Gasthöfe mit Tradition

  • Gasthof mit Tradition: Der „Schwarze Adler“ in Oberbergen. Vergrößern
    Gasthof mit Tradition: Der „Schwarze Adler“ in Oberbergen.
    Fotoquelle: © SWR/Gisbert Baltes
  • Der „Hirschen“ in Britzingen im Markgräflerland ist ein Juwel der deutschen Gastronomieszene: Eine gute, alte Dorfwirtschaft, in der sich vom Musikverein bis zum Stammtisch alle treffen. Vergrößern
    Der „Hirschen“ in Britzingen im Markgräflerland ist ein Juwel der deutschen Gastronomieszene: Eine gute, alte Dorfwirtschaft, in der sich vom Musikverein bis zum Stammtisch alle treffen.
    Fotoquelle: © SWR
  • Über 300 Jahre alt und im Winter tief verschneit: Der Raimartihof am Feldsee im Schwarzwald. Vergrößern
    Über 300 Jahre alt und im Winter tief verschneit: Der Raimartihof am Feldsee im Schwarzwald.
    Fotoquelle: © SWR
Natur + Reisen, Land + Leute
Gasthöfe mit Tradition

Infos
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2018
HR
Di., 03.12.
09:10 - 09:55
Folge 1, Gastgeber, Gäste und Geschichten


Filmautor Gisbert Baltes unternimmt eine außergewöhnliche Tour zu historischen Gasthöfen, die alle ihre eigene, besondere Geschichte haben. Mit dem tief verschneiten, über 300 Jahre alten "Raimartihof" am Feldsee mitten in der Einsamkeit beginnt die Wirtshaus-Tour. Das Ehepaar Bernhard und Ruth Andris, das trotz Einsamkeit nie einsam ist, führt den romantischen Berggasthof in siebter Generation - original alemannische Schwarzwälder Gastlichkeit mit einem Überraschungsgast aus der Serie "Die Fallers". Der "Hirschen" in Britzingen ist ein Juwel in der deutschen Gastronomie-Szene: eine gute, alte Dorf-Wirtschaft, wo alles so geblieben ist, wie es mal war. Das schätzen auch einige Sterneköche, wie Horst Lichter, die hier ihren privaten, wöchentlichen Stammtisch haben - "mit den besten Schnitzeln und dem leckersten Kartoffelsalat" weit und breit. Der "Schwarze Adler" in Oberbergen ist eine Gasthaus-Legende. Die deutsche Fußballnationalmannschaft mit Fritz Walter feierte hier 1954 das Wunder von Bern drei Tage lang abseits von jeder Öffentlichkeit. Die Erinnerungen sind heute noch präsent.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat "Menschen am Rande der Welt", "Grönland." Wer nach Oqaatsut im Westen Grönlands, will, muss erst einmal 4.000 Kilometer durch die Luft reisen -- und dann aufs Meer. Je nach Eisgang können die letzten Seemeilen am längsten dauern, vorbei an Eisbergen aller Farben und Formationen. Hier misst man die Zeit nach den Jahreszeiten, nicht nach der Uhr. Wann man ankommt, weiß man nicht. "Imaqa", sagen die Inuit: Vielleicht. Tilmann Bünz und sein Team haben sich eingelassen auf das Ungewisse, haben auf Schiffe und Schlittengespanne, auf Flugzeuge, feste Verabredungen und ein Ende des Sturms gewartet. Am Ende durften sie der Bürgermeisterin Annemarie über die Schulter schauen, wie sie ihrer Tochter Mia die Tracht fürs Leben bestickt, und beim dänischen Lehrer Harald zum neuesten Dorfklatsch Sahnetorte und Hering essen. Sie haben erfahren, wie Trinkwasser schmeckt, das von Eisbergen stammt, und sie wissen jetzt, warum die Inuit bei Schlittenrennen immer die Nase vorne haben und ihre Hunde selten streicheln. Doch Grönland hat auch einen grünen Süden, wo kleine Bäume wachsen und Schafe sich durch den Sommer futtern. Dorthin gelangt man auf einer dreitägigen Seefahrt mit dem Versorgungsschiff entlang der Küste - im Slalom um die Eisberge. Igaliku hat etwas über 30 Einwohner und eine tausendjährige Geschichte in arktischer Landwirtschaft - mit Melkschemeln aus Wirbelknochen vom Wal. Die Inuit-Familie Egede lebt von und mit ihren 600 Schafen - der Gärtner Ola Poulsen hegt und pflegt dort die ersten Erdbeeren des Landes.  SENDUNG: ORF3 - DI - 12.12.2017 - 16:50 UHR. - Veroeffentlichung fuer Pressezwecke honorarfrei ausschliesslich im Zusammenhang mit oben genannter Sendung oder Veranstaltung des ORF bei Urhebernennung.  Foto: ORF/Studio Hamburg.  Anderweitige Verwendung honorarpflichtig und nur nach schriftlicher Genehmigung der ORF-Fotoredaktion.  Copyright: ORF, Wuerzburggasse 30, A-1136 Wien, Tel. +43-(0)1-87878-13606

Menschen am Rande der Welt - Grönland - Grönland

Natur + Reisen | 02.12.2019 | 13:55 - 14:40 Uhr
/500
Lesermeinung
BR Insel Sassau im Walchensee.

Bayern erleben - Bayerische Inselgeschichten

Natur + Reisen | 02.12.2019 | 21:00 - 21:45 Uhr
/500
Lesermeinung
BR Toronto

Toronto und Umgebung - Von der Metropole zu den Niagarafällen

Natur + Reisen | 03.12.2019 | 13:30 - 14:15 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Der übermüdete Polizist Jack Mosley (Bruce Willis, rechts) soll den Kriminellen Eddi Bunker (Mos Def) vom Gefängnis zum Gerichtsgebäude bringen, lächerliche 16 Blocks weit. Da wird ein Anschlag auf Bunker ausgeübt ...

Polizist Jack muss in "16 Blocks" einen Gangster beschützen, der gegen korrupte Cops aussagen soll. …  Mehr

Durch die illegale Brandrodung fürchten die indigenen Ureinwohner vom Stamm der Uru-Eu-Wau-Wau um ihren ohnehin immer knapper werdenden natürlichen Lebensraum.

Die verheerenden Brände in den Amazonasregenwäldern Brasiliens haben die ökologische und humanitäre …  Mehr

Der Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger, der in München-Schwabing lebt, kam am 11. November 1929 in Kaufbeuren zur Welt.

Der Schriftsteller und Publizist Hans Magnus Enzensberger gilt als personifiziertes intellektuelles …  Mehr

Das Sandmännchen wird 60: Am 22. November 1959 lief die Sendung erstmals im ostdeutschen Fernsehen. Wir gratulieren!

Wer kennt nicht das Sandmännchen? Seit 60 Jahren schickt es die Kinder ins Bett. Mit einer Gute-Nach…  Mehr

Geliebte "Eiskönigin"“-Figuren: Anna und Schneemann Olaf.

Das Warten hat ein Ende: Am 20. November startet "Die Eiskönigin 2" in den deutschen Kinos. Dafür, d…  Mehr