Gernstl unterwegs an der Donau
Natur + Reisen, Natur + Umwelt • 06.08.2022 • 13:18 - 14:02
Lesermeinung
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Originaltitel
Gernstl unterwegs an der Donau
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2020
Natur + Reisen, Natur + Umwelt

Gernstl unterwegs an der Donau

Der rote Bus mit Franz X. Gernstl, Stefan Ravasz und HP Fischer fährt flussabwärts. Von der Donauquelle im Schwarzwald geht es zunächst nach Ulm und Ingolstadt auf Entdeckungstour. Allmählich wird der Fluss größer - und mit ihm der Kreis der Reisebekanntschaften: Gernstl trifft Tüftler, Graffitisprayer, Schäfer, Voice-Healer, Steampunker und andere Lebenskünstler. Und es gibt ein Wiedersehen mit einem alten Freund: Hannes Ringlstetter. Franz Xaver Gernstl, der Kameramann HP Fischer und der Tonmann Stefan Ravasz sind wieder auf Entdeckungstour, diesmal entlang der Donau. Mit 2857 Kilometern ist sie der zweitlängste Fluss Europas. Von ihrer Quelle im Schwarzwald fließt die Donau durch zehn Länder - und mündet schließlich ins Schwarze Meer. Wie lebt es sich an einem Strom, der seit Menschengedenken eine der wichtigsten Reise- und Handelsrouten Europas ist und so viele Länder, Völker und Kulturen verbindet? Hat er einen Einfluss auf die Weltsicht seiner Anwohner? Das wollen Gernstl und seine beiden Kumpane herausfinden. Startpunkt der mehrteiligen Expedition ist Donaueschingen. Hier haben findige Fürsten dem "blauen Fluss" ein architektonisches Denkmal gesetzt - und die Quelle in ihrem Park kurzerhand zum Ursprung der Donau erklärt. Seitdem strömen die Touristen nach Donaueschingen. Tatsächlich aber reklamieren in der Region mehrere Orte für sich, Inhaber der Donauquelle zu sein: ganz vorn auch Furtwangen mit der Quelle der Breg. 100 Kilometer donauabwärts liegt die Gemeinde Ertingen. Dort hat sich der Elektriker Richard Metz einen Kindheitstraum erfüllt: Schon mit zehn Jahren ist ihm eine alte Kirchturmuhr "ins Herz rein-geschossen". Jahre später bekam er die Erlaubnis, die Uhr abzubauen. Jetzt steuert sie drei mächtige Kirchenglocken in seiner Scheune. Wenn die Uhr tickt und jede Viertelstunde die Glocken läuten, geht ihm "das Herz auf". In Ulm ist die Donau schon zu einem beachtlichen Fluss herangewachsen. Dort treffen die drei Reisenden im roten Bus auf Caro Gutting. Die quirlige Musikerin bietet "Voice Healing", also "heilsames Singen" an. Dabei geht es darum, Hemmungen abzubauen und der eigenen Stimme zu vertrauen. "Alles muss raus", so die Gesangstherapeutin. Franz X. Gernstl stimmt tapfer mit ein. Auch wenn er nach einer Stunde noch nicht in den versprochenen "Flow" gerät, verspricht er, ab sofort eifrig zu singen. Entlang der Donau geht es weiter nach Ingolstadt zum Designer Alexander Schlesier, der aus alten Bauteilen retro-futuristische Wunderwerke fertigt. "Steampunk" nennt sich das extravagante Kunstgenre, für das er historische Geräte mit moderner Technik kombiniert. Aus einer alten Pfaff-Nähmaschine hat Schlesinger einen Espressokocher, aus einer alten Schreibmaschine eine Computer-Tastatur gebaut. Weiter geht es nach Osten, so wie die Donau fließt: Am Stadtrand von Regensburg entdeckt das Gernstl-Team das "Freie Königreich Samuelien". Dort lebt Majestät - der selbst ernannte König Samuel - mit zehn Erwachsenen und drei Kindern in einer alternativen Wohnsiedlung. Erst kürzlich dazugekommen ist Korbi. Für ihn ist ihre "moderne Kommune" wie eine vergnügliche Karikatur unserer Gesellschaft. Die erste Etappe der Donau-Expedition endet in Nittendorf unweit von Regensburg auf dem Landsitz von BR-Moderator und Kabarettist Hannes Ringlstetter. Gemeinsam spazieren Ringlstetter und Gernstl an den nächstgelegenen Fluss, die Naab. Dort entwickelt Ringlstetter eine gewagte Theorie: Wenn er in den Städten entlang der Donau mit seinem Kabarett auftritt, funktioniert die Interaktion mit dem Publikum immer gleich - egal, ob in Regensburg, Passau, Linz oder Wien. Hat das Wasser der Donau auch ein Stück Mentalität seiner Anwohner mittransportiert? Und ist sogar der bayerische Humor mit dem Fluss auch nach Österreich geschwappt? Redaktionshinweis: Die beiden weiteren Folgen der dreiteiligen Reihe "Gernstl unterwegs an der Donau" sendet 3sat an den folgenden Samstagen jeweils um 13.15 Uhr.

top stars
Das beste aus dem magazin
Die historische Altstadt von Marktbreit.
Nächste Ausfahrt

Marktbreit – Romantische Stadt

Auf der A 7 von Flensburg nach Füssen begegnet Autofahrern in der Nähe der Ausfahrt 104 das Hinweisschild "Marktbreit – Romantische Stadt". Wer die Autobahn hier verlässt, kommt nach Marktbreit am Main im unterfränkischen Landkreis Kitzingen.
Thomas Lindner (2.v.r.) und seine Bandkollegen.
HALLO!

Thomas Lindner: Härter als das Mittelalter

Die deutschen Mittelalter-Folk-Rocker Schandmaul haben mit "Knüppel aus dem Sack" ein neues Album eingespielt. Wir haben mit Frontmann Thomas Lindner gesprochen.
Prof. Dr. Nurcan Üçeyler ist Neurologin und Oberärztin an der Neurologischen Klinik und Poliklinik am Universitätsklinikum Würzburg.
Gesundheit

Wandernder Schmerz im ganzen Körper

Eine 45-jährige Patientin stellte sich vor einiger Zeit mit langjährigem chronischem Schmerz im Rahmen der Teilnahme an einer Studie bei mir vor. Vor über einem Jahrzehnt begann ihre Leidensgeschichte mit einem Schmerz an einer Stelle im Rücken.
Gewinnspiele

Hausbooturlaub zu gewinnen

Hausbooturlaub ist ein unvergleichliches Erlebnis für jede Generation. Und auch der Hund fühlt sich pudelwohl. Jeden Tag warten eine neue Kulisse, neue Aktivitäten und Erlebnisse. prisma verlost ein einwöchiges Bootsabenteuer mit Ihrer ganz persönlichen Crew.
Dr. Ruth Hecker ist Fachärztin für Anästhesie und Chief Patient Safety Officer der Universitätsmedizin Essen.
Gesundheit

So erkennen Sie eine gefährliche Blutvergiftung

Alle sieben Minuten stirbt hierzulande ein Mensch an einer Sepsis. Wäre die Sepsis rechtzeitig erkannt worden, könnten sehr viele noch leben.
Gewinnspiele

Urlaub mit dem Wohnmobil

Fernweh? Gewinnen Sie mit etwas Glück eine Traumreise. prisma und InterCaravaning verlosen eine Woche Urlaub mit dem Wohnmobil. Die Reise können Sie innerhalb von 24 Monaten in den Zeiträumen April/Mai oder September/Oktober antreten.