Geboren am 18. Juli 1942

  • Verena Gloor, geboren am 18. Juli 1942 ? am gleichen Tag wie Adolf Ogi und Toni Vescoli Vergrößern
    Verena Gloor, geboren am 18. Juli 1942 ? am gleichen Tag wie Adolf Ogi und Toni Vescoli
    Fotoquelle: SRF
  • Verena Gloor: Verena Gloor, ergatterte als junge Frau eine heissbegehrte Stelle als Telefonistin in einem Luxushotel. Vergrößern
    Verena Gloor: Verena Gloor, ergatterte als junge Frau eine heissbegehrte Stelle als Telefonistin in einem Luxushotel.
    Fotoquelle: SRF
  • Toni Vescoli, stolzer Besitzer einer gigantischen Autogrammkarten-Sammlung Vergrößern
    Toni Vescoli, stolzer Besitzer einer gigantischen Autogrammkarten-Sammlung
    Fotoquelle: SRF
  • Adolf Ogi, arbeitete vor dem Bundesratsamt als Direktor des Schweizer Skiverbands Vergrößern
    Adolf Ogi, arbeitete vor dem Bundesratsamt als Direktor des Schweizer Skiverbands
    Fotoquelle: SRF
  • Verena Gloor, zog mit 21 in die USA und lebte während 5 Jahren in Houston und Colorado Vergrößern
    Verena Gloor, zog mit 21 in die USA und lebte während 5 Jahren in Houston und Colorado
    Fotoquelle: SRF
  • Der Schweizer Altbundesrat Adolf Ogi, geboren am 18. Juli 1942 in Kandersteg Vergrößern
    Der Schweizer Altbundesrat Adolf Ogi, geboren am 18. Juli 1942 in Kandersteg
    Fotoquelle: SRF
  • Der Schweizer Musiker Toni Vescoli, geboren am 18. Juli 1942 in Zürich Vergrößern
    Der Schweizer Musiker Toni Vescoli, geboren am 18. Juli 1942 in Zürich
    Fotoquelle: SRF
  • Toni Vescoli, wuchs in Peru und in Küsnacht am Zürichsee auf Vergrößern
    Toni Vescoli, wuchs in Peru und in Küsnacht am Zürichsee auf
    Fotoquelle: SRF
  • Adolf Ogi, erlangte Kultstatus mit den Worten: «Freude herrscht!» Vergrößern
    Adolf Ogi, erlangte Kultstatus mit den Worten: «Freude herrscht!»
    Fotoquelle: SRF
  • Toni Vesoli, tourte nach Auflösung seiner Band «Les Sauterelles» lange Zeit als Solokünstler Vergrößern
    Toni Vesoli, tourte nach Auflösung seiner Band «Les Sauterelles» lange Zeit als Solokünstler
    Fotoquelle: SRF
  • Adolf Ogi: zu seinem Vater, dem Förster und Bergsteiger, schaut er bis heute auf Vergrößern
    Adolf Ogi: zu seinem Vater, dem Förster und Bergsteiger, schaut er bis heute auf
    Fotoquelle: SRF
Report, Dokumentation
Geboren am 18. Juli 1942

Infos
Produktionsland
Schweiz
Produktionsdatum
2018
SF1
Mi., 25.07.
10:55 - 11:40
Folge 8, Mit Adolf Ogi, Toni Vescoli und Verena Gloor


Adolf Ogi, der Bergler und Bergsteigersohn, Toni Vescoli, dessen Vater mit der Familie in der Welt herumreiste, und Verena Gloor, Bauerntochter aus dem Thurgau, die es früh in die Ferne zog: sie alle sind geboren am 18. Juli 1942. Wie veränderte sich die Schweiz nach dem Zweiten Weltkrieg, als die Hochkonjunktur alles möglich machte, wovon man vorher nur geträumt hatte? In «Geboren am?» schildern drei Schweizer Persönlichkeiten, wie unterschiedlich farbig, glamourös, abenteuerlich, aber auch traurig ein Leben sein kann, das am genau gleichen Tag im gleichen Jahr beginnt - in der ersten Folge am 18. Juli 1942. Adolf Ogi wächst in der behüteten Welt des Bergdorfes Kandersteg auf. Sein grosses Vorbild war und ist bis heute sein Vater, Adolf Ogi Senior. «Er hat mir alle Werte des Lebens beigebracht», sagt Ogi. Als der junge Dölf den Sprung von der Primar- in die Sekundarschule nicht schafft, hält sein Vater zu ihm und schickte ihn später in eine private Handelsschule. In der Rekrutenschule erwacht der Ehrgeiz Ogis und er weiss: «Ich will einmal führen.» Die Gelegenheit dazu kommt 1964, als er den Auftrag erhält, an den Olympischen Spielen in Sapporo mit den Schweizer Wintersportlern möglichst viele Medaillen nach Hause zu bringen. Die Rechnung geht auf und Ogi ist auf seinem Weg nach oben nicht mehr zu bremsen. Dieser Weg führt ihn schliesslich in den Bundesrat. Bis heute ist er einer der populärsten Schweizer Politiker geblieben. Einen ganz anderen Weg wählte Toni Vescoli. Seine ganze Liebe gehört der Musik; Freddy Quinn ist eines seiner frühen Idole und später natürlich der grosse Elvis Presley. Es sind die frühen 1960er-Jahre, die Jugend kommt in Bewegung. In der Schweiz sind es die «Halbstarken», die im Jeans-Tenue die Städte unsicher machen und die Bürger verschrecken. Vescoli gründet in dieser Zeit Les Sauterelles, eine Popband, die vor allem Beatles-Covers spielt, bevor sie mit ihrer eigenen Single «Heavenly Club» den Durchbruch schaffen. Schon damals lernt Toni Vescoli seine Frau Ruthli kennen. Seit 43 Jahren sind die beiden ein Paar. Verena Gloor wächst als Bauerntochter im Kanton Thurgau auf. Den Krieg nimmt sie als Kind von weitem wahr, als die Alliierten Friedrichshafen bombardieren. Verena Gloor hat grosse Pläne: sie träumt von Amerika. Als sie knapp über 20 Jahre alt ist, macht sie den Vorsatz wahr und wandert aus in die USA. Sie arbeitet als Serviertochter in Aspen, Colorado. Dort lernt sie ihren späteren Mann kennen, einen Schweizer. Mit ihm kehrt sie schliesslich in die Schweiz zurück. Seither leben sie, ihr Mann und ihre Kinder im Kanton Aargau. Die sechsteilige «DOK»-Serie «Geboren am?» erzählt Geschichten von Menschen, die eines verbindet: Sie haben am selben Tag Geburtstag. Jede Folge steht für ein Datum und drei Lebenswege, die unterschiedlicher nicht sein könnten. In der zweiten Staffel werden folgende prominente Mitwirkende porträtiert: Bligg, Silvano Beltrametti, Peach Weber, Elisabeth Kopp, Denise Biellmann, Adolf Ogi und Toni Vescoli.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Die Familie Huber vor der Abreise nach Brasilien

Kein Land für Träumer - Die Saga der Familie Huber aus Kottwil

Report | 25.07.2018 | 01:25 - 01:45 Uhr
/500
Lesermeinung
BR Die "Tower-Bridge" verbindet die City of London mit Londons Süden - und noch immer heißt es: Schiffe auf der Themse haben Vorrang vor Autoverkehr.

Ihre Majestät, die Themse

Report | 25.07.2018 | 11:10 - 11:55 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Das Vaterunser ist weitaus mehr, als nur ein Gebet. Es verbindet rund 2,3 Milliarden Christen auf der ganzen Welt - Protestanten wie Katholiken, Orthodoxe wie Freikirchen. Das gesamte Wertesystem des europäischen Abendlandes fußt auf der Lehre Jesu, die kurz und prägnant im Vaterunser zusammengefasst ist.

Vaterunser - Und führe uns nicht in Versuchung

Report | 25.07.2018 | 12:15 - 12:30 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Die zweite Generation der Griswolds (von links): die Söhne James (Skyler Gisondo) und Kevin (Steele Stebbins) sowie Mutter Debbie (Christina Applegate) und Vater Rusty (Ed Helms).

Unter dem programmatischen Titel "Vacation – Wir sind die Griswolds" feiert besagte Familie in der N…  Mehr

In der Holocaust-Gedenkstätte versucht Julia (Kristin Scott Thomas), Anhaltspunkte zu finden.

Regisseur Gilles Paquet-Brenner erzählt in seinem Film "Sarahs Schlüssel" die Geschichte einer Journ…  Mehr

Es ist fast so wie damals: Carlo Menzinger (Michael Fitz) ist am Computer ganz in seinem Element.

In der Tatort-Wiederholung "Macht und Ohnmacht" gibt Michael Fitz als Carlo Menzinger ein kleines Co…  Mehr

Gemeinsam gegen den Rest: Tris (Shailene Woodley) und ihr Freund Four (Theo James) bereiten den großen Showdown vor.

Mit "Die Bestimmung – Insurgent" hat der deutsche Regisseur Robert Schwentke die Reihe fortgesetzt. …  Mehr

Ein Junge unter Gangstern: Joshua (James Frecheville, links) wird von seiner Großmutter Janine Cody (Jacki Weaver) in eine kriminelle Welt hineingezogen. Joshuas Onkel Andrew (Ben Mendelsohn, rechts), Craig (Sullivan Stapleton, zweiter von links) und Darren (Luke Ford, dritter von links) finden sich dort pudelwohl. Genauso wie Barry Brown (Joel Edgerton) gehören sie einer Verbrecherbande an.

Der Australier David Michôd inszenierte mit seinem Regiedebüt "Königreich des Verbrechens" einen ate…  Mehr