Der Junggeselle Norbert ist ein Schwerenöter, wie er im Buche steht. Als er ein Haus in der Lüneburger Heide erbt, beschließt er, dort für eine Weile Urlaub zu machen. Um vom Alltagsstress einmal auszuspannen, schließen sich Norberts Busenfreunde Möps und Bernie kurzerhand an. Die drei wollen sich in der naturverbundenen Umgebung einmal richtig erholen und nehmen sich vor, auf Alkohol, Tabak und Damenbekanntschaften zu verzichten. Doch schon auf der Hinreise im Zug erliegt Norbert dem Charme der hübschen Krankenschwester Ursula, die er jedoch unter der strengen Aufsicht seiner Freunde wieder aus den Augen verliert. Bei ihrer Ankunft erleben die drei Kumpane eine Überraschung. Das geerbte Haus ist eine klapprige Scheune, und an die Gepflogenheiten des Landlebens müssen die Stadtmenschen sich erst einmal gewöhnen. Ahnungslos entfachen sie ein Lagerfeuer, das von der zufällig vorbeikommenden Hanna mit dem Verweis auf die Brandgefahr in der Heide empört wieder gelöscht wird. Dafür haben Möps und Bernie Feuer gefangen - wäre da nicht die leidige Abmachung, keine Damenbekanntschaften zu schließen. Um die beiden verklemmten Jungs auf andere Gedanken zu bringen, spielt Hanna ihnen einen Streich. Unterdessen trifft Norbert die Krankenschwester Ursula wieder, die in einer nahe gelegenen Kurklinik arbeitet, und auch Bernies Frau Anita kommt angereist, um sich mit ihrem Mann auszusöhnen. Doch bis die drei Paare sich gefunden haben, kommt es zu einigen Turbulenzen.