Glaubwürdig

Logo Vergrößern
Logo
Fotoquelle: MDR
Report, Kirche und Religion
Glaubwürdig

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2017
MDR
So., 23.12.
08:35 - 08:40


Die Reihe porträtiert Menschen, die sich nach christlichem Leitbild für andere engagieren oder schon Außergewöhnliches durchlebt haben. Begleitet werden sie dabei bei ihrem ganz gewöhnlichen Alltag.
In Schweina sieht Weihnachten etwas anders aus als anderswo: Hoch oben auf dem Antoniusberg leuchten acht Meter hohe, brennende Fackeln in die Heilige Nacht. Andreas Raddatz schnürt mit seiner Bindegemeinschaft eine der 16 Fackeln zusammen. Im November wird Reisig aus den Wäldern herbei geschafft, getrocknet und dann kurz vor Weihnachten fest um einen Baumstamm gewickelt. Andreas Raddatz ist seit 40 Jahren dabei und nicht nur deshalb weiß er viel über den Brauch - er pflegt die Ortschronik und hat allerlei Geschichten und Dokumente parat. Ursprünglich begingen die Schweinehirten von Schweina die Sonnenwendfeier mit diesem heidnischen Feuerbrauch. In den Akten findet sich ein Eintrag von 1799, in dem der damalige Ortspfarrer seinem Nachfolger wohlmeinend empfiehlt, das eigentlich heidnische Fackelbrennen lieber nicht zu unterbinden.
Die Christen im Ort - auch Andreas Raddatz gehört zu ihnen - sehen das Spektakel heute nicht als Konkurrenz zum christlichen Fest, sondern als Ergänzung. Zumal das Feuer auch vom Kirchenvorplatz aus gut zu sehen ist und dort vom Posaunenchor samt Glühwein begleitet wird. Für Andreas Raddatz und die Fackelbindegemeinschaften ist der Fackelbrand das Highlight des Jahres - im wahrsten Sinne des Wortes.

Thema:

Andreas Raddatz

In Schweina sieht Weihnachten etwas anders aus als anderswo: Hoch oben auf dem Antoniusberg leuchten acht Meter hohe, brennende Fackeln in die Heilige Nacht. Andreas Raddatz schnürt mit seiner Bindegemeinschaft eine der 16 Fackeln zusammen. Im November wird Reisig aus den Wäldern herbei geschafft, getrocknet und dann kurz vor Weihnachten fest um einen Baumstamm gewickelt. Andreas Raddatz ist seit 40 Jahren dabei und nicht nur deshalb weiß er viel über den Brauch - er pflegt die Ortschronik und hat allerlei Geschichten und Dokumente parat. Ursprünglich begingen die Schweinehirten von Schweina die Sonnenwendfeier mit diesem heidnischen Feuerbrauch. In den Akten findet sich ein Eintrag von 1799, in dem der damalige Ortspfarrer seinem Nachfolger wohlmeinend empfiehlt, das eigentlich heidnische Fackelbrennen lieber nicht zu unterbinden. Die Christen im Ort - auch Andreas Raddatz gehört zu ihnen - sehen das Spektakel heute nicht als Konkurrenz zum christlichen Fest, sondern als Ergänzung. Zumal das Feuer auch vom Kirchenvorplatz aus gut zu sehen ist und dort vom Posaunenchor samt Glühwein begleitet wird. Für Andreas Raddatz und die Fackelbindegemeinschaften ist der Fackelbrand das Highlight des Jahres - im wahrsten Sinne des Wortes.



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Frauenkirche Dresden

Weihnachtliche Vesper vor der Frauenkirche

Report | 23.12.2018 | 17:00 - 18:00 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Maria und der 12jährige Jesus (Spielszene).

Das Geheimnis der Geburt Jesu

Report | 24.12.2018 | 19:15 - 20:00 Uhr
3.25/504
Lesermeinung
ARD Katholische Christmette

Katholische Christmette

Report | 24.12.2018 | 23:30 - 00:45 Uhr
4/501
Lesermeinung
News
Die ARD-Doku "Geheimnisvolles Mittelmeer: Von Pottwalen und Wüstenfüchsen" erzählt von faszinierenden Lebenswelten im Mittelmeer und an dessen Küsten. Wüstenfüchse etwa müssen mit den kargen Lebensverhältnissen afrikanischer Wüsten herumschlagen.

Dass das Mittelmeer weit mehr als eine Touristenregion ist, zeigt eine neue Folge von "Erlebnis Erde…  Mehr

Das US-Unternehmen hatte zuletzt öfter mit Gerüchten über Produktionsprobleme zu kämpfen, die sich auch auf den Börsenkurs auswirkten.

Elon Musk möchte mit Tesla die Welt radikal verändern. Die spannende Doku "Die Story im Ersten: Tesl…  Mehr

Rosi Mittermeier und Christian Neureuther beim Bergwandern - eine ordentliche Brotzeit gehört dazu.

Rosi Mittermaier und Christian Neureuther sind trotz ihrer Erfolge und regelmäßiger TV-Auftritte bod…  Mehr

Nico (Josefine Preuß) beim Notar: Sie erbt das Haus ihrer Tante im Harz.

Nico (Josefine Preuß) kehrt an den Ort zurück, an dem in ihrer Kindeheit ihre beste Freundin ums Leb…  Mehr

Die wintersportlich versierten Birkebeiner riskierten für die Rettung des jungen Håkon Håkonsson ihr Leben. Noch heute finden in Norwegen nach den damaligen Helden benannte Langstrecken-Rennen statt, etwa der "Birkebeinerløypet" oder das "Birkebeinerrennet".

Um den Thronfolger, Baby Håkon, zu beschützen, versuchen die Birkebeiner, ihn in Sicherheit zu bring…  Mehr