Der Barockgarten eines Prinzen, der Lieblingsaufenthaltsort eines Kaisers, ein Abbild des einfachen bäuerlichen Lebens, ein Abstecher in die Botanik sowie Blicke in einen Privatgarten und in eine Schaugartenanlage - die "Gartenreise durch Österreich" ist abwechslungsreich und vielseitig. Zunächst führt die Gartenreise zu Schloss Hof mit seinen prunkvollen Gärten, die Prinz Eugen nach französischem Vorbild gestalten ließ. Neben überbordenden Blumenrabatten, prachtvollen Wasserspielen und sehr vielen Treppen findet man etwas abseits der terrassierten Anlage den Gutshof mit den Küchengärten. Die versorgten schon den Prinzen mit Obst und Gemüse aus eigenem Anbau. Nicht weniger beeindruckend gestaltet ist der Landschaftspark von Schloss Laxenburg mit seinen weitläufigen Grünflächen, den verwunschenen Wäldern und der märchenhaften Franzensburg. Ein Abstecher nach Eisenstadt in den Garten von Joseph Haydn gibt Aufschluss darüber, wie zu Zeiten des Komponisten Schminke hergestellt wurde. Bodenständiger geht es da im Museumsdorf Niedersulz zu. Hier gibt es das bäuerliche und gärtnerische Leben vergangener Tage mit exemplarischen Bauwerken und den passenden Gärten zu sehen. Mehr über die Geschichte der Pflanzen erfährt man bei einem Ausflug in den Botanischen Garten Graz. Weiter geht die Reise in den Garten der Geheimnisse. Von oben sieht der aus wie ein Regenbogen. Das liegt daran, dass ihn eine Floristin erschaffen hat, für die die farbliche Sortierung aus arbeitstechnischen Gründen sehr praktisch war. Beim Blick über den Zaun eines Privatgartens in Buchbach wird es bunt, genauer: weiß-bunt, denn die Passion der Besitzerin sind panaschierte, also weiß-bunt belaubte Pflanzen. Wer sich trotz all der Vielfalt nicht für einen Gartenstil entscheiden kann, sollte den Besuch in den Kittenberger Erlebnisgärten nicht verpassen. Auf dem Gelände zeigen die unterschiedlichsten Schaugärten, was alles möglich ist.