Gemma Bovery - Ein Sommer mit Flaubert

  • Bei einem Spaziergang durch die wildromantischen Wälder der Normandie erklärt Martin (Fabrice Luchini) der Engländerin Gemma (Gemma Arterton) die französische Kunst des Lebens und Genießens. Vergrößern
    Bei einem Spaziergang durch die wildromantischen Wälder der Normandie erklärt Martin (Fabrice Luchini) der Engländerin Gemma (Gemma Arterton) die französische Kunst des Lebens und Genießens.
    Fotoquelle: Jérôme Prébois
  • Als Gemma (Gemma Arterton) in die Normandie zieht, begeistert sie vor allem eines: das Brot von Martin (Fabrice Luchini). Vergrößern
    Als Gemma (Gemma Arterton) in die Normandie zieht, begeistert sie vor allem eines: das Brot von Martin (Fabrice Luchini).
    Fotoquelle: Jérôme Prébois
  • Ein großer Flaubert-Fan: Martin (Fabrice Luchini) glaubt fest daran, dass die schöne neue Nachbarin die fleischgewordene Madame Bovary ist. Vergrößern
    Ein großer Flaubert-Fan: Martin (Fabrice Luchini) glaubt fest daran, dass die schöne neue Nachbarin die fleischgewordene Madame Bovary ist.
    Fotoquelle: Jérôme Prébois
  • Faszination auf beiden Seiten: Während sich Gemma (Gemma Arterton) für die Weisheiten des sympathischen Franzosen Martin (Fabrice Luchini) begeistert, verfällt er immer mehr ihrem lasziven Charme. Vergrößern
    Faszination auf beiden Seiten: Während sich Gemma (Gemma Arterton) für die Weisheiten des sympathischen Franzosen Martin (Fabrice Luchini) begeistert, verfällt er immer mehr ihrem lasziven Charme.
    Fotoquelle: Jérôme Prébois
  • Ein Bienenstich rückt Gemmas (Gemma Arterton) Po in den Fokus. Martin (Fabrice Luchini, Mitte) versucht eine allergische Reaktion zu verhindern. Der junge Adelige Hervé (Niels Schneider) wundert sich allerdings, was der alte Mann mit der jungen Frau tut. Vergrößern
    Ein Bienenstich rückt Gemmas (Gemma Arterton) Po in den Fokus. Martin (Fabrice Luchini, Mitte) versucht eine allergische Reaktion zu verhindern. Der junge Adelige Hervé (Niels Schneider) wundert sich allerdings, was der alte Mann mit der jungen Frau tut.
    Fotoquelle: Jérôme Prébois
Spielfilm, Tragikomödie
Literarisches Stalking
Von Jasmin Herzog

Infos
Originaltitel
Gemma Bovery
Produktionsland
F, GB
Produktionsdatum
2014
Altersfreigabe
6+
Kinostart
Do., 18. September 2014
arte
Mi., 23.10.
20:15 - 21:50


In der humorvollen, nicht ganz ernst gemeinten Neuinterpretation von "Madame Bovary" bringt die sinnliche Gemma Arterton einen gescheiterten Schriftsteller um den Verstand. ARTE zeigt den Film nun als Free-TV-Premiere.

Was, wenn man die moderne Interpretation eines literarischen Stoffes lebt und es gar nicht weiß? Im Falle von "Gemma Bovery" merkt immerhin der Nachbar, dass die junge Frau nicht nur im Namen einer berühmten Figur des französischen Schrifstellers Gustave Flaubert ähnelt. Der Film von Regisseurin Anne Fontaine spielt wieder dort, wo sich die gebürtige Luxemburgerin auskennt: in ihrer Wahlheimat Frankreich. Der Film sprüht förmlich vor dem "Savoir Vivre" unseres Nachbarlandes und baut einige geschickte, humorvolle literarische Bezüge zu Flaubert ein, die Gott sei Dank auch dann verständlich sind, wenn man die Romanvorlage von 1856 nicht gelesen hat. ARTE zeigt die nicht ganz ernst gemeinte Adaption nun als Free-TV-Premiere.

Martin (Fabrice Luchini) scheiterte vor Jahren als Schrifststeller in Paris und betreibt nun die Bäckerei seines Vaters in der normannischen Provinz. Eher widerwillig hat er sich mit seinem langweiligen Leben als Familienvater abgefunden. Die ersehnte Möglichkeit, dem Alltag zu entfliehen, ergibt sich, als der Engländer Charlie (Jason Flemyng) mit seiner jungen Frau Gemma (Gemma Arterton) im Nachbarhaus einzieht.

Schon der Nachname "Bovery" weckt Martins Interesse. Nach und nach meint er, in Gemma eine moderne Madame Bovary getroffen zu haben. Fasziniert und obsessiv zugleich folgt er der Nachbarin auf Schritt und Tritt. Als sie dann auch noch eine Affäre mit dem lokalen Adelsspross Hervé (Niels Schneider) beginnt, sieht Martin das tragische Ende, welches Madame Bovary ereilte, auch auf Gemma zukommen. Er beschließt einzugreifen und die Fäden von Gemmas Leben in die Hand zu nehmen.

Die Alltäglichkeit der Dinge

Wie schon bei Flaubert passiert im Film eigentlich nicht besonders viel, aber gerade in der Alltäglichkeit der Dinge liegt der Reiz: Sobald Gemma in der Normandie angekommen ist, verliebt sie sich in die französische Kunst, das Leben zu genießen. Lange Spaziergänge in wildromantischen Wäldern, guter Wein und das beste Brot der Welt. All diese Dinge fängt Christophe Beaucarne mit seiner Kamera so sinnlich ein, wie man sie selten sah: Wenn Martin Gemma beibringt, wie man Brotteig knetet, wird klar, dass es für erotische Szenen nicht immer nackte Haut braucht.

Kurze Zeit später muss Gemma jedoch erkennen, dass jede noch so romantische Vorstellung des Lebens nie ganz der Realität entsprechen kann. Sie fällt in einen Strudel aus Langeweile, Sehnsüchten und Träumen der letztlich zum Ehebruch und seinen Konsequenzen führt.

Wenngleich Gemma wohl Herzstück des Films ist, dreht sich die Handlung letztlich genau genommen mehr um Martin. Sie ist das Opfer seiner Frustration, seiner Langeweile – beginnend als stiller Voyeur sieht er sich zunehmend als eine Art Deus ex Machina und scheut sich nicht davor, das Leben der jungen Gemma zu manipulieren. Martin-Darsteller Fabrice Luchini schafft es aber zu jeder Zeit, seiner Rolle einen tollpatschig-sympathischen Charme zu geben, der den intelligenten Film immer wieder zu seinen komödiantischen, selbstironischen Wurzeln zurückholt.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Gemma Bovery" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Don Johnston (Bill Murray) besucht seine Ex-Geliebte Dora (Frances Conroy) in ihrem monströsen Eigenheim.

Broken Flowers - Blumen für die Ex

Spielfilm | 27.10.2019 | 20:15 - 21:55 Uhr
Prisma-Redaktion
4.63/508
Lesermeinung
BR Bayerisches Fernsehen NUR EIN SOMMER, am Mittwoch (30.05.12) um 21:45 Uhr.
Die Berlinerin Eva (Anna Loos) lernt von ihrem Arbeitgeber, dem Senner Daniel (Stefan Gubser), viel über die Käseherstellung auf einer Schweizer Alm. Weitere Bilder finden Sie unter www.br-foto.de.

Nur ein Sommer

Spielfilm | 02.11.2019 | 20:15 - 21:45 Uhr
Prisma-Redaktion
3/502
Lesermeinung
HR Madalina Ghenea (Miss Universe).

Ewige Jugend

Spielfilm | 05.11.2019 | 00:00 - 01:55 Uhr
Prisma-Redaktion
4/506
Lesermeinung
News
Mit 15 Millionen Followern gehören sie zu den größten deutschen Social Media Stars. Nun geben die 17-jährigen Zwillinge Lena und Lisa Mantler ihr Fernsehdebüt. Auch darüber hinaus sind die schwäbischen Teeanger gut organisiert ...

Im ARD-Drama "Was wir wussten – Risiko Pille" (Mittwoch, 23. Oktober, 20. 15 Uhr) geben die beiden 1…  Mehr

Zazie Beetz ist der derzeit wohl erfolgreichste Schauspielstar "made in Germany".

Sie wurde in Berlin geboren und mischt jetzt Hollywood auf: Wir sagen Ihnen, was Sie über den deutsc…  Mehr

"Ich mache das, was mir Spaß macht": Judith Williams wurde einst im Homeshopping-Fernsehen bekannt. Was wenige wissen: Sie ist eigentlich Opernsängerin.

"Ich mache das, was mir Spaß macht", sagt Judith Williams. Was genau das in Bezug auf ihre ZDF-Show-…  Mehr

Nein, das ist kein Vampir! Für den Münchner Bio-Hacker Andreas Breitfeld beginnt der Morgen mit einem Bad in der Eistonne.

Kontrolle und Optimierung möglichst aller Körperfunktionen sind ein Riesentrend. Im Reportage-Magazi…  Mehr

Julia Durant (Sandra Borgmann) sowie ihre Kollegen Markus Schulz (Guido Broscheit, links) und Felix Dombrowski (Eric Stehfest) haben in "Kaltes Blut" alle Hände voll zu tun.

In ihrem zweiten TV-Fall will Julia Durant zwei vermisste Mädchen aufspüren – und wird dabei mit all…  Mehr