genehmigten Anlagen gegen kleinere, moderne austauschen wollen, beginnt ein jahrelanger Rechtsstreit. Der bayerische Ministerpräsident hätte mit einer Gesetzesänderung helfen können. Aber die CSU sorgte im vergangenen Juli dafür, dass die Bürger heute vor einem Desaster stehen. Bereits fertige Turmfundamente müssen womöglich weggesprengt werden. Ein Millionenschaden droht. Dabei liegt Bayern weit hinter seinen Plänen zum Ausbau der regenerativen Energien zurück. "Frontal 21" über den Windkraft-Albtraum in Bayern.

Thema:

Themen: Stornierte Flugreisen - Immer noch kein Geld zurück

Moria und die Schuld Europas - Nichtstun und wegsehen

Afrikanische Schweinepest - Die Angst der deutschen Bauern

Alkoholkonsum in Corona-Zeiten - Das Virus verschärft Suchtprobleme

Windradbetreiber in Bayern - Jede Menge Gegenwind



Shopping Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

TV5 Demet Korkmaz

Le journal de l'économie

Info | 29.09.2020 | 18:23 - 18:27 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR Marcus Werner neuer Moderator bei der WDR-Lokalzeit OWL aktuell Die Lokalzeit OWL aktuell aus dem WDR-Studio Bielefeld hat einen neuen Moderator. Am 20. Juli wird Marcus Werner zum ersten Mal das WDR-Regionalmagazin für Ostwestfalen-Lippe moderieren. Im Wechsel mit Tine Charton und Kristina Sterz präsentiert er dann montags bis samstags von 19.30 Uhr bis 20.00 Uhr das Neueste aus Ostwestfalen.

Lokalzeit OWL

Info | 30.09.2020 | 05:25 - 05:50 Uhr
5/501
Lesermeinung
n-tv Logo n-tv Telebörse

Telebörse

Info | 30.09.2020 | 06:50 - 07:00 Uhr
4/502
Lesermeinung
News
Diese drei müssen im Laufe der dritten Staffel die Masken fallen lassen.

Ein Nashorn in Ballettschuhen? Sowas gibt es wohl auch nur bei "The Masked Singer". Nun wurden die e…  Mehr

"Das macht müde": ProSieben-Reporter Thilo Mischke war für eine aufsehenerregende Doku in der rechten Szene unterwegs.

18 Monate lang recherchierte der Journalist Thilo Mischke für die ProSieben-Doku "Rechts. Deutsch. R…  Mehr

Auf ihrer gefährlichen Mission müssen Hope (Alexa Mansour) und Silas (Hal Cumpston) stets auf der Hut sein.

Ist ein normales Aufwachsen nach einer Zombie-Apokalypse überhaupt möglich – und wenn ja, wie? Diese…  Mehr

Für die ProSieben-Sendung "Deutsch. Rechts. Radikal" recherchierte Thilo Mischke 18 Monate lang in der rechten Szene. Das Ergebnis findet auh beim ProSieben-Konkurrenten RTL Beachtung.

Eine Doku über Rechtsradikale in Deutschland zur besten Sendezeit im Privatfernsehen. So etwas gibt …  Mehr

Inka Bause war bereits im DDR-Fernsehen aktiv - als Moderatorin und Sängerin. Heute moderiert die gebürtige Leipzigerin unter anderem die RTL-Kuppelshow "Bauer sucht Frau". Sie erinnert sich in der ZDF-Doku an die letzten Monate der DDR.

Vom Mauerfall am 9. November 1989 bis zur Wiedervereinigung ein knappes Jahr später erlebten die DDR…  Mehr