Geheimes Katar

  • Gastarbeiter arbeiten auf den Baustellen wie moderne Sklaven, kritisieren Menschenrechtler. Vergrößern
    Gastarbeiter arbeiten auf den Baustellen wie moderne Sklaven, kritisieren Menschenrechtler.
    Fotoquelle: ZDF/Maik Gizinski
  • 2022 wird Katar, die kleine Halbinsel im Persischen Golf, als erstes arabisches Land die Fußball-Weltmeisterschaft ausrichten. Vergrößern
    2022 wird Katar, die kleine Halbinsel im Persischen Golf, als erstes arabisches Land die Fußball-Weltmeisterschaft ausrichten.
    Fotoquelle: ZDF/Maik Gizinski
  • Der arabische Wüstenstaat zeigt sich gefangen zwischen Tradition und Moderne. Vergrößern
    Der arabische Wüstenstaat zeigt sich gefangen zwischen Tradition und Moderne.
    Fotoquelle: ZDF/Maik Gizinski
  • Seit Jahren schon bestimmen Enthüllungen über die schlimmen Arbeitsbedingungen auf den WM-Baustellen die Berichterstattung. Vergrößern
    Seit Jahren schon bestimmen Enthüllungen über die schlimmen Arbeitsbedingungen auf den WM-Baustellen die Berichterstattung.
    Fotoquelle: ZDF/Maik Gizinski
  • Das Emirat kämpft gegen seinen schlechten Ruf und wehrt sich gegen reichlich Vorurteile. Vergrößern
    Das Emirat kämpft gegen seinen schlechten Ruf und wehrt sich gegen reichlich Vorurteile.
    Fotoquelle: ZDF/Maik Gizinski
Report, Auslandsreportage
Geheimes Katar

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
ZDFinfo
Mi., 05.09.
19:30 - 20:15
Ein Emirat auf WM-Kurs


2022 wird Katar als erstes arabisches Land die Fußball-Weltmeisterschaft ausrichten. Doch die schlimmen Arbeitsbedingungen auf den WM-Baustellen bestimmen seit Jahren die Berichterstattung. Gastarbeiter, meist aus Pakistan, Indien oder Nepal, müssen schuften wie moderne Sklaven, kritisieren Menschenrechtler. Katars Image ist ruiniert. Dabei müht sich das Emirat durch die Abschaffung des Kafala-Systems, ein neues, ein anderes Gesicht zu zeigen. Doch hat sich das Land tatsächlich gewandelt? Die Dokumentation erzählt Geschichten von Scheichs, Kamelen und Big Business im reichsten Land der Welt. Erst im Juni 2017 steht Katar mal wieder am Pranger. Die Nachbarländer Saudi-Arabien, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate, außerdem auch Ägypten, setzen die diplomatischen Beziehungen aus und kappen alle Land-, See- und Luftanbindungen. Sie wollen den Kleinstaat mit seinen 2,6 Millionen Einwohnern isolieren. Der Grund: Angeblich unterstütze die katarische Regierung islamistische Terrorgruppen wie Al-Kaida. Die Beweislage ist dürftig, die Blockade entpuppt sich mehr und mehr als durchsichtige Kampagne gegen einen ungeliebten Nachbarn: Denn Katar ist anders als die anderen Golfstaaten. Das Emirat investiert Milliarden in Bildung, Kultur und in ein Gesundheitssystem, das auch den Gastarbeitern kostenlose medizinische Versorgung verspricht. Katar leistet sich mit Al Jazeera einen unabhängigen Fernsehsender. Und bastelt bereits an seiner Zukunft, wenn die beträchtlichen Vorkommen an Erdöl und Erdgas einmal versiegen, die dem Land derzeit noch seinen immensen Wohlstand sichern. Im Interview sprechen unter anderen Katars Energieminister, Mohammed Bin Saleh Al-Sada, und Mostefa Souag, Generaldirektor von Al Jazeera, über Katars aktuelle Herausforderungen und stellen sich der fortwährenden Kritik. Auch Deutsche in Katar berichten von ihrem besonderen Leben in einer arabischen Monarchie. Die Dokumentation zeigt einen arabischen Wüstenstaat zwischen Tradition und Moderne. Der Film blickt herab von Wolkenkratzern einer beeindruckenden Skyline, auf staubige Kamelrennen in der Wüste, auf Tausende aus dem Westen importierter Milchkühe und natürlich auf den aktuellen Stand der Vorbereitungen für die Fußball-WM 2022. Das Emirat kämpft gegen seinen schlechten Ruf und wehrt sich gegen reichlich Vorurteile. Ist der Fortschritt in Katar tatsächlich spürbar - oder bleibt er ein hohles Versprechen?


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

HR China

China - Arm und Reich

Report | 17.10.2018 | 06:15 - 06:45 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Re:

Re: - Leben vom Müll der anderen - Die Abfallsammler von Rumänien

Report | 17.10.2018 | 19:40 - 20:15 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR Die Bundeswehr ist Teil der UN-Friedensmission Minusma. Der Einsatz gilt als Gefährlichster der Welt.

Grenzen dicht! Europas Schutzwall in Afrika

Report | 17.10.2018 | 22:10 - 22:55 Uhr
3.33/503
Lesermeinung
News
"Diana bekommt ein Job-Angebot aus Las Vegas. So viel kann ich schon verraten - sie nimmt es an", erklärt Tanja Szewczenko ihren Ausstieg bei "Alles was zählt" (Montag bis Freitag, 19.05 Uhr, RTL).

Tanja Szewczenko ist seit Jahren das Gesicht der RTL-Serie "Alles was zählt". Doch nun steigt die eh…  Mehr

Tobias und Natascha landeten im Finale von "Love Island" auf Platz zwei.

Das ging schnell: Knapp zwei Wochen nach dem Ende der RTL-II-Show "Love Island" ist bei dem einstige…  Mehr

Die adrette Liebesanbahnerin Inka Bause muss sich selbst spontaner Anträge erwehren - mit Augenzwinkern.

"Bauer sucht Frau" ist zurück: Fans rustikaler Romanzen dürfen sich auf sieben neue, jeweils 120-min…  Mehr

Das neue Ermittler-Trio von "Nord Nord Mord", (von links) Hinnerk Feldmann (Oliver Wnuk), Ina Behrendsen (Julia Brendler) und Carl Sievers (Peter Heinrich Brix), bearbeitet seinen ersten Fall.

Neue Folge, neuer Chef: Hauptdarsteller Robert Atzorn verabschiedete sich nach acht "Nord Nord Mord"…  Mehr

Jürgen Schneider gilt als einer der größten Betrüger Deutschlands. Verkörpert wird er in der Fiction-Soku von Reiner Schöne.

Jürgen Schneider wurde als berühmtester "Baulöwe" der Nation bekannt und dann gesucht als einer ihre…  Mehr