Hallo SRF!

«Hallo SRF!» Keyvisual Vergrößern
«Hallo SRF!» Keyvisual
Fotoquelle: SRF
Report, Dokumentation
Hallo SRF!

Infos
Audio-Description
Produktionsland
Schweiz
Produktionsdatum
2018
SF1
Mi., 31.10.
20:05 - 21:50
Informationsleistungen von SRF im Fokus


Der Dialog mit dem Publikum im Rahmen von «Hallo SRF!» geht weiter - nachdem im letzten Jahr Menschen aus dem Publikum Gelegenheit hatten, auf verschiedenen Redaktionen mitzuarbeiten, wird dieses Jahr der Spiess umgedreht: Moderatorinnen oder Moderatoren von Radio- und TV-Sendungen besuchen Zuhörerinnen, Zuschauer und User. Gemeinsam schauen oder hören sie sich «ihre» Sendung an oder das Online-Angebot von SRF - und zwar da, wo dies auch normalerweise der Fall wäre: beispielsweise zu Hause auf dem Sofa, im Auto oder während der Mittagspause. Auf Hausbesuche gehen neben dem «Hallo SRF!»-Moderatorenduo Sandro Brotz («Rundschau») und Sabine Dahinden («Schweiz aktuell») auch Isabelle Maissen («Info 3»), Roger Aebli («HeuteMorgen»), Franz Fischlin («Tagesschau») und Jennifer Bosshard (SRF-Webangebot). Die im Gespräch zwischen Moderatoren und Publikum aufgeworfenen Fragen, Anregungen und Kritikpunkte fliessen in die Livesendung «Hallo SRF!» am 31. Oktober 2018, um 20.05 Uhr, auf SRF 1 ein. Dort nehmen SRF-Direktor Ruedi Matter, Radio-Chefredaktorin Lis Borner, TV-Chefredaktor Tristan Brenn und weitere Vertreterinnen und Vertreter aus dem SRF-Management Stellung. Über die Hausbesuche hinaus wird sich das Publikum auch über verschiedene Kanäle - Chats, Social Media, Telefon - direkt an Mitglieder der Geschäftsleitung, an die Radio-Chefredaktorin oder den TV-Chefredaktor, an Redaktionsleiter oder Moderatorinnen wenden können. Diese werden im Verlauf der Sendung Fragen beantworten und Inputs aufnehmen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SWR Auch Bestatter Rolf Hummel aus Rheinau muss sich an die neuen Wünsche anpassen.

Die letzte Entscheidung - Wie sich die Bestattungskultur wandelt

Report | 31.10.2018 | 20:15 - 21:00 Uhr
/500
Lesermeinung
BR Mit dem Prager Fenstersturz im Mai 1618 beginnt der Dreißigjährige Krieg und damit der letzte große Religionskrieg in Europa. Er weitet sich zu einem Flächenbrand aus, in den nahezu alle europäischen Mächte des damaligen Europa verwickelt sind. Erst als Millionen Menschen gestorben sind und der halbe Kontinent verwüstet ist, können sich Europas Katholiken und Protestanten im Westfälischen Frieden auf eine neue Ordnung des Zusammenlebens einigen. Der Film lässt fünf Menschen erzählen, wie sie den Dreißigjährigen Krieg erlebt und erlitten haben. Alle haben wirklich gelebt, Spuren und Zeugnisse hinterlassen und waren zugleich Opfer und Täter. Bild: Kaufmann Hans de Witte.

Glauben, Leben, Sterben - Menschen im Dreißigjährigen Krieg

Report | 31.10.2018 | 22:00 - 23:30 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Bettina Schliephake-Burchardt, Enie van de Meiklokjes, Christian Hümbs und die zehn Kandidaten von "Das große Backen" 2018.

Seit dem 9. September messen sich wieder jeden Sonntag Hobbybäcker bei SAT.1 in "Das große Backen". …  Mehr

Kamera an beim legendären US-TV-Magazin "60 Minutes": Robert Redford verkörpert CBS-Anchorman Dan Rather.

Der Journalistenfilm "Der Moment der Wahrheit" beschäftigt sich mit einem Medienskandal aus dem US-P…  Mehr

Nina Petersen (Mira Bartuschek) hat sich entschlossen, an der Sommeruniversität Oxford zu lehren, obwohl sie weiß, dass sie dort in Professor Rothwell ihrer alten Liebe begegnet.

Historikerin Nina Petersen trifft beim Sommerseminar an der Eliteuniversität Oxoford nur ihren frühe…  Mehr

"Ich glaube, es muss nicht in jedem Film darum gehen, einen großen Spannungsbogen zu erzeugen", sagt Frederick Lau.

Schauspieler Frederick Lau spricht im Interview über die Ellbogengesellschaft, Hunde beim Dreh und g…  Mehr

Elton erhält einen neuen Show-Auftrag bei ProSieben. Bei "Alle gegen Einen" tritt ein Kandidat gegen die TV-Zuschauer an.

Den Job bei "Schlag den Henssler" ist Elton los. Doch schon steht die nächste Aufgabe an. Aber worum…  Mehr