Geschichte im Ersten

  • Ausgerechnet während einer Serie von antisemitischen Terror wollen die Bundesliga-Profis von Borussia Mönchengladbach im Februar 1970 zu einem Freundschaftsspiel mit der israelischen Nationalelf nach Tel Aviv fliegen – auf Initiative der Trainer Hennes Weisweiler und Eddy Schaffer. Der Film erinnert an das hoffnungsvolle Fußballspiel, bei dem die Männerfreundschaft der beiden Trainer einen einzigartigen Akt der Völkerverständigung ermöglichte.
Bild: Israels Fußball-Legende Mordechai Spiegler (l) auf einem Markt in Tel Aviv. Vergrößern
    Ausgerechnet während einer Serie von antisemitischen Terror wollen die Bundesliga-Profis von Borussia Mönchengladbach im Februar 1970 zu einem Freundschaftsspiel mit der israelischen Nationalelf nach Tel Aviv fliegen – auf Initiative der Trainer Hennes Weisweiler und Eddy Schaffer. Der Film erinnert an das hoffnungsvolle Fußballspiel, bei dem die Männerfreundschaft der beiden Trainer einen einzigartigen Akt der Völkerverständigung ermöglichte. Bild: Israels Fußball-Legende Mordechai Spiegler (l) auf einem Markt in Tel Aviv.
    Fotoquelle: © WDR/Gebrüder Beetz Filmproduktion
  • Ausgerechnet während einer Serie von antisemitischen Terror wollen die Bundesliga-Profis von Borussia Mönchengladbach im Februar 1970 zu einem Freundschaftsspiel mit der israelischen Nationalelf nach Tel Aviv fliegen – auf Initiative der Trainer Hennes Weisweiler und Eddy Schaffer. Der Film erinnert an das hoffnungsvolle Fußballspiel, bei dem die Männerfreundschaft der beiden Trainer einen einzigartigen Akt der Völkerverständigung ermöglichte. 
Bild: Günter Netzer. Vergrößern
    Ausgerechnet während einer Serie von antisemitischen Terror wollen die Bundesliga-Profis von Borussia Mönchengladbach im Februar 1970 zu einem Freundschaftsspiel mit der israelischen Nationalelf nach Tel Aviv fliegen – auf Initiative der Trainer Hennes Weisweiler und Eddy Schaffer. Der Film erinnert an das hoffnungsvolle Fußballspiel, bei dem die Männerfreundschaft der beiden Trainer einen einzigartigen Akt der Völkerverständigung ermöglichte. Bild: Günter Netzer.
    Fotoquelle: © WDR/Gebrüder Beetz Filmproduktion/Johannes Straub
  • Ausgerechnet während einer Serie von antisemitischen Terror wollen die Bundesliga-Profis von Borussia Mönchengladbach im Februar 1970 zu einem Freundschaftsspiel mit der israelischen Nationalelf nach Tel Aviv fliegen – auf Initiative der Trainer Hennes Weisweiler und Eddy Schaffer. Der Film erinnert an das hoffnungsvolle Fußballspiel, bei dem die Männerfreundschaft der beiden Trainer einen einzigartigen Akt der Völkerverständigung ermöglichte. 
Bild: Trainer-Witwe Gisela Weisweiler am Strand von Tel Aviv. Vergrößern
    Ausgerechnet während einer Serie von antisemitischen Terror wollen die Bundesliga-Profis von Borussia Mönchengladbach im Februar 1970 zu einem Freundschaftsspiel mit der israelischen Nationalelf nach Tel Aviv fliegen – auf Initiative der Trainer Hennes Weisweiler und Eddy Schaffer. Der Film erinnert an das hoffnungsvolle Fußballspiel, bei dem die Männerfreundschaft der beiden Trainer einen einzigartigen Akt der Völkerverständigung ermöglichte. Bild: Trainer-Witwe Gisela Weisweiler am Strand von Tel Aviv.
    Fotoquelle: © WDR/Gebrüder Beetz Filmproduktion/Bea Müller
  • Ausgerechnet während einer Serie von antisemitischen Terror wollen die Bundesliga-Profis von Borussia Mönchengladbach im Februar 1970 zu einem Freundschaftsspiel mit der israelischen Nationalelf nach Tel Aviv fliegen – auf Initiative der Trainer Hennes Weisweiler und Eddy Schaffer. Der Film erinnert an das hoffnungsvolle Fußballspiel, bei dem die Männerfreundschaft der beiden Trainer einen einzigartigen Akt der Völkerverständigung ermöglichte. 
Bild: Die Trainer-Witwen Gisela Weisweiler (l) und Shoshanna Schaffer bei ihrem Wiedersehen in Tel Aviv. Vergrößern
    Ausgerechnet während einer Serie von antisemitischen Terror wollen die Bundesliga-Profis von Borussia Mönchengladbach im Februar 1970 zu einem Freundschaftsspiel mit der israelischen Nationalelf nach Tel Aviv fliegen – auf Initiative der Trainer Hennes Weisweiler und Eddy Schaffer. Der Film erinnert an das hoffnungsvolle Fußballspiel, bei dem die Männerfreundschaft der beiden Trainer einen einzigartigen Akt der Völkerverständigung ermöglichte. Bild: Die Trainer-Witwen Gisela Weisweiler (l) und Shoshanna Schaffer bei ihrem Wiedersehen in Tel Aviv.
    Fotoquelle: © WDR/Gebrüder Beetz Filmproduktion/Bea Müller
Info, Geschichte
Geschichte im Ersten

Infos
Originaltitel
Geschichte im Ersten
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2020
tagesschau24
Fr., 21.02.
21:32 - 22:15


Ausgerechnet während einer Serie von antisemitischem Terror wollen die Bundesliga-Profis von Borussia Mo¨nchengladbach im Februar 1970 zu einem Freundschaftsspiel mit der israelischen Nationalelf nach Tel Aviv fliegen - auf Initiative der Trainer Hennes Weisweiler und Eddy Schaffer. Der Film erinnert an das hoffnungsvolle Fußballspiel, bei dem die Männerfreundschaft der beiden Trainer einen einzigartigen Akt der Völkerverständigung ermöglichte. Die Zuschauer in Tel Aviv jubelten trotz fulminanter Niederlage der Israelis 'Vivat Germania!': "Hoch lebe Deutschland!" - der Start für einen Stimmungswechsel auf diplomatischer Ebene. Private Super-8-Aufnahmen, das einzig existente Video-Dokument, zeigen diese unglaubliche Reise. Interviews etwa mit Günter Netzer, Hans-Jochen Vogel und Charlotte Knobloch lassen bundesdeutsche Geschichte und die Nachkriegs-Beziehungen zu Israel lebendig werden.

Thema:

Heute: Geheimmission Tel Aviv - Wie Fußball die Geschichte veränderte



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Roman Topp hat sein Hobby Netzwerken zum Beruf gemacht.

Verbunden - Vom Netz zum Netzwerk - Vom Netz zum Netzwerk

Info | 22.02.2020 | 18:00 - 18:15 Uhr
/500
Lesermeinung
arte PHOENIX SO WAR DER WILDE WESTEN, TEIL 2, "Billy the Kid", am Freitag (11.05.12) um 21:00 Uhr.
Billy the Kid

Billy the Kid

Info | 22.02.2020 | 21:05 - 22:00 Uhr
/500
Lesermeinung
Zee.One David Rocco: Indiens Küche

David Rocco's Dolce India - An die Messer, fertig, los!

Info | 23.02.2020 | 05:30 - 06:00 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Michael Lerchenberg hält es für sinnvoll, den bairischen Dialekt in die Schulbildung zu integrieren. "Ein bairisch sprechendes Kind ist in einer Münchner Schule ein Exot", meint der Schauspieler.

Als Festspielintendant, Fastenprediger beim Nockherberg und nicht zuletzt als Schauspieler hat Micha…  Mehr

Da Massimo Sinató im Vorjahr die Profichallenge gewonnen hatte, durfte er sich seine Partnerin unter den sieben Promi-Kandidatinnen selbst auswählen. Er entschied sich für Zirkus-Tochter Lili Paul-Roncalli.

Die Tanzshow "Let's Dance" ist für RTL ein verlässlicher Quotenbringer. Auch 2020 gibt es wieder ein…  Mehr

Für Jean-Marie Briand liegt die Kraft der Osteopathie darin, die Natur zu unterstützen.

Die manuelle Heilmethode findet immer mehr Anhänger, wie auch die ARTE-Doku "Ostheopathie" zeigt. Do…  Mehr

Annerose Waguscheit (Gisela Schneeberger) hilft Ferdinand Weitel (Gerhard Polt) im Faschingstrubel, seinen Versicherungsvertrag rückgängig zu machen.

Der Gabelstaplerfahrer Ferdinand Weitel lässt sich an Fasching eine viel zu teure Versicherung andre…  Mehr

Nach dem Tod eines Bauarbeiters wittern die Journalistinnen Karin (Anke Engelke, links) und Rommy (Nina Kunzendorf) einen Skandal.

Anke Engelke und Nina Kunzendorf recherchieren als Journalistinnen in einem Fall ungeahnter Tragweit…  Mehr