Zarte Gesten, verträumte Blicke: Losgekoppelt vom Rest der Welt leben David und Jessy glücklich in ihrer einfachen Zweizimmerwohnung in der Agglomeration von Zürich. David, der als Einkäufer in einem Atomkraftwerk arbeitet, ist seiner Freundin ein liebevoller, sorgloser Partner - bis Jessy ungeplant schwanger wird. Bei David löst die Vorstellung, Vater zu werden, Panik aus. Als das Paar nach einer durchtanzten Nacht in der S-Bahn von Schlägern angegriffen wird und David Jessy nicht beschützen kann, wächst seine Angst, als Mann nicht zu genügen. Verzweifelt fasst er für sich den Entschluss, zum Muskelpaket zu werden, um beim nächsten Mal zurückschlagen zu können. Für Jessy, die sich beim Schweizer Fernsehen als Maskenbildnerin beworben hat, ist ein Schwangerschaftsabbruch nur so lange eine Option, bis es ernst gilt und sie die Tablette schlucken sollte. «Zürich, das Fernsehen und all der Scheiss» könnten ja noch ein Jahr warten, konstatiert sie pragmatisch. Beim exzessiven Krafttraining macht David im Fitnessstudio die Bekanntschaft von Ludo (José Barros), der ihm rät, dem Muskelwachstum mit Steroiden nachzuhelfen. David lässt sich gleich noch auf dem Parkplatz des Fitnessstudios von Ludo die erste Spritze setzen. Die Kombination pumpt David in kurzer Zeit auf: Mit den neuen Muskeln fühlt er sich stark und souverän. Sie macht ihn aber auch immer öfter unkontrollierbar aggressiv - und impotent. Und weil David es nicht schafft, darüber zu reden, wird der Teufelskreis, der sich zu drehen beginnt, zur Bedrohung auch für Jessy und das ungeborene Kind.