Werner Schmidbauer und Schlagerstar Patrick Lindner machten sich im Oktober 2019 bei stürmischem Wetter auf zum Martinskopf. Fast vom Föhnsturm verweht hätte es Werner Schmidbauer und seinen Gast, Patrick Lindner, als sie sich im Oktober vergangenen Jahres zum "Gipfeltreffen" aufmachten. Sie beschlossen kurzerhand, das Ziel der Tour zu ändern: Statt auf das exponierte Schlehdorfer Kreuz gingen die beiden auf den windgeschützten 1.675 Meter hohen Martinskopf. Der guten Stimmung tat der Wind keinen Abbruch; schon auf den ersten Metern am Ufer des Walchensees erzählte der Schlagersänger Patrick Lindner, der 2020 seinen 60. Geburtstag feiert, von seiner Kindheit als einziger Sohn von Wirtsleuten. Nach der Schule machte Lindner eine Kochlehre, entschied sich aber dann doch für die Musik. Sehr offen erzählt er von seinem Coming-out, von der Adoption seines Sohnes, der in einem russischen Waisenhaus lebte, vom Tod seiner Mutter und seiner neuen großen Liebe. Weil es auch hier am Gipfel zu stürmisch war, suchten Schmidbauer und sein Gast für die Gipfelbrotzeit Schutz auf einem Plateau unterhalb des Gipfels. Und dort erwies sich Patrick Lindner, der nach seiner Ausbildung vier Jahre in einem großen Hotel gearbeitet hat, als Profi im Weißbier Einschenken und als Fleischpflanzerl-Experte.