HEIMATJOURNAL

HEIMATJOURNAL - Logo Vergrößern
HEIMATJOURNAL - Logo
Fotoquelle: rbb
Report, Regionalmagazin
HEIMATJOURNAL

Infos
Produktionsland
D
RBB
Sa., 11.08.
19:00 - 19:27


Das Magazin berichtet über Ereignisse und Menschen in Berlin und Brandenburg. Erzählt werden Geschichten über Land und Leute, aber auch die Einheimischen selbst kommen hier zu Wort.
Gransee ist vielen nur als Bahnstation oder Durchreiseort auf dem Weg von Berlin zur Ostsee bekannt. Dabei lohnt es sich durchaus, dort mal einen Zwischenstopp einzulegen. Moderatorin Carla Kniestedt macht einen Bummel durch die schön sanierte Innenstadt. Das Ruppiner Tor ist als Teil der alten Stadtmauer ein echtes Schmuckstück. Durch Gransee zog 1810 der Trauerzug für die sehr jung gestorbene Königin Luise. Ein Denkmal erinnert noch heute an den Ort, wo sie einst aufgebahrt worden war.
Carla Kniestedt erkundet Gransee
Leben in alten Höfen
Es lohnt sich, in die Hinterhöfe zu schauen: Familie Schmidtke hat ihren Hof denkmalgerecht saniert. Was in früheren Jahrzehnten die alte Bausubstanz verschandelt hatte, musste abgerissen werden. Auch der Kraatzer Kunsthof ist sehenswert. Dort verkauft die Kräuterspezialistin Pralinen und Wiesenlimo. Außerdem werden Werke von einheimischen Künstlern ausgestellt. Die Hildebrands laden in ihren Kulturgarten ein. Dort kann man unter anderem Krimis lauschen, die in der heimischen Region Ober-Havel spielen.
Regierung in kleinem Dorf
Ein paar Mal im Jahr schafft es der kleine Ort Meseberg in die großen Nachrichten-Sendungen! Denn im Barockschloss tagt nicht nur die Bundesregierung, sondern treffen sich auch Politiker aus aller Welt. Mehr als die Außenfassade ist dabei meist nicht zu sehen. Umso größer ist der Andrang, wenn einmal im Jahr die Türen für jedermann geöffnet werden. Viele pilgern extra in das kleine Angerdorf Meseberg, um sich die Innenausstattung und den Park anzuschauen.
Tandem in luftiger Höhe
Der Flugplatz in Gransee ist vor allem für das Fallschirmspringen bekannt. Ob alleine oder im Huckepack als Tandemspringer - wer genug Mut hat, kann sich mit einem Flugzeug in 4000 Meter Höhe befördern lassen, den weiten Blick über die Landschaft genießen - um dann abzuspringen. Etwa 50 Sekunden dauert der freie Fall, der absolute Höhepunkt für alle Wagemutigen! Dann schwebt man mit dem Fallschirm fünf bis zehn Minuten lang zurück auf die sichere Erde.

Thema:

Heute aus Brandenburg - Gransee

Gransee ist vielen nur als Bahnstation oder Durchreiseort auf dem Weg von Berlin zur Ostsee bekannt. Dabei lohnt es sich durchaus, dort mal einen Zwischenstopp einzulegen. Moderatorin Carla Kniestedt macht einen Bummel durch die schön sanierte Innenstadt. Das Ruppiner Tor ist als Teil der alten Stadtmauer ein echtes Schmuckstück. Durch Gransee zog 1810 der Trauerzug für die sehr jung gestorbene Königin Luise. Ein Denkmal erinnert noch heute an den Ort, wo sie einst aufgebahrt worden war. Carla Kniestedt erkundet Gransee Leben in alten Höfen Es lohnt sich, in die Hinterhöfe zu schauen: Familie Schmidtke hat ihren Hof denkmalgerecht saniert. Was in früheren Jahrzehnten die alte Bausubstanz verschandelt hatte, musste abgerissen werden. Auch der Kraatzer Kunsthof ist sehenswert. Dort verkauft die Kräuterspezialistin Pralinen und Wiesenlimo. Außerdem werden Werke von einheimischen Künstlern ausgestellt. Die Hildebrands laden in ihren Kulturgarten ein. Dort kann man unter anderem Krimis lauschen, die in der heimischen Region Ober-Havel spielen. Regierung in kleinem Dorf Ein paar Mal im Jahr schafft es der kleine Ort Meseberg in die großen Nachrichten-Sendungen! Denn im Barockschloss tagt nicht nur die Bundesregierung, sondern treffen sich auch Politiker aus aller Welt. Mehr als die Außenfassade ist dabei meist nicht zu sehen. Umso größer ist der Andrang, wenn einmal im Jahr die Türen für jedermann geöffnet werden. Viele pilgern extra in das kleine Angerdorf Meseberg, um sich die Innenausstattung und den Park anzuschauen. Tandem in luftiger Höhe Der Flugplatz in Gransee ist vor allem für das Fallschirmspringen bekannt. Ob alleine oder im Huckepack als Tandemspringer - wer genug Mut hat, kann sich mit einem Flugzeug in 4000 Meter Höhe befördern lassen, den weiten Blick über die Landschaft genießen - um dann abzuspringen. Etwa 50 Sekunden dauert der freie Fall, der absolute Höhepunkt für alle Wagemutigen! Dann schwebt man mit dem Fallschirm fünf bis zehn Minuten lang zurück auf die sichere Erde.



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

BR Wir in Bayern

Wir in Bayern

Report | 19.09.2018 | 16:15 - 17:30 Uhr (noch 64 Min.)
3.12/5041
Lesermeinung
MDR Logo

MDR um 4

Report | 19.09.2018 | 16:30 - 17:00 Uhr
3.12/5081
Lesermeinung
HR hessenschau kompakt

hessenschau kompakt

Report | 19.09.2018 | 16:45 - 17:00 Uhr
3.03/5063
Lesermeinung
News
Schon bei "Adam sucht Eva" präsentierte sich Timur Ülker freizügig. Jetzt stößt er zum Cast der RTL-Soap "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" (21. September, 19.40 Uhr).

Der Cast der RTL-Serie "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" wird erweitert. Timur Ülker soll als Nihat Gü…  Mehr

Doch nur Mitbewohner: Ernie und Bert sind in Wahrheit kein schwules Paar ("Sesamstraße" ist täglich im NDR Fernsehen und im KiKa zu sehen).

In den vergangenen Tagen schien es so, als hätte sich endlich bestätigt, was alle schon längst ahnte…  Mehr

Maybrit Illner lag mit ihrer Talkshow in Sachen Quote im ersten Halbjahr 2018 vor der Konkurrenz.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Helmut Thoma (links), hier bei einem Empfang mit "Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer, lässt kein gutes Haar am deutschen Fernsehen. "Die Deutschen haben für vieles viel Talent, aber das können sie nicht."

Helmut Thoma machte ab den Achtziger Jahren RTL und das deutsche Privatfernsehen groß. Den deutschen…  Mehr

Der Ball rollt in der Bundesliga am Freitag nur bei Eurosport live.

Spannende Nachrichten für Fußball-Fans, die die Spiele ihrer Mannschaft gerne in geselliger Runde ve…  Mehr